Anzeige

TikTok

Quelle: nikkimeel - Shutterstock.com

Die chinesische Video-App TikTok hat nach 104 Mio. Videos im ersten Halbjahr nun im zweiten Halbjahr 2020 insgesamt 89,1 Mio. Videos wegen Verstößen gegen die eigenen Richtlinien entfernt. Davon stammen 11,78 Mio. aus den USA.

Der Algorithmus der Plattform hat 83,3 Prozent der Inhalte verbannt, bevor sie einen einzigen User-Aufruf hatten.

Auch Eltern gefordert

Gelöschte Videos machen weniger als ein Prozent der TikTok-Inhalte aus. Es handelt sich laut den Betreibern vor allem um verstörende Videos mit Darstellungen von Gewalt, selbstverletzendem Verhalten sowie illegalen oder gefährlichen Aktivitäten. 92,4 Prozent hat das System entfernt, bevor User sie gemeldet hatten, 93,5 Prozent innerhalb von 24 Stunden nach ihrem Erscheinen.

"Besonders bei einer Plattform wie TikTok, die viele junge Nutzer hat, ist die Verbannung von verstörenden Inhalten wichtig. Jedoch darf die Verantwortung nicht alleine beim Algorithmus liegen. Viele schädliche Videos erkennt er nämlich nicht. Wenn User aktiv nach ihnen suchen, werden sie diese Inhalte auch finden. Es ist deshalb für Eltern und Betreuer wichtig, die Interessen der Kinder zu kennen und mit ihnen ohne Verurteilung darüber zu sprechen", gibt Medienpädagogin Barbara Buchegger von Saferinternet gegenüber pressetext zu bedenken.

Keine politische Werbung

TikTok hat fast 9,5 Mio. Spam-Accounts sowie mehr als sechs Mio. authentische Konten gesperrt. Außerdem hat die Plattform mehr als 3,5 Mio. Werbungen wegen Verstößen gegen die geltenden Richtlinien entfernt. Dazu gehörten viele politische Anzeigen, die auf TikTok kategorisch nicht erlaubt sind.

www.pressetext.com


Artikel zu diesem Thema

TikTok
Feb 16, 2021

Tiktok: Im Visier von EU-Verbraucherschützern

Die beliebte Kurzvideo-App Tiktok gerät ins Visier europäischer Verbraucherschützer. Der…

Weitere Artikel

Fussball

Fußball-EM: Bot-Attacken auf Sportwetten- und Glücksspielseiten um 96 % gestiegen

Imperva, ein Unternehmen im Bereich Cybersecurity, mit dem Ziel, Daten und alle Zugriffswege auf diese zu schützen, verzeichnete in ganz Europa vor und während der Fußball-Europameisterschaft 2020 einen signifikanten Anstieg des Bot-Traffics auf Sportwetten-…
Streaming

Sportsendungen: Streaming schlägt Pay-TV

Sportsendungen im Pay-TV verlieren an Zuschauern. Die Streaming-Dienste boomen dagegen, wie die Umfrage "Sports Video Trends 2021" im Auftrag des Londoner Videoproduzenten Grabyo zeigt.
Cell Broadcast

Bitkom zur Debatte um Cell-Broadcast

Nach der Hochwasser-Katastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen wird in Deutschland die Einführung von Cell-Broadcast für den Versand von Warnnachrichten diskutiert.
Online-Shopping

Olympische Spiele – ein E-Commerce-Killer?

Wenn am Freitag der Fackellauf das Stadion in Tokio erreicht, ist es so weit: Die 32. Olympischen Sommerspiele der Neuzeit sind eröffnet und das Motto lautet erneut: „Dabei sein ist alles.“
Bargeldlos Bezahlen

Mehr Zahlungen ohne Bargeld im Euroraum

Der Trend zum Bezahlen ohne Scheine und Münzen hat in der Corona-Krise in Deutschland und im Euroraum einen weiteren Schub erhalten. Im vergangenen Jahr wurden fast 102 Milliarden Zahlungen (Vorjahr: 98 Mrd) im gemeinsamen Währungsraum bargeldlos abgewickelt,…
Handshake

Zwischen Truce und SPIRIT/21: Neue Kooperation für Mobility Management

TRUCE Software, Anbieter von kontextbezogenen Mobility Management-Lösungen mit Sitz in Illinois, USA, und die SPIRIT/21 GmbH, Böblingen, geben eine strategische Partnerschaft bekannt.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.