Anzeige

Bayerisches Staatsministerium

Bild: Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat

Seit dem 01.01.2021 ist das Bayerische Staatsministerium der Finanzen und für Heimat stellvertretend für den Freistaat Bayern offizieller Lizenznehmer für das Modul Datenschutz der HiScout GmbH. Die Entscheidung fiel nach einer Testphase von anderthalb Jahren, in die 16 dezentrale Datenschutzbeauftragte aus dem Freistaat eingebunden waren. 

HiScout erfüllt alle an die Datenschutzsoftware gestellten Ansprüche der Landesverwaltung des Freistaats Bayern.

Wichtige Entscheidungskriterien waren die Anwendung des Standard-Datenschutzmodells und die Vorgabe, alle Anforderungen des Datenschutzes in einer einzigen Softwareanwendung DSGVO-konform verwalten zu können. Besonders gefiel, dass die Anwender bei der Einführung des Moduls Schritt für Schritt durch die Themen Verarbeitungsverzeichnis, Datenschutzfolgenabschätzung, Löschkonzept und Auftragsverarbeitungsverträge geführt werden. Auch Auskunftsanfragen und Datenschutzvorfälle können in Zukunft einfacher und sicherer bearbeitet werden, weil sich die Prozesse zur Bearbeitung von Auskunftsanfragen und Datenschutzvorfällen nach firmenspezifischen Vorgaben standardisieren und automatisieren lassen. Für die Datenerhebung können Anwender eine vorbereitete Fragebogenvorlage automatisiert an interne und externe Ansprechpartner versenden und die Ergebnisse nach Überprüfung in die Datenbank einlesen - eine enorme Arbeitserleichterung für die Behörden im Freistaat Bayern. Da alle datenschutzrelevanten Daten in einem System zusammenlaufen, werden alle Berichte zur Erfüllung der Nachweispflichten nach DSGVO auf Knopfdruck automatisch erstellt.

Michael Langhoff, Geschäftsführer der HiScout GmbH: „Ich freue mich darüber, dass die Datenschutzexperten des Freistaats Bayern die umfassende Funktionalität des HiScout Datenschutzes bestätigt haben. Wir haben wichtige Impulse für die zukünftige Weiterentwicklung erhalten und würden es sehr begrüßen, die Zusammenarbeit in unserer Stakeholdergruppe Datenschutz weiterzuführen.“

www.hiscout.com
 


Weitere Artikel

Facebook

Facebook will Firmennamen ändern

Update Mi, 20.10.2021, 10:49 Uhr Facebook benötigt dringend positive Sschlagzeilen. Insbesondere die Enthüllungen der Whistleblowerin Frances Hauge über das regide Geschäftsgebahren haben dem Konzern arg zugesetzt. Nun soll ein Namenswechsel dabei helfen, den…
Digitalisierung

Digitale Teilhabe: 82 Prozent fordern mehr Engagement von neuer Bundesregierung

Die Digitalisierung nutzen, verstehen und davon profitieren – das soll allen Menschen in Deutschland unabhängig von Alter, Wohnort oder Einkommen möglich sein. 82 Prozent der Wahlberechtigten im Land erwarten von der neuen Bundesregierung mehr Einsatz für…
Mikrochip

Bitkom zu Plänen für europäisches Chip-Gesetz

Die EU-Kommission stellte ihr Arbeitsprogramm vor. Ein Ziel ist die Stärkung der Produktion von Halbleitern in Europa. Dazu erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg:
5G Gesundheitswesen

5G-Funk an Klinken: Echtzeit-Datenübertragung soll Patienten helfen

Bei der Digitalisierung des Gesundheitswesens setzen erste deutsche Krankenhäuser auf eigene 5G-Mobilfunknetze.
Zahnrad

KVP in der IT

Qualitätsmanagement spielt in unserem heutigen Unternehmensalltag eine wichtige Rolle. Vor allem in der IT sind die Verantwortlichen gefragt, ständig den aktuellen Status Quo zu hinterfragen und entsprechende Verbesserungen aufzuzeigen. Einfach möglich wird…
Fintech

Fast 90 Prozent nutzen Fintech-Apps in den USA

Fast neun von zehn US-Amerikanern nutzen eine Art Fintech-App, um ihre Finanzen zu verwalten, so das Ergebnis einer Umfrage des Fintech-Start-ups Plaid Financial.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.