Anzeige

Schadsoftware

Das Landeskriminalamt Niedersachsen hat vor SMS-Nachrichten eines angeblichen Paketdienstleisters mit einem gefährlichen Link gewarnt. Wer diesen Link öffnet, installiert damit auf seinem Handy eine Schadsoftware, die diese SMS im Hintergrund massenhaft verschickt.

Es gebe bundesweit Hinweise auf die Betrugsmasche, sagte eine Sprecherin des Landeskriminalamts am Mittwoch. Das Problem sei «sehr weit verbreitet», Zahlen zur Größenordnung gebe es aber nicht. Auch die Polizei in Osnabrück und Nienburg warnte vor dubiosen SMS. Zuvor hatten mehrere Medien berichtet.

Nach Angaben der Polizei in Osnabrück kam es zu vergleichbaren Fällen in Stadt und Landkreis. Demnach kündigten Unbekannte unter dem Namen eines Paketdienstleisters per SMS eine Lieferung an. Der Link, auf den die Opfer klicken sollten, führte allerdings nicht zur Sendungsverfolgung, sondern lud im schlimmsten Fall eine Schadsoftware herunter, die das Gerät lahmlegte oder sensible Daten preisgab. Auch im Raum Nienburg gab es ähnliche Fälle: Laut Polizei hieß es in der SMS etwa «Ihr Paket wurde versandt» oder «Ihr Paket liegt zur Abholung bereit».

Die Polizei riet dringend davon ab, unbekannte Links zu öffnen. Auch gebe es die Möglichkeit, SMS von unbekannten Absendern zu blockieren. Wer den Link in der SMS bereits angeklickt hat, sollte das Handy in den Flugmodus schalten, damit kein Zugang zum Internet mehr besteht. Dann sollte über eine WLAN-Verbindung ein Virenscanner heruntergeladen werden. Auch solle das Smartphone im abgesicherten Modus gestartet und die zuletzt installierten Apps gelöscht werden, riet das Landeskriminalamt.

dpa


Artikel zu diesem Thema

Hacker
Mär 22, 2021

Schadsoftware Bereinigung: BKA installiert Emotet-Selbstzerstörer

Beim Schlag gegen die berüchtigte Schadsoftware Emotet Ende Januar hat das…

Weitere Artikel

Cybercrime

Cyberattacke auf IT-Dienstleister der Landeshauptstadt Schwerin

Update Di, 19.10.2021, 07:59 Uhr Nach dem Cyberangriff bleiben die Bürgerbüros im Landkreis Ludwigslust-Parchim auch am Dienstag geschlossen.
Facebook

«Metaverse»: Facebook will Tausende Jobs in Europa schaffen

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg will «eine virtuelle Umgebung schaffen, in der man mit Menschen in digitalen Räumen zusammen sein kann». Dieses «Metaverse» soll nicht mehr nur als abstrakte Utopie existieren, sondern mit tatkräftiger Unterstützung aus Europa…
Dokumentenmanagement

Nuxeo-Plattform von Hyland bei DIN im Einsatz

Das Deutsche Institut für Normung e. V. (DIN) implementiert die Nuxeo-Plattform, um die Zusammenarbeit seiner Mitarbeitenden in Deutschland bei der Bearbeitung von mehr als 5,2 Terabyte an normenbasierten Dokumenten zu verbessern. Nuxeo ist die Low-Code- und…
Android

Heimliches Datensammeln auf Android belegt

Googles mobiles Betriebssystem Android sammelt eifrig Daten seiner Besitzer und teilt diese sogar mit anderen Unternehmen wie Microsoft, LinkedIn und Facebook - insbesondere bei den europäischen Geräten von Samsung, Xiaomi, Huawei und Realme ist dies der…
Cybersecurity

Zscaler tritt der CrowdStrike CrowdXDR Alliance bei

Zscaler erweitert die Integrationen mit CrowdStrike. Durch eine der Integrationen kann Zscaler ZIA™ die Bewertung der Geräte durch CrowdStrike Falcon ZTA (Zero Trust Assessment) für die Konfiguration von Zugriffsrichtlinien nutzen.
Authentifizierung

Kundenauthentifizierung braucht innovative Lösungen

Im Rahmen der IT-Security-Messe it-sa 2021 wurde die neue Studie „CIAM 2022“ im Auftrag vom Identitätsanbieter Auth0 in Zusammenarbeit mit IDG Research Services vorgestellt. Auth0 fasst die wichtigsten Erkenntnisse zusammen.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.