Anzeige

Partnerschaft

Umweltschutz und Nachhaltigkeit zählen zu den relevantesten gesellschaftlichen Themen unserer Zeit. Laut einer aktuellen Prognose wird die weltweite Nachfrage an Technologien zum Schutz der Umwelt jährlich um 6,9 Prozent, auf fast sechs Milliarden Euro im Jahr 2025 steigen.

Mit seinem Status als Innovationstreiber und Unterstützer der UN-Nachhaltigkeitsziele hat sich Ricoh Company, Ltd. dem Online-Marktplatz WIPO GREEN als aktiver Partner angeschlossen. WIPO GREEN ist eine internationale Plattform für den Austausch grüner Technologien, die von der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) der Vereinten Nationen betrieben wird. Über den Marktplatz und das Netzwerk von WIPO GREEN verbinden sich nachhaltige Technologieanbieter und Interessenten, die auf der Suche nach umweltfreundlichen Technologielösungen sind.

Als ersten Beitrag zu WIPO GREEN wird Ricoh 83 Patente für Umwelttechnologien zur Verfügung stellen, die in zwei Bereichen der nachhaltigen Wasserwirtschaft zum Einsatz kommen. Insgesamt 66 Patente finden bei der Trockenwaschtechnologie mit dünnen Materialien Anwendung. Diese besondere Technologie ist deutlich umweltfreundlicher, da sie für die Reinigung von anhaftendem Schmutz einen Harz-Film anstelle von Lösungsmitteln oder Wasser verwendet.

Weitere 17 Patente kommen bei der Abwasseraufbereitungstechnologie zum Einsatz. Die Technologien tragen zur Verbesserung der Effizienz und Haltbarkeit von Hochtemperatur- und Hochdruck-Tauchverbrennungssystemen bei und dienen zur Entgiftungsbehandlung von organischen Industrieabwässern

Alle Umwelttechnologien, für die Ricoh seine Patente zur Verfügung stellt, werden auf Grundlage von Tests als effektiv für den Umweltschutz eingestuft. Durch die fortlaufende Bereitstellung neuer Technologien und die Beteiligung an Kollaborationen, trägt Ricoh mit seinem Beitritt zum WIPO GREEN-Marktplatz aktiv zur Lösung sozialer Fragen bei.  

In Anlehnung an 12 der 17 von der UN eingeführten Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDG) hat die Ricoh-Gruppe für sich sieben wesentliche Arbeitsfelder identifiziert, in denen sie durch ihre Geschäftstätigkeiten konkrete Problemstellungen lösen möchte. Damit möchte Ricoh auch zu der Entwicklung einer nachhaltigen Gesellschaft beitragen, die sich aktiv mit der wirtschaftlichen, sozialen und globalen Umweltpolitik auseinandersetzt. 

Vor diesem Hintergrund wird Ricoh sein Angebot von Patenttechnologien, die zur Erhaltung der Umwelt beitragen, weiter ausbauen.

www.ricoh.de


Weitere Artikel

Bitcoin

IWF warnt Staaten vor Einsatz privater Kryptowährungen

Der Internationale Währungsfonds (IWF) warnt in seinem Blog Staaten vor großen Risiken im Zuge der Nutzung privater Kryptowährungen als Währung.
Urlaub

Last-Minute-Buchung: Vorsicht vor Betrügern auf Reiseportalen

44 Prozent der Deutschen buchen ihren Urlaub im Internet (Quelle: BITKOM). Gerade Dienstleister wie Booking.com oder Airbnb sind hier besonders beliebt. Kurzentschlossene sollten aber gerade jetzt besonders aufpassen.
Auto-Smartphone

Vor- und Nachteile von Updates Over The Air für Pkw

Moderne Pkw, Verbrenner wie Elektroautos, verfügen meist über eine Internetanbindung per Mobilfunk. Diese ermöglicht den Herstellern das Einspielen neuer Software, auch Update Over The Air (OTA) genannt. Das dient einerseits der Fehlerbehebung, ermöglicht…
Gaming

Gamer: Spielen aus Langeweile wirkt schädlich

Smartphone-Games zur Beseitigung von negativer Stimmung oder Langeweile wirken sich schädlich auf die Spieler aus, wie eine neue Studie von Forschern der University of Waterloo zeigt.
Spyware

DeepSec über Pegasus: Überwachung als organisierte Kriminalität

Die vom Konsortium Pegasus Project publizierten Informationen über den systematischen Missbrauch ihrer Überwachungssoftware für Smartphones zeigen deutlich, dass zügellose Überwachung von organisierter Kriminalität kaum zu unterscheiden ist.
Amazon

Datenschutz-Strafe von 746 Millionen Euro für Amazon

Amazon ist von den Datenschutzbehörde in Luxemburg mit einer Strafe von 746 Millionen Euro belegt worden. Der weltgrößte Online-Händler gab die bereits am 16. Juli verhängte Strafe in seinem ausführlichen Quartalsbericht in der Nacht zum Freitag bekannt.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.