Anzeige

Darknet

Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt hat beim Landgericht Gießen gegen die mutmaßliche Betreiber der inzwischen geschlossenen Darknetplattform «Hansa Market» Anklage erhoben.

Über diese sollen zwischen 2015 und 2017 vor allem Drogen, Falschgeld, gefälschte Dokumente und ausgespähte Kreditkartendaten gehandelt worden sein. Nach Ansicht der Ermittler kassierten die beiden 34 Jahre alten Männer von jedem Verkauf eine Provision.

Zudem sollen sie gemeinsam mit einem 50 Jahre alten Komplizen über das illegale Internet-Portal «LuL.to» urheberrechtlich geschützte E-Books und Hörbücher verbreitet haben, wie die Generalstaatsanwaltschaft am Donnerstag in Frankfurt mitteilte. Dadurch sei den Rechteinhabern ein Schaden von rund 45 Millionen Euro entstanden.

Zweitgrößter Darknet-Marktplatz

Die Behörden gehen davon aus, dass über den damals weltweit zweitgrößten Darknet-Marktplatz kriminelle Geschäfte in Millionenhöhe getätigt wurden: Zuletzt waren den Angaben zufolge mehr als 40 000 Verkaufsangebote eingestellt – rund die Hälfte davon betraf den Handel mit Betäubungsmitteln. Registriert waren mehr als 3000 Verkäufer. Bezahlt wurde in der Kryptowährung Bitcoin. Betrieben wurde die Plattform den Ermittlungen zufolge von Gießen und Köln aus.

Die deutschen Behörden hatten die beiden Plattformen im Rahmen einer internationalen Kooperation mit Strafverfolgungsbehörden aus den Niederlanden Mitte 2017 geschlossen. Dabei wurden unter anderem Bitcoins im Wert von mehr als 12 Millionen Euro sichergestellt. Die Anklageerhebung zog sich so lange hin, weil die Zuständigkeiten zunächst unklar waren und mehrfach wechselten. Die drei Verdächtigen sind derzeit auf freiem Fuß.

dpa


Artikel zu diesem Thema

Bitcoin
Apr 19, 2021

Bitcoin-Kurs bricht um 15 Prozent ein

Viele Kryptowährungen sind am Sonntag durch Gerüchte über ein stärkeres Vorgehen gegen…

Weitere Artikel

künstliche Intelligenz

KI lernt Programmiersprachen zu übersetzen

IBM hat auf der Konferenz Think 2021 "CodeNet" vorgestellt, ein Computerprogramm, das auf der Basis von Künstlicher Intelligenz (KI) und Maschinellem Lernen (ML) Programme übersetzen kann.
Handschlag

Jamf beabsichtigt Übernahme des Cloud-Security-Anbieters Wandera

Jamf, die Standardlösung für Apple Enterprise Management, will mit Wandera einen Anbieter von Unified Cloud Security für mobile Geräte übernehmen.
Klimaschutz

Bitkom zur Novelle des Bundes-Klimaschutzgesetzes

Das Bundeskabinett hat an diesem Mittwoch den Entwurf für das neue Klimaschutzgesetz beschlossen. Dazu erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg:
Amazon

Amazon: EU-Gericht urteilt zu strittigen Steuervergünstigungen

Update 12.05.21, 12:23 Der Online-Händler Amazon hat nach einem Urteil des EU-Gerichts nicht von unerlaubten Steuervorteilen in Luxemburg profitiert.
Hacker

Hackerangriff auf Radiosenderkette Energy

Die private Radiosenderkette Energy ist Opfer eines Hackerangriffs geworden. Seit Dienstagabend kann deshalb das lokale Radioprogramm Energy Hamburg nicht ausgestrahlt werden, wie ein Sprecher der Radio NRJ GmbH mit Hauptsitz in Berlin am Mittwoch sagte.
Wirtschaftswachstum

CEOs rechnen in den nächsten zwei Jahren überwiegend mit Wirtschaftsboom

Laut einer aktuellen Studie des Research- und Beratungsunternehmens Gartner erwarten 60 % der CEOs und leitenden Angestellten in den Jahren 2021 und 2022 einen Wirtschaftsboom, 40 % eine Stagnation.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.