Anzeige

Bitcoin

Die Digitalwährung Bitcoin ist am Dienstag erstmals seit längerem unter die Marke von 30 000 US-Dollar gefallen.

Am Morgen kostete die älteste und nach Marktwert größte Kryptoanlage auf der Handelsplattform Bitstamp im Tief 29 500 Dollar. Das ist der tiefste Stand seit etwa einem Monat. Bis zum Jahrestief ist es aber nicht mehr weit. Auch andere Digitalwerte wie die Nummer zwei am Markt, Ether, standen unter Druck.

Zurzeit gibt es einige Gründe, die eher gegen Kryptoanlagen sprechen. Dazu zählt die harte Haltung Chinas gegenüber den Produzenten («Miner») von Bitcoin und anderen Internetdevisen. Auch die zuletzt schlechtere Aktienmarktstimmung lastete auf riskanten Anlagewerten, zu denen Bitcoin & Co. zählen. Außerdem verstärken große Zentralbanken wie die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Bemühungen, im Rennen um die neuartigen Digitalwährungen nicht ins Hintertreffen zu gelangen.

Kryptowährungen wie Bitcoin sind extrem schwankungsanfällig. Das zeigt sich schon daran, dass ein Bitcoin vor gerade mal drei Monaten mehr als doppelt so viel wert war wie aktuell. Mitte April wurde ein Rekordhoch von fast 65 000 Dollar markiert. Danach aber brachen die Kurse vieler Digitalwerte ein, was keine Seltenheit ist.

dpa


Artikel zu diesem Thema

Bitcoin
Jul 20, 2021

Wie funktioniert eine Kryptowährung wie Bitcoin?

Seit Bitcoin 2009 veröffentlicht wurde, erfreuen sich zahlreiche weitere Kryptowährungen…
Blockchain
Jul 15, 2021

Blockchain und Kryptowährungen: So verändern sie den Immobilienmarkt

Innovative Software und neue digitale Workflows haben die Immobilienbranche in den…

Weitere Artikel

itsa 2021

Großes Wiedersehen der IT-Security-Experten auf der it-sa 2021

Der Restart ist gelungen: 274 Aussteller aus 18 Ländern und rund 5.200 Fachbesucher aus 28 Ländern machten die it-sa 2021 vom 12. bis 14. Oktober zum Treffpunkt für IT-Sicherheitsexperten und -entscheider.

Stormshield: Neu native Chiffrierungslösung für Google Workplace

Stormshield stellt die mit Google entwickelte Lösung Stormshield Data Security (SDS) für Google Workspace vor. Sie ermöglicht Unternehmen, die Google Workspace einsetzen, alle Arten von Informationen (Inhalte, Kommunikation etc.) völlig unabhängig und unter…
PrintNightmare

Cyberangriffe über PrintNightmare bleiben gefährlich

Am Patch Tuesday dieser Woche gab es einmal mehr neue Security Patches von Microsoft, die helfen teilweise akute Sicherheitslücken zu schließen. Ein Kommentar von Satnam Narang, Staff Research Engineer bei Tenable, zum aktuellen Patch Tuesday.
MysterySnail

MysterySnail: Zero-Day-Exploit für Windows OS entdeckt

Kaspersky-Experten haben einen neuen Zero-Day-Exploit entdeckt. ,MysterySnail' wurde im Rahmen der Analyse einer Reihe von Angriffen zur Erhöhung von Berechtigungen auf Microsoft-Windows-Servern identifiziert; zuvor hatten die automatisierten…
Acer

Massiver Cyberangriff auf Acer

Der Computergigant Acer hat bestätigt, dass seine Kundendienstsysteme in Indien kürzlich durch einen "isolierten Angriff" verletzt wurden, wie das Unternehmen es nannte.
Cybercrime

Cyberattacke auf IT-Dienstleister der Landeshauptstadt Schwerin

Der IT-Dienstleister der Landeshauptstadt Schwerin und des Landkreises Ludwigslust-Parchim ist Opfer eines Cyberangriffs geworden. Er habe seit der Nacht zum Freitag einen Angriff mit einer Schadsoftware registriert und daraufhin sämtliche IT-Systeme des…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.