Anzeige

OnlineShop

Britische Konsumenten sind beim Online-Kauf von Nahrungs- oder Körperpflegemitteln deutlich weniger spontan als in einem physischen Geschäft.

Während 80 Prozent in einem Laden impulsiv Produkte von bekannten und vertrauenswürigen Marken kaufen, fällt diese Zahl im E-Commerce-Bereich auf 60 Prozent. In und auch nach der Corona-Krise ist es deswegen für Anbieter wichtig, Kunden an sich zu binden. Momentan findet ein Rennen um die Loyalität der Konsumenten statt, zeigt eine Erhebung des Digital Business Collective (DBC).

"Kontrolle wieder erlangen"

"Im Lockdown haben sich tausende Menschen, die zuvor in Geschäften eingekauft haben, ins Internet bewegt. Je intensiver das Online-Shopping wird, desto mehr müssen Marken um die Treue von Kunden kämpfen. Unternehmen verlieren zunehmend die Kontrolle darüber, wie ihre Produkte verkauft werden. Um die Kontrolle wiederzuerlangen, müssen Brands in digitale Kanäle investieren. Die Kauferfahrung im Internet muss nahtlos sein, sodass Konsumenten nicht zur Konkurrenz wechseln. Der Verlust eines Online-Shoppers ist teuer", so DBC-Consultant Nicole Wilson.

Die DBC-Analysten haben ihre neue Umfrage unter 1.000 britischen Verbrauchern durchgeführt. Etwa ein Viertel der Befragten will auch nach dem Ende der Pandemie verstärkt online einkaufen. 17 Prozent bleiben bei den bisherigen Shopping-Gewohnheiten, die sie im Lockdown entwickelt haben, weitere 17 Prozent wollen sogar mehr im Internet unterwegs sein als zuvor. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie dabei aus einer Laune heraus zusätzliche Produkte kaufen, ist deutlich niedriger als in einem tatsächlichen Supermarkt oder Geschäft.

Fokus auf den E-Commerce

Aufgrund der mangelnden Spontaneität von Online-Shoppern können Marken viele Einkäufe verlieren. Kunden führen weniger unerwartete Transaktionen durch und kaufen nur bei Brands, denen sie wirklich vertrauen. Unternehmen müssen laut den DBC-Analysten ihren Fokus daher auf einen funktionierenden und leicht nutzbaren E-Commerce-Kanal legen. Nur so können sie die Auswirkungen der Corona-Krise überstehen, lautet das abschließende Fazit.

www.pressetext.com


Artikel zu diesem Thema

Unzufriedene Kundin
Dez 07, 2020

No-Gos: Die nervigsten Situationen im E-Commerce

Es ist praktisch, es geht schnell, von überall und zu jeder Zeit: Onlineshopping bietet…

Weitere Artikel

Smartwatch

Smartwatch: Die wichtigsten Vor- und Nachteile des beliebten Gadgets

In Zeiten von smarten Mobiltelefonen, handlichen Tablets und einer sprachgesteuerten künstlichen Intelligenz im eigenen Wohnzimmer verwundert es eigentlich nur wenig, dass sich auch die sogenannten Smartwatches nicht nur hierzulande stetig wachsender…
itsa 2021

Großes Wiedersehen der IT-Security-Experten auf der it-sa 2021

Der Restart ist gelungen: 274 Aussteller aus 18 Ländern und rund 5.200 Fachbesucher aus 28 Ländern machten die it-sa 2021 vom 12. bis 14. Oktober zum Treffpunkt für IT-Sicherheitsexperten und -entscheider.

Stormshield: Neu native Chiffrierungslösung für Google Workplace

Stormshield stellt die mit Google entwickelte Lösung Stormshield Data Security (SDS) für Google Workspace vor. Sie ermöglicht Unternehmen, die Google Workspace einsetzen, alle Arten von Informationen (Inhalte, Kommunikation etc.) völlig unabhängig und unter…
PrintNightmare

Cyberangriffe über PrintNightmare bleiben gefährlich

Am Patch Tuesday dieser Woche gab es einmal mehr neue Security Patches von Microsoft, die helfen teilweise akute Sicherheitslücken zu schließen. Ein Kommentar von Satnam Narang, Staff Research Engineer bei Tenable, zum aktuellen Patch Tuesday.
MysterySnail

MysterySnail: Zero-Day-Exploit für Windows OS entdeckt

Kaspersky-Experten haben einen neuen Zero-Day-Exploit entdeckt. ,MysterySnail' wurde im Rahmen der Analyse einer Reihe von Angriffen zur Erhöhung von Berechtigungen auf Microsoft-Windows-Servern identifiziert; zuvor hatten die automatisierten…
Acer

Massiver Cyberangriff auf Acer

Der Computergigant Acer hat bestätigt, dass seine Kundendienstsysteme in Indien kürzlich durch einen "isolierten Angriff" verletzt wurden, wie das Unternehmen es nannte.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.