Anzeige

TikTok

Bild: XanderSt / Shutterstock.com

TikTok liegt 2020 auf Platz eins der Download-Charts des US-Analyseunternehmens App Annie. Trotz der Kontroversen um die Anwendung und eines möglichen Banns in den USA, hat sie Facebook auf den zweiten und WhatsApp auf den dritten Platz verdrängt.

Die größte Erfolgsstory des Jahres war aber die Videokonferenz-App Zoom, die im Vergleich zum Vorjahr 219 Plätze gewonnen und damit den vierten Platz vor Instagram erreicht hat.

"Erfolgswelle fortgesetzt"

"Durch das ganze Jahr 2020 hat sich die Erfolgswelle von TikTok fortgesetzt. Nach Inhalten hungernde Konsumenten sind in Scharen zu der App gekommen, um zu kreieren, mit anderen zu sozialisieren und unterhalten zu werden. Die Anwender haben sogar ihre Nutzung in Verbindung mit anderen Apps, wie zum Beispiel Netflix, verstärkt. Dadurch lässt TikTok die Grenzen zwischen Social Media und Streaming verschwimmen. Im Jahr 2021 wird die App wahrscheinlich jeden Monat eine Mrd. aktive User haben", heißt es von App Annie.

Neben den Downloads hat App Annie auch Zahlen zu den Ausgaben von Konsumenten und zu den monatlich aktiven Usern erhoben. Am meisten haben Kunden wie auch im Jahr 2019 für die Dating-App Tinder ausgegeben. TikTok ist hier von Platz 16 auf Platz zwei aufgestiegen. An dritter Stelle liegt die Google-Tochter YouTube. Den höchsten Anstieg bei Ausgaben hatte der Streaming-Dienst Disney+, der in diesem Jahr in europäischen und südamerikanischen Märkten gestartet ist. Dadurch ist die Anwendung bei den Ausgaben um 37 Plätze auf den vierten Platz geklettert.

Globale Ausgaben gesteigert

Insgesamt sind die globalen Ausgaben im App Store und auf Google Play im Vergleich zu 2019 um 25 Prozent gewachsen und liegen voraussichtlich bei 112 Mrd. Dollar. Der App Store ist hier mit einem Anteil von 65 Prozent weiterhin dominant, doch Google Play wächst kontinuerlich. Bei den monatlichen Usern hat sich wenig verändert. Wie im Jahr 2019 ist Facebook weiterhin Spitzenreiter, gefolgt von WhatsApp und Messenger. TikTok ist in diesem Fall um fünf Plätze aufgestiegen, liegt damit aber nur an achter Stelle.

www.pressetext.com


Artikel zu diesem Thema

TikTok
Dez 08, 2020

Rückschlag für US-Regierung: Druck auf Tiktok rechtlich nicht gedeckt

Die Regierung von Donald Trump hat einen schweren Rückschlag bei ihrem Vorgehen gegen die…
Zoom
Dez 05, 2020

Gefälschte Zoom-Einladung führt zur Schließung eines Unternehmens

In einer Zeit von Remote-Arbeit nimmt die Nutzung von Tools für Videokonferenzen und…
Social Media
Nov 21, 2020

Die 4 wichtigsten Social Media Dos und Don'ts

Als Unternehmen in den sozialen Netzwerken aufzufallen ist eine große Herausforderung.…

Weitere Artikel

ebay

Mit eBay fing alles an

Seit 1995 gibt es eBay. Das Unternehmen ist gewissermaßen die Mutter aller Online-Marktplätze.
e-commerce

E-Commerce in DACH übertrifft erstmals 100 Mrd. Euro

In Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH) hat der Gesamtumsatz des E-Commerce 2020 laut Daten des Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh), des Handelsverband - Verband österreichischer Handelsunternehmen sowie des…
Google Chrome

Chrome dominiert den Browsermarkt

Der Internet Explorer war mal die unangefochtene Nummer 1 unter den Browsern. Das ist mittlerweile aber eine ganze Weile her.
Handschlag

Hyland übernimmt Nuxeo

Hyland, ein Anbieter von Content Services, hat die Übernahme von Nuxeo, einem Anbieter von Content-Services-Plattformen und Digital Asset Management (DAM), abgeschlossen.
Phishing

Phishing-Attacke in NRW auch gegen ehemalige Politiker

Bei einem Angriff mit sogenannten «Phishing-E-Mails» sind in NRW Ende März auch zwei ehemalige Politiker von unbekannten Hackern ins Visier genommen worden.
Google I/O

Entwicklerkonferenz I/O ist zurück

Die Entwicklerkonferenz I/O ist nach einem Jahr Pause wieder zurück und findet 2021 komplett digital statt.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.