Anzeige

Roboter Hand

Die Innenfläche der menschlichen Hand lässt sich nutzen, um in Verbindung mit gekrümmten Fingern Dinge sicher zu erfassen.

Roboter, die bisher meist mit spitzen Fingern zupacken, sollen die Fähigkeit des Menschen auch bekommen, wie Forscher am Institut für Maschinenbau und Materialwissenschaften an der Yale University sagen. Sie haben eine Roboterhand entwickelt, die ähnliche Fähigkeiten hat, allerdings einfacher aufgebaut ist.

Geheimnis der Krümmung

Die neue Roboterhand hat zwei Fingerpaare, die einander gegenüberliegen. Das eine Paar fungiert als Finger, das andere als Handinnenfläche. Die Finger haben nach menschlichem Vorbild auch Gelenke, sodass sie sich krümmen können, um sicher zuzupacken. Das Design erinnert an die Greifer, die Holzarbeiter verwenden, um Baumstämme sicher packen zu können.

Die Finger werden mit sechs Servomotoren in Kombination mit Rädern und Riemenscheiben bewegt. Die Forscher haben die Fähigkeiten des Roboters mit Aufgaben getestet, die immer schwieriger wurden. Am Anfang musste die Hand zylinder- und würfelförmige Objekte aufnehmen und manipulieren. Sie testeten auch die Möglichkeit, die Objekte gewissermaßen mit spitzen Fingern ergreifen zu lassen. Auch diese Aufgabe bewältigte die Hand.

Senf aus Tube gedrückt

Schwieriger wurde es, als eine Tube mit Senf ins Spiel kam. Die Hand musste sie ergreifen, in die Senkrechte drehen, sodass die Öffnung nach unten zeigte, und eine kleine Menge des Inhalts herausdrücken. Die Hand kann sensibel oder kräftig zupacken. Das haben die Forscher an einer Orange ausprobiert, die zunächst sanft erfasst und dann zusammengequetscht werden musste. Schließlich musste die Hand Baoding-Bälle manipulieren, das sind metallische Kugeln, die in der Traditionellen Chinesischen Medizin eingesetzt werden.

All diese Übungen absolvierte die Hand in Perfektion. Während normale Roboterhände, die auf das Ergreifen größerer Gegenstände ausgelegt sind, sich schwertun, sehr kleine Dinge wie Zahlenwürfel, die zum Spielen genutzt werden, zu packen, hat die Yale-Hand damit keine Probleme, weil sie die vier Finger praktisch zu einem Käfig formen kann.

www.pressetext.com


Artikel zu diesem Thema

KI
Apr 20, 2021

Der entscheidende Schritt von RPA zur intelligenten Automatisierung

Die robotergestützte Prozessautomatisierung (RPA) verändert die Art, wie Unternehmen…

Weitere Artikel

KI

BioNTech und Deutsche Bahn investieren in KI-Spezialist InstaDeep

InstaDeep, ein Anbieter von fortschrittlichen KI-Systemen, gab heute bekannt, dass das Unternehmen 100 Millionen US-Dollar erhalten und eine Serie-B-Finanzierungsrunde unter der Leitung von Alpha Intelligence Capital zusammen mit CDIB abgeschlossen hat. Zu…
Haus digital

Energieeffiziente Gebäude: Wir brauchen eine digitale Renovierungswelle

Die Bundesregierung hat die Förderung energieeffizienter Gebäude gestoppt. Ein Kommentar von Bitkom-Präsidiumsmitglied Matthias Hartmann.
Twitter

"Twitter Flock": Tweets nur für enge Freunde

Der Mikroblogging-Service Twitter arbeitet offenbar an einem Feature, das es Usern ermöglicht, Tweets nur mit engeren Freunden zu teilen. Bis zu 150 Personen kann dieser "Flock" umfassen, wie der italienische Entwickler und Tech-Blogger Alessandro Paluzzi…
Cloud Computing

Die Kohlenstoffemissionen werden die Kaufentscheidungen für Cloud-Lösungen bestimmen

Bis 2025 werden die Kohlenstoffemissionen von Hyperscale-Cloud-Services an dritter Stelle bei Cloud-Kaufentscheidungen stehen, so das Research- und Beratungsunternehmen Gartner.
Hacker

Hackerangriff auf Unfallkasse Thüringen – Server verschlüsselt

Das Computersystem der Unfallkasse Thüringen (UKT) ist Ziel eines Hackerangriffs geworden. «Am 4. Januar 2022 erfolgte ein gezielter Angriff auf unsere informationstechnischen Systeme», schreibt die UKT auf ihrer Internetseite.
Bosch

Bosch verbündet sich mit VW-Softwaretochter Cariad fürs autonome Fahren

Bosch und die VW-Softwaretochter Cariad wollen bei der Entwicklung selbstfahrender Autos zusammenarbeiten. Es wurde dazu eine umfassende Partnerschaft vereinbart, wie Bosch und Cariad am Dienstag gemeinsam in Stuttgart und Wolfsburg mitteilten.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.