Anzeige

Samsung fold

Quelle: Framesira / Shutterstock.com

Samsung zeigt sich entschlossen, Falt-Smartphones aus dem Nischenmarkt zum Erfolg zu führen. Der Handy-Weltmarktführer stellte am Mittwoch zwei neue Geräte mit robusterer Mechanik und niedrigeren Preisen vor.

Beim günstigsten Modell Z Flip 3 ist der Preis vergleichbar mit dem von Top-Modellen herkömmlicher Smartphones.

Telefone mit auffaltbaren Bildschirmen wurden mit Spannung als nächste Smartphone-Innovation erwartet, blieben jedoch bisher ein Nischengeschäft unter anderem angesichts der deutlich höheren Preise und Zweifel an der Langlebigkeit.

Samsungs Flip-Geräte sind kompakt und lassen sich auf die Größe eines gewöhnlichen Smartphones aufklappen, bei der Fold-Reihe ist der Auffalt-Bildschirm mit einer Diagonalen von 7,6 Zoll größer.

Samsung ist bereits der mit Abstand wichtigste Anbieter solcher Geräte. Denn der Konkurrent Huawei wurde von US-Sanktionen aus den Märkten außerhalb Chinas gedrängt, und die zum PC-Primus Lenovo gehörende Marke Motorola hat nur ein Modell im Angebot.

Samsung will diesen Vorsprung ausspielen. Ziel des Konzerns sei, vier von fünf verkauften faltbaren Geräten zu stellen, sagte Samsung-Manager Mario Winter der Deutschen Presse-Agentur. Er sieht knapp 13 Millionen potenzielle Kunden in Deutschland. Um sie zu erreichen, sollen direkt mit der Vorstellung der neuen Geräte Kooperationen mit allen großen Netzbetreibern anlaufen und eine viel größere Marktpräsenz im Einzelhandel angestrebt werden.

dpa


Artikel zu diesem Thema

IT Sicherheit
Jul 20, 2021

Schwerwiegende Sicherheitslücke in Druckern von HP, Xerox und Samsung

Die Sicherheitsforscher von SentinelLabs, der Research-Einheit von SentinelOne, haben…
Ericsson
Jun 17, 2021

Netzbetreiber setzen beim 5G-Kernnetz auf Ericsson statt Huawei

Beim Bau von 5G-Rechenzentren für die Datenübertragung bleiben chinesische Zulieferer wie…

Weitere Artikel

Hackerangriff

Zahl verheerender Cyberangriffe wird zunehmen

Die Technologie, die wir zur Unterstützung unserer persönlichen und beruflichen Aktivitäten nutzen, basiert auf einem komplexen Ökosystem von Software und Services. Die meisten davon stammen von Drittanbietern. Jede der Komponenten in diesem Ökosystem kann…
EU Regeulierung

Digital Services Act muss nachgebessert werden

Mit dem Digital Services Act (DSA) will der EU-Gesetzgeber dafür sorgen, dass der Online Handel in Zukunft ein Stück sicherer wird. Der Kommissar für Binnenmarkt, Thierry Breton, hat erfolgsgewiss in Zusammenhang mit der gestrigen Plenarabstimmung ein…

Neue Awareness-Trainings für KMU

Trotz des steigenden Bedarfs nach Awareness-Schulungen waren solche Maßnahmen für den Mittelstand bisher kaum verfügbar. Mit „Awareness PLUS“, einer E-Learning-Plattform inklusive Phishing-Simulationen, will Securepoint diese Lücke schließen.
Intel

Intel investiert Milliarden in den Bau von zwei US-Chipfabriken

Intel baut für mehr als 20 Milliarden Dollar zwei Chipfabriken in den USA. Die Produktion auf Basis modernster Technologien in den Anlagen im US-Bundesstaat Ohio soll 2025 beginnen, wie der Halbleiter-Riese am Freitag mitteilte.
IT Security

SoSafe schließt Series-B-Runde über 73 Mio. US-Dollar mit Highland Europe

Der Cyber-Security Awareness-Anbieter SoSafe hat 73 Millionen US-Dollar in einer von Highland Europe geführten Series-B-Finanzierungsrunde erhalten.
Google

2,42-Milliarden-Strafe: Google legt Einspruch ein

Der Rechtsstreit um eine Wettbewerbsstrafe in Höhe von 2,42 Milliarden Euro gegen Google kommt vor das höchste Gericht der Europäischen Union.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.