Anzeige

Rechenzentrum

Das Umweltbundesamt bietet zusammen mit der RAL GmbH eine finanzielle Unterstützung für die Beratungsleistung im Zusammenhang mit der Erlangung des Umweltzeichens „Blauer Engel“ für Rechenzentren. Rechenzentrum-Spezialist Prior1 bietet die entsprechende Beratung an und kümmert sich um die Abwicklung der Förderung.

„Unternehmen, die ein Rechenzentrum betreiben, sollten Gebrauch von dieser Förderung machen und die Beratung in Anspruch nehmen. Die Unterstützung wird ausgezahlt, auch wenn sich im Laufe der Beratung herausstellen sollte, dass der Blaue Engel für das betreffende Rechenzentrum aktuell nicht erreichbar ist. Uns sind ressourcenschonende, energiebewusste und umweltverträgliche Rechenzentren ein großes Anliegen. Daher machen wir Unternehmen mit Datacentern auf diese Fördermöglichkeit aufmerksam“, erklärt Martin Weber, Berater bei Prior1 und seit 2012 Mitglied des Expertengremiums, welches die Vergabekriterien des Blauen Engels für energieeffizienten Rechenzentrumsbetrieb erarbeitet. „Die Praxis zeigt, dass Unternehmen häufig nichts von den Förderungen wissen und diese Möglichkeit daher nicht in Anspruch nehmen. Was sehr schade für die Umwelt und für die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen ist.“

Zahl der Rechenzentren mit Blauem Engel erhöhen

Die Förderung zielt darauf ab, die Zahl der Rechenzentren zu erhöhen, die mit dem Blauen Engel ausgezeichnet sind. Daher werden die Kosten für die Beratungsleistungen, die bei der Erlangung der zwei möglichen Umweltzeichen für Rechenzentren unterstützen sollen, mit bis zu 10.000 Euro gefördert:

  • Umweltzeichen „Blauer Engel klimaschonendes Colocation Rechenzentrum“ DE UZ 214 und
  • Zeichen „Energieeffizienter Rechenzentrumsbetrieb“ DE UZ 161 

Die Beratungsleistung darf nur durch BeraterInnen durchgeführt werden, die offiziell durch das Umweltbundesamt als AuditorInnen für das Umweltzeichen Blauer Engel für Rechenzentren zugelassen sind. 

Förderchance jetzt nutzen

Prior1 bietet diese Beratungen an und übernimmt auch gleich die Abwicklung der Förderung. Martin Weber ist durch das Umweltbundesamt als Auditor für die beiden Umweltzeichen des Blauen Engel im Bereich Rechenzentren zugelassen. Sein Know-how aus seiner Arbeit im Expertengremium und als Auditor fließt in die Kundenprojekte ein. Die Beratung beginnt mit einem gemeinsamen Workshop, in dessen Rahmen die Zertifizierungskriterien und der Ablauf des Zertifizierungsprozesses erläutert werden. Auf den Workshop folgt eine Sichtung der Unterlagen und Messwerte und daraufhin die Ausarbeitung einer Konformitätsanalyse und eines Maßnahmenkatalogs zur Erfüllung aller Kriterien. Werden alle Kriterien erfüllt, bereitet Prior1 den Zertifizierungsantrag einschließlich aller geforderten Nachweise und Anlagen „unterschriftsreif“ vor.

Unternehmensreputation erhöhen, Kosten senken

Mit einer Zertifizierung können Unternehmen nicht nur ein deutliches Zeichen für die Umwelt setzen, sondern sich auch ein markantes Alleinstellungsmerkmal schaffen. Denn der Blaue Engel besitzt einen hohen Bekanntheitsgrad und zu Recht eine sehr gute Reputation. Die umfangreiche Betrachtung der Energieeffizienz der vorhandenen Anlage führt zu einer nachhaltigen Steigerung der Effizienz und damit zu einer Senkung der Energiekosten. Aus dieser kontinuierlichen Steigerung der Energieeffizienz resultieren für das jeweilige Unternehmen Kosten- und Wettbewerbsvorteile. Allgemein schafft eine genaue Betrachtung des Rechenzentrums im Rahmen der Beratung und des Zertifizierungsprozesses ein noch besseres Verständnis der komplexen Anlage und des Zusammenspiels der verschiedenen Komponenten des Rechenzentrums. 

https://prior1.com/
 


Weitere Artikel

Internet

Womit die Deutschen im Internet surfen

Chrome ist der meistgenutzte Internetbrowser der Deutschen. Laut aktuellen Daten des Web-Traffic-Analyse-Tools StatCounter hat der Marktanteil von Chrome in Deutschland im März 2021 rund 46 Prozent betragen.
Cyberattack

Schul-Cloud des HPI durch Cyberangriffe lahmgelegt

Die Lernplattform Schul-Cloud des Hasso-Plattner-Institus (HPI) ist mit Cyberangriffen lahmgelegt worden.
Hacker

Die Schweizerische Post startet öffentliches Bug-Bounty-Programm mit YesWeHack

YesWeHack, Europas Crowdsourced-Security-Plattform, verkündet den Start eines öffentlichen Bug-Bounty-Programms für die Schweizerische Post.
B2B

Wie lassen sich B2B-Webshops an ERP-Systeme anbinden?

Der E-Commerce ist im B2B-Bereich nicht mehr wegzudenken, hat er doch gerade im letzten Jahr, durch den Corona-bedingten Digitalisierungsschub, enormen Aufschwung erfahren.
Security Lock

Bundeswirtschaftsministerium: TISiM stärkt sichere Digitalisierung in Mittelstand und Handwerk

TISiM – die Transferstelle IT-Sicherheit im Mittelstand gibt nach erfolgreicher Pilot-Phase, den Launch des Sec-O-Mats bekannt. Das Tool bündelt Handlungsempfehlungen aus einem breiten Spektrum an bestehenden Initiativen und Angeboten für kleine und mittlere…
Google Earth

Google Earth-Update - Timelapse zeigt Umweltveränderungen

Seit nunmehr als 15 Jahren können Nutzerinnen und Nutzer mit Google Earth auf virtuelle Weltreisen gehen und unseren Planeten aus unzähligen Perspektiven betrachten.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.