Anzeige

Homeoffice

In einem hybriden Arbeitsumfeld ebnen digitale Kommunikations- und Kollaborationstools aus der Cloud Unternehmen den Weg in eine wirtschaftlich erfolgreiche Zukunft: Alles funktioniert, wo auch immer.

Die Arbeitswelt hat sich in den vergangenen Monaten grundlegend verändert: Remote Working und flexiblere Arbeitsmodelle haben sich als neuer Standard für die berufliche Zusammenarbeit etabliert. Gerade jetzt profitieren Unternehmen unter dem Stichwort Unified Communications (UC) von einheitlichen digitalen Kommunikations- und Kollaborationstools aus der Cloud, die eine effiziente und nahtlose Zusammenarbeit ermöglichen. Denn in einer digitalisierten Arbeitswelt ist das Wann, Wo und Wie zweitrangig. Die Zusammenarbeit diverser Teams erfolgt orts- und zeitunabhängig – ob am Bürostandort, im Homeoffice oder von unterwegs – und bevorzugt über eine gemeinsame Plattform. Unternehmen die darauf verzichten, riskieren, den wirtschaftlichen Aufschwung zu verpassen.

Der Software-Pionier Microsoft setzt dafür den nächsten Schritt und bündelt künftig die Office- und Outlook-Funktionen in einer zentralen Plattform: Microsoft Teams wird zum Allzwecktool für den Arbeitsalltag. Wie sich Unternehmen mittels Microsoft Teams und einer integrierten Cloud-Telefonanlage zukunftssicher aufstellen und von den Vorteilen profitieren können, zeigt die Bundesagentur für Betreuungs- und Unterstützungsleistungen (BBU) und yuutel in einem Webinar am 8.6.2021 – ein Unified Communication-Ansatz, der Unternehmen eine neue Perspektive eröffnet: Alle relevanten Unternehmensfunktionen laufen über eine Benutzeroberfläche als zentrale Schaltstelle. Einzelne sowie Arbeitsgruppen können effizient auch extern mit ihren Kundinnen und Kunden kommunizieren.

Hybride Zusammenarbeit

Mittels „Direct Routing“ und dem passenden Telefonnetzbetreiber überwinden Unternehmen analoge und digitale Bruchstellen und können direkt aus dem Microsoft Teams-Client heraus im öffentlichen Telefonnetz (Fest- und Mobilnetz) telefonieren. Im Gegensatz zu herkömmlichen Telefonie-Lösungen auf Basis eines physischen Telefonsystems (Private Branch Exchange, PBX), wird die Cloud-Telefonanlage zentral und softwarebasiert in der Cloud gehostet. Die Wartung und erforderliche Updates erfolgen automatisch.

Das Hinzuziehen externer Dienstleister, um beispielsweise eine neue Nummer für Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter anzulegen, entfällt. Ebenso sind Erweiterungen für neue Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie zusätzliche Standorte rasch und einfach umsetzbar. Auch mobile Nutzerinnen und Nutzer können mittels Smartphone-App in das Festnetz-Konzept integriert werden, über PC und Headset kann mittels Softclient telefoniert werden.

 

Webinar am 08.Juni - Best Practice: Wie man 28 Standorte in 6 Monaten digitalisiert

 

www.yuutel.at
 


Weitere Artikel

E-Mobility

E-Mobilität: Lithium-Schwefel-Akkus mit Zucker verbessert

Forscher der Monash University haben es geschafft, mit der Zugabe eines Löffels Zucker die positive Elektrode einer Lithium-Schwefel-Batterie zu stabilisieren.
Vodafone

Datenschutzverletzungen: Vodafone drohen bis zu 460 Mio. Euro Strafe

Wegen mutmaßlicher Betrugsfälle und Datenschutzverletzungen in Partneragenturen droht dem Telekommunikationsriesen Vodafone ein hohes Bußgeld in bis zu dreistelliger Millionenhöhe, wie der "Spiegel" vorab berichtet. Der Strafrahmen liegt im Maximalfall bei…
Email

E-Mail-Bedrohungen nehmen zu

Zix Corporation (Zix), Anbieter von Cloud-Lösungen für E-Mail-Sicherheit, Produktivität und Compliance, veröffentlicht seinen Mid-Year 2021 Global Threat Report zu weltweiten Bedrohungen.
Telegram

Telegram boomt bei Hackern

"In letzter Zeit haben wir einen Anstieg der Telegram-Nutzung durch Cyber-Kriminelle um mehr als 100 Prozent beobachtet", sagt Tal Samra, Anaylst beim Cyber-Intelligence-Unternehmen Cyberint, gegenüber der "Financial Times".
Podcast

Boom hält weiter an: 4 von 10 Deutschen hören Podcasts

Der Podcast-Boom in Deutschland steigt auf ein neues Rekordniveau: Fast 4 von 10 Menschen in Deutschland (38 Prozent) hören Podcasts – also regelmäßige Video- oder Audiobeiträge, die über das Internet verfügbar sind und abonniert werden können – zumindest…
Home Office

Homeoffice-Angebot in Stellenanzeigen hat sich verdreifacht

Der Anteil von Online-Stellenanzeigen mit Option auf Homeoffice ist bis März 2021 auf 12 Prozent gestiegen und hat sich damit seit 2019 mehr als verdreifacht. Das geht aus einer Auswertung von 35 Millionen Stellenanzeigen durch das ifo-Institut und die…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.