Anzeige

Projekt Tool

Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser optimiert mit Nuclos Open Source ERP die Verwaltung ihrer Neubauprojekte. Dabei nutzt das Unternehmen den kostenlosen Open Source ERP-Baukasten sowohl für die detaillierte Planung der Angebotsprozesse als auch für die übersichtliche Abbildung und Steuerung sämtlicher Aufgaben und Projektschritte. 

Deutsche Glasfaser plant, baut und betreibt Glasfaser-Direktanschlüsse für Privathaushalte und Unternehmen, um so eine optimale Breitbandversorgung in der jeweiligen Region sicherzustellen. Aufgrund der stark steigenden Nachfrage nach performanten Anschlüssen baut das Unternehmen seine Netzinfrastruktur mit neuen Leitungskapazitäten aus. Möchte ein Kunde beispielsweise seine Netzabdeckung verbessern und 5G-tauglich machen, muss das Ausbauprojekt unter Einbeziehung der bestehenden Infrastruktur im betreffenden Gebiet fundiert geplant werden. In Nuclos lassen sich solche Projekte transparent und durchgängig abbilden – inklusive aller Ausbaustufen, vom Funkmast über die Leitungsstrecken bis hin zur Anbindung an das Hauptnetz. Projektverantwortliche können dabei den Streckenverlauf umfassend analysieren, den voraussichtlichen Aufwand für den Neubau von Kapazitäten abschätzen und auf dieser Basis ein realistisches Angebot erstellen. So erhält der Kunde dank Nuclos bereits vor Projektbeginn einen detaillierten Überblick über die Machbarkeit sowie die zu erwartenden Kosten.

Darüber hinaus unterstützt der Open Source ERP-Baukasten bei der Verwaltung von Aufgaben im Rahmen der vielfältigen Bauprojekte: So ist im System präzise hinterlegt, welche Anforderungen für das Erreichen eines bestimmten Status erfüllt sein müssen. Meldet der zuständige Mitarbeiter die Erledigung einer entsprechenden Aufgabe, wechselt Nuclos automatisch in den nächsten Status und erstellt eine Liste mit neu anfallenden Tätigkeiten. Ist beispielsweise ein spezieller Bauabschnitt fertiggestellt, kann eine Vorort-Begehung erforderlich sein oder es muss möglicherweise ein anderer Subunternehmer beauftragt werden. Dabei sind den einzelnen Tasks spezifische Informationen wie Bearbeiter, Fälligkeit oder Wiedervorlagedatum zugeordnet. Das System informiert Mitarbeiter per Mail über anstehende Aufgaben und baldige Fälligkeiten. So entsteht für alle Beteiligten mehr Transparenz über den gesamten Projekt-Workflow. Deutsche Glasfaser verwaltet in dem Tool bis zu 60 verschiedene Aufgabentypen, die sich allesamt frei konfigurieren lassen.

Individuelle Anpassung an bestehende Prozesse

„Durch den modularen Aufbau ist Nuclos flexibel einsetzbar. Daher können wir unsere Prozesse inklusive aller notwendigen dazugehörigen Informationen optimal abbilden. So konnten wir das Tool in sehr kurzer Zeit auf unsere Anforderungen anpassen und dadurch die Übersicht unserer Planer und Projektmanager über ihre zahlreichen Bauprojekte vereinfachen. Die speziell konfigurierten Schnittstellen, die nahtlos Daten mit unseren Systemen für Projektmanagement und Standortverwaltung austauschen, und die speziell programmierten Automatisierungen zur Dokumenterstellung und Validierung helfen dabei, die Mitarbeiter zusätzlich zu entlasten. Somit erhöhen sie also auch unsere Skalierbarkeit“, erklärt Christopher Paspalaris, Programm Manager FTTS Planung & Realisierung bei Deutsche Glasfaser.

www.nuclos.de

 


Weitere Artikel

RIP Grabstein

Best of Hacks: Highlights August 2021

Im August 2021 haben Cyberkriminelle bei PolyNetwork und Liquid gezielt Kryptowährungen erbeutet. Personenbezogene Daten wurden unter anderem vom Terrorist Screening Center des FBI und von Journalistinnen und Aktivistinnen im Nahen Osten erbeutet.
Kamera - Sicherheit

Alle sollen sich viel mehr um IT-Sicherheit kümmern

Nach Cyberangriffen wird im Nordosten nur in wenigen Fällen Lösegeld gezahlt. Bis auf einen Fall sei ihm bisher kein Unternehmen oder eine Verwaltung bekannt, die in diesem Jahr Lösegeld gezahlt hätte, sagte der Rostocker Oberstaatsanwalt Harald Nowack am…
Impfzertifikat

Das Geschäft mit gefälschten digitalen Impfzertifikaten

Die gefälschten digitalen Impfzertifikate, die derzeit mit gültigen Signaturen im Internet kursieren, könnten nach Einschätzung von Experten auf Sicherheitslücken in Arztpraxen oder Apotheken zurückzuführen sein.
Browser

Browsing: Nutzer besuchen nur 30 Websites

Trotz Millionen Websites verbringt ein Großteil der Nutzer seine Zeit auf gerade einmal einem Prozent der Top-Internetadressen.
Retoure

Onlinehändler erhalten jede siebte Bestellung zurück

Sie sorgen für mehr Verpackungsmüll, zusätzliche Kosten und belasten die Umwelt: Retouren beim Online-Shopping.
Google

Google löscht Bilder von Minderjährigen

Google löscht auf Wunsch bereits veröffentlichte Bilder von Minderjährigen.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.