Anzeige

Streaming-Dienste

Acht von zehn Kunden von Streaming-Diensten wie Netflix oder Amazon Prime Video hätten lieber ein Gratis-Abonnement mit Werbung anstatt monatliche Gebühren. Für viele Konsumenten gibt es im Streaming-Bereich auch zu viele Angebote, die alle mit Kosten verbunden sind.

Ein neuer Service muss umsonst sein, zeigt eine Umfrage des US-Tech-Unternehmens TiVo.

Preis ist Wertemaßstab

"Für Bezahl-Dienste wie Netflix ist eine Änderung des Preismodelles nicht ratsam. Der Preis ist ein Wertemaßstab für das Angebot. Zu viele Gratis-Aktionen verringern diesen Wert. Deswegen sollte Netflix bei der Preispolitik konsequent sein. Dagegen können kostenlose Plattformen wie YouTube ohne Risiko mit Bezahl-Angeboten ohne Werbung experimentieren. Sie können testen, wie viele Anzeigen sie den Kunden zumuten können", so Markenstratege Michael Brandtner im pressetext-Interview.

Insgesamt 4.526 Streaming-Kunden aus den USA und aus Kanada haben an der Umfrage teilgenommen. 81 Prozent wünschen sich zwar Gratis-Angebote mit Werbung, jedoch sind sie skeptisch gegenüber Plattformen, die das jetzt schon vorweisen können. Laut 80 Prozent der Befragten ist bei solchen Anbietern die Qualität der Inhalte meist niedriger.

Bezahl-Filme unpopulär

Eher unpopulär ist auch das Bezahlen für einzelne, neue Filme. Ein Beispiel dafür ist der Disney-Film "Mulan", für den deutsche Kunden der Streaming-Plattform Disney+ im September 2020 noch ungefähr 22 Euro zahlen mussten. Fast die Hälfte der Umfrageteilnehmer (45 Prozent) hat kein Interesse an solchen Angeboten.

www.pressetext.com


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Artikel zu diesem Thema

Netflix
Jan 20, 2021

Netflix knackt 200 Millionen Marke

Netflix hat im 4. Quartal 2020 die 200-Millionen-Marke geknackt. Mit 8,5 Millionen neuen…

Weitere Artikel

Appstore

Apple: Auch britische Behörde prüft Wettbewerb in App Store

Nach Verfahren unter anderem in der EU hat auch die britische Wettbewerbsbehörde eine Untersuchung zum App Store von Apple eingeleitet.
VW

Volkswagen führt digitale Finanzierungslösung ein

Volkswagen Finanzdienstleistungen Großbritannien (VWFS), Teil der Volkswagen AG, hat sich mit Scrive und Onfido zusammengetan, um eine digitale Finanzierungslösung für britische Händler einzuführen.
Netflix

Netflix: "Fast Laughs" bringt kurze Comedy-Clips

Netflix startet bald mit "Fast Laughs" ein TikTok-ähliches Feature, mit dem Smartphone-User durch eine Auswahl von kurzen Comedy-Clips scrollen können.
Kundenbewertung

Käufer bewerten Produkte und Services im Internet überwiegend positiv

Wer hätte das gedacht: Käufer bewerten Produkte und Dienstleistungen im Internet überwiegend positiv. In einer repräsentativen Studie der Hochschule Fresenius in Kooperation mit Trusted Shops gaben rund 92 Prozent der Teilnehmer an, zuletzt eine positive…
App Stores

Gesetz in Arizona soll alternative Bezahlwege in App Stores erlauben

In der Debatte um die Kontrolle von Apple und Google über das App-Geschäft auf Smartphones erhöht ein Gesetz in Arizona den Druck auf die Tech-Konzerne. Örtliche Abgeordnete beschlossen am Mittwoch, dass Unternehmen aus dem Bundesstaat nicht die Nutzung eines…
Google

Google will bei Werbung auf Tracking von Nutzern verzichten

Google will in Zukunft darauf verzichten, für die Personalisierung von Werbung Nutzern quer durchs Netz zu folgen.

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!