Anzeige

Google Meet

Bild: Yalcin Sonat / Shutterstock.com

Otter lässt User der Videokonferenz-App "Google Meet" ab jetzt ein Live-Transkript ihrer Calls durch Künstliche Intelligenz (KI) aufzeichnen.

Durch eine Chrome-Erweiterung schreibt der Otter-Algorithmus bei allem mit, was in den Gesprächen gesagt wird. Anwender müssen dadurch bei einer Konferenz nicht mehr selbst Notizen machen.

"Digitaler Sekretär"

“KI ist für soziale Anwendung sehr vielversprechend. Sie kann wie ein digitaler Sekretär agieren und unterschiedliche Assistenzaufgaben übernehmen. Neben einem Transkript können Algorithmen auch schon die Terminplanung für User managen. Wichtig ist allerdings, dass die KI Daten nicht dauerhaft speichert und so die Privatsphäre der Anwender verletzt”, sagt Social-Media-Experte Thorsten Ising im pressetext-Gespräch.

Die Otter-Anwendung schreibt innerhalb von wenigen Sekunden die Worte von allen Call-Teilnehmern auf. Am Ende eines Meetings erhalten alle dann das komplette Transkript der Unterhaltung. User können außerdem während der Videokonferenz bestimmte Ausschnitte aus dem Text für die anderen sichtbar markieren und so auf etwas zuvor Gesagtes verweisen. Nutzer können dem System bestimmte Schlagwörter beibringen, wodurch es auch den Fachjargon von bestimmten Berufsgruppen versteht.

Vorerst wird die Otter-Erweiterung von Google Meet kostenlos sein. Konkurrent Zoom benutzt schon seit geraumer Zeit die KI des Tech-Unternehmens. Jedoch ist sie dort mittlerweile ein Premium-Service, für den User nach einem Gratis-Monat zahlen müssen. 

www.pressetext.com


Artikel zu diesem Thema

Security eBook
Jan 09, 2021

Cybersecurity - KI in Angriff und Abwehr

Cyber-Angriffe sind in den letzten Jahren immer ausgefeilter, effektiver und schneller…

Weitere Artikel

Urlaub Smartphone

72 Prozent sind im Sommerurlaub dienstlich erreichbar

Ein Video-Call am Strand, eine Chatnachricht am Flughafen, eine SMS an der Hotelbar: Fast Dreiviertel der Berufstätigen, die in diesem Sommer einen Urlaub planen, sind währenddessen für dienstliche Belange erreichbar.
Zoom

Millionenzahlung: Deal soll "Zoombombing"-Klage beenden

Als in der Corona-Pandemie Zoom schlagartig populär wurde, gab es immer wieder Ärger mit Störenfrieden, die in fremde Videokonferenzen platzten. US-Nutzer zogen deswegen vor Gericht, jetzt will Zoom ihre Sammelklage mit einer Zahlung von bis zu 85 Millionen…
künstliche Intelligenz

KI erlaubt Wetterprognose für zehn Tage

Mit Künstlicher Intelligenz (KI) und Deep Learning wollen Forscher der Ocean University of China Wetterprognosen für die nächsten zehn Tage ermöglichen.
5G

5G-Standard bei US-Smartphones deaktiviert

Fast 40 Prozent der US-Bürger, die ein 5G-Smartphone haben, begnügen sich mit dem langsameren 4G-Netz, obwohl sie 5G bezahlen. Sie schalten die Funktion dauerhaft aus, wie eine Umfrage von "Android Authority" zeigt, an der sich 1.300 Leser beteiligt haben.
Hackerangriff

50 Verfahren im Zusammenhang mit Krypto-Handys

Beim Thüringer Landeskriminalamt (LKA) laufen nach Informationen des MDR etwa 50 Ermittlungsverfahren im Zusammenhang mit sogenannten Krypto-Handys.
Hackerangriff

KI-Wettrüsten mit Hackern

Im Kampf gegen Cyberattacken kündigt sich nach Expertenmeinung ein Wettlauf mit Hackern bei künstlicher Intelligenz an.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.