Anzeige

Anzeige

USA

Die Russische Hacker-Gruppe, die hinter der Spionagekampagne SolarWinds steckte, hat eine neue Welle von globalen Cyberangriffen durchgeführt und ein E-Mail-System gekapert. Nach Angaben von Microsoft waren von dem Angriff 3.000 E-Mail-Konten der US-Regierung in 150 Behörden betroffen.

Der „aktive Angriff" erstreckt sich über mindestens 24 Länder. Auf die jüngsten Erkenntnisse zu den Angriffen geht John Hultquist, Vice President of Analysis, Mandiant Threat Intelligence bei FireEye in seinem Kommentar ein.

„FireEye hat mehrere Wellen von ähnlichen Spear-Phishing-E-Mails nachverfolgt, die seit März 2021 verschickt wurden. Zusätzlich zu den USAID-Inhalten wurden eine Vielzahl von Lockmitteln, wie beispielsweise diplomatische Mitteilungen und Botschaftseinladungen, eingesetzt. Alle diese Aktionen konzentrierten sich auf Regierungen, Think Tanks und ähnliche Organisationen, die traditionell Ziele von Aktionen des SVR sind.

Obwohl der SolarWinds-Angriff aufgrund seiner Arglist und sorgfältigen Ausführung beachtlich war, stellten auffällige und weit verbreitete Spear-Phishing-Angriffe lange Zeit das Aushängeschild des SVR dar, die häufig auffällige Phishing-Kampagnen durchführten. Diese Aktionen waren oft effektiv und verschafften unter anderem Zugang zu wichtigen Regierungsbehörden. Obwohl die Spear-Phishing-E-Mails schnell identifiziert wurden, gehen wir davon aus, dass die Angriffe dieser Akteure nach der Kompromittierung sehr raffiniert und verdeckt ablaufen.

Die jüngsten Aktivitäten scheinen gerade dann zugenommen zu haben, als die auf der Lieferkette basierenden Kompromittierungen zurückgingen. Angesichts der Dreistigkeit dieses Vorfalls scheint der SVR nicht bereit zu sein, seine Cyberspionage-Aktivitäten einzudämmen, geschweige denn große Anstrengungen zu unternehmen, um neue Aktivitäten zu verbergen. Vielmehr erinnert uns dieser Vorfall daran, dass Cyberspionage auch in Zukunft Bestand haben wird.“

John Hultquist, Senior Director, Intelligence Analysis
John Hultquist
Senior Director, Intelligence Analysis, FireEye
(Bild: FireEye)

Weitere Artikel

Cybersicherheit

EU will Einheit gegen Cyberangriffe aufbauen

Angesichts steigender Bedrohungen durch Hackerangriffe will die EU-Kommission eine Einheit für Cybersicherheit aufstellen. Expertinnen und Experten sollen Mitgliedstaaten künftig vor Ort bei der Abwehr von Cyberattacken unterstützen.
EU USA

EU-Kommission beschließt neue Standard-Datenschutzklauseln

Seit dem Urteil "Schrems II" des EuGH am 16.07.2020 besteht ein "digitaler Graben" zwischen Europa und den USA. Nicht nur, dass der EuGH (wenig überraschend) das umstrittene EU-US-Privacy Shield stürzte; es wurde auch der eigentlich bewährte EU-Standardvertrag…
Digitalisierung

Digitalisierungs-Milliarden aus Brüssel

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen traf gestern in Berlin mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zusammen, um ihr die Kommissionsbewertung des deutschen Aufbau- und Resilienzplans zu überbringen.
Facebook

"Live Audio Rooms": Facebook startet Clubhouse Konkurrenz

Mit Live Audio Rooms hat Facebook diese Woche sein Konkurrenzprodukt zu Clubhouse in den USA auf den Markt gebracht. Ausgewählte Personen des öffentlichen Lebens und Organisationen können ab sofort Audio-Rooms hosten.
Kryptowährungen

Bitcoin & Co.: Steigendes Interesse, aber große Skepsis

Bei Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und Co. ging es zuletzt nach monatelangen immer neuen Rekordständen mit deutlichen Kurseinbrüchen wieder steil bergab.
Vodafone

Vodafone: In Europa komplett auf Grünstrom umgestellt

Der Telekommunikationskonzern Vodafone kommt auf seinem Klimakurs voran. Ab dem 1. Juli beziehe man in Europa ausschließlich Strom aus erneuerbaren Quellen, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Düsseldorf mit.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.