Anzeige

Amazon

Quelle: Jonathan Weiss - Shutterstock.com

Der US-Konzern Amazon will weltweit größter Kunde für Ökostrom werden und nach Möglichkeit den eigenen Bedarf bis 2025 komplett aus erneuerbaren Energien abdecken.

Damit würde Amazon «größter betrieblicher Abnehmer von erneuerbaren Energien überhaupt», teilte die deutsche Amazon-Tochter am Donnerstag in München mit.

Strom aus Ökokraftwerken soll Amazons Fracht- und Rechenzentren ebenso versorgen wie die Büros. Das Unternehmen ist mittlerweile einer der weltgrößten Arbeitgeber, im Oktober hatte Amazon nach Berichten von US-Medien erstmals die Zahl von einer Million Mitarbeiter rund um den Globus überschritten. «Wir sind auf dem Weg, unser Geschäft bis 2025 zu 100 Prozent mit erneuerbaren Energien zu versorgen, fünf Jahre vor unserem ursprünglichen Ziel von 2030», erklärte Amazon-Gründer und Vorstandschef Jeff Bezos laut Mitteilung.

Für Deutschland hat Amazon mit dem dänischen Unternehmen Ørsted einen Zehnjahresvertrag unterzeichnet und will 250 Megawatt (MW) Leistung aus dem geplanten großen Windpark Borkum Riffgrund 3 in der Nordsee abnehmen. Die deutsche Ørsted-Gesellschaft in Hamburg betonte ihrerseits, das sei bisher der größte derartige Vertrag in Europa.

Die Vereinbarung mit Amazon werde die Realisierung des Windparks wieder einen Schritt näher bringen und für sichere und stabile Einnahmen sorgen. «Denn das Projekt wird ohne staatliche Subventionen gebaut und betrieben», betonte Ørsted-Vizechef Rasmus Errboe.

dpa


Artikel zu diesem Thema

Amazon
Nov 13, 2020

Werbung auf Amazon stärkt Geschäft außerhalb

Werbung auf Amazon hat für Anbieter eine um 20 Prozent höhere Rentabilität als…

Weitere Artikel

Impfzertifikat

Das Geschäft mit gefälschten digitalen Impfzertifikaten

Die gefälschten digitalen Impfzertifikate, die derzeit mit gültigen Signaturen im Internet kursieren, könnten nach Einschätzung von Experten auf Sicherheitslücken in Arztpraxen oder Apotheken zurückzuführen sein.
Browser

Browsing: Nutzer besuchen nur 30 Websites

Trotz Millionen Websites verbringt ein Großteil der Nutzer seine Zeit auf gerade einmal einem Prozent der Top-Internetadressen.
Retoure

Onlinehändler erhalten jede siebte Bestellung zurück

Sie sorgen für mehr Verpackungsmüll, zusätzliche Kosten und belasten die Umwelt: Retouren beim Online-Shopping.
Google

Google löscht Bilder von Minderjährigen

Google löscht auf Wunsch bereits veröffentlichte Bilder von Minderjährigen.
Glasfaser

Highspeed-Glasfaser-Ausbau nimmt Fahrt auf

Der Internetausbau mit Highspeed-Glasfaser in Deutschland nimmt Experten zufolge Fahrt auf.

Smart Country Convention schlägt Brücke zwischen Verwaltungen und Digitalwirtschaft

Mit mehr als 7.600 Teilnehmenden, über 90 Partnern und 160 Speakern auf drei Bühnen endet die digitale Smart Country Convention.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.