Anzeige

Partnerschaft

Umweltschutz und Nachhaltigkeit zählen zu den relevantesten gesellschaftlichen Themen unserer Zeit. Laut einer aktuellen Prognose wird die weltweite Nachfrage an Technologien zum Schutz der Umwelt jährlich um 6,9 Prozent, auf fast sechs Milliarden Euro im Jahr 2025 steigen.

Mit seinem Status als Innovationstreiber und Unterstützer der UN-Nachhaltigkeitsziele hat sich Ricoh Company, Ltd. dem Online-Marktplatz WIPO GREEN als aktiver Partner angeschlossen. WIPO GREEN ist eine internationale Plattform für den Austausch grüner Technologien, die von der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) der Vereinten Nationen betrieben wird. Über den Marktplatz und das Netzwerk von WIPO GREEN verbinden sich nachhaltige Technologieanbieter und Interessenten, die auf der Suche nach umweltfreundlichen Technologielösungen sind.

Als ersten Beitrag zu WIPO GREEN wird Ricoh 83 Patente für Umwelttechnologien zur Verfügung stellen, die in zwei Bereichen der nachhaltigen Wasserwirtschaft zum Einsatz kommen. Insgesamt 66 Patente finden bei der Trockenwaschtechnologie mit dünnen Materialien Anwendung. Diese besondere Technologie ist deutlich umweltfreundlicher, da sie für die Reinigung von anhaftendem Schmutz einen Harz-Film anstelle von Lösungsmitteln oder Wasser verwendet.

Weitere 17 Patente kommen bei der Abwasseraufbereitungstechnologie zum Einsatz. Die Technologien tragen zur Verbesserung der Effizienz und Haltbarkeit von Hochtemperatur- und Hochdruck-Tauchverbrennungssystemen bei und dienen zur Entgiftungsbehandlung von organischen Industrieabwässern

Alle Umwelttechnologien, für die Ricoh seine Patente zur Verfügung stellt, werden auf Grundlage von Tests als effektiv für den Umweltschutz eingestuft. Durch die fortlaufende Bereitstellung neuer Technologien und die Beteiligung an Kollaborationen, trägt Ricoh mit seinem Beitritt zum WIPO GREEN-Marktplatz aktiv zur Lösung sozialer Fragen bei.  

In Anlehnung an 12 der 17 von der UN eingeführten Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDG) hat die Ricoh-Gruppe für sich sieben wesentliche Arbeitsfelder identifiziert, in denen sie durch ihre Geschäftstätigkeiten konkrete Problemstellungen lösen möchte. Damit möchte Ricoh auch zu der Entwicklung einer nachhaltigen Gesellschaft beitragen, die sich aktiv mit der wirtschaftlichen, sozialen und globalen Umweltpolitik auseinandersetzt. 

Vor diesem Hintergrund wird Ricoh sein Angebot von Patenttechnologien, die zur Erhaltung der Umwelt beitragen, weiter ausbauen.

www.ricoh.de


Weitere Artikel

Dokumentenmanagement

Nuxeo-Plattform von Hyland bei DIN im Einsatz

Das Deutsche Institut für Normung e. V. (DIN) implementiert die Nuxeo-Plattform, um die Zusammenarbeit seiner Mitarbeitenden in Deutschland bei der Bearbeitung von mehr als 5,2 Terabyte an normenbasierten Dokumenten zu verbessern. Nuxeo ist die Low-Code- und…
Cybercrime

Cyberattacke auf IT-Dienstleister der Landeshauptstadt Schwerin

Update Mo, 18.10.2021, 16:42 UhrWieder mehr Dienstleistungen der Greifswalder Verwaltung verfügbar.
Android

Heimliches Datensammeln auf Android belegt

Googles mobiles Betriebssystem Android sammelt eifrig Daten seiner Besitzer und teilt diese sogar mit anderen Unternehmen wie Microsoft, LinkedIn und Facebook - insbesondere bei den europäischen Geräten von Samsung, Xiaomi, Huawei und Realme ist dies der…
Cybersecurity

Zscaler tritt der CrowdStrike CrowdXDR Alliance bei

Zscaler erweitert die Integrationen mit CrowdStrike. Durch eine der Integrationen kann Zscaler ZIA™ die Bewertung der Geräte durch CrowdStrike Falcon ZTA (Zero Trust Assessment) für die Konfiguration von Zugriffsrichtlinien nutzen.
Authentifizierung

Kundenauthentifizierung braucht innovative Lösungen

Im Rahmen der IT-Security-Messe it-sa 2021 wurde die neue Studie „CIAM 2022“ im Auftrag vom Identitätsanbieter Auth0 in Zusammenarbeit mit IDG Research Services vorgestellt. Auth0 fasst die wichtigsten Erkenntnisse zusammen.
Cyberattack

Firmen sehen steigende Gefahr durch Cyberattacken

Die Sorge deutscher Firmen vor Cyberangriffen und Datenklau wächst. Jedes dritte Unternehmen geht davon aus, dass das Risiko in der Corona-Pandemie zugenommen hat, in der die Arbeitswelt digitaler geworden ist, wie aus einer am Montag veröffentlichten Studie…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.