Anzeige

Youtube

Bild: NiP STUDIO / Shutterstock.com

YouTube will Anwender künftig warnen, wenn diese einen verletzenden oder anstößigen Kommentar posten.

Der Algorithmus soll erkennen, ob ein User-Beitrag problematisch ist. Ein Pop-up-Fenster macht Nutzer darauf aufmerksam, dass ihr Kommentar möglicherweise ein Verstoß gegen die Richtlinien ist, zu denen auch ein Link beigefügt ist.

Kontext in Betracht gezogen

"Kommentare spielen eine wichtige Rolle dabei, wie Content-Produzenten mit ihrem Publikum interagieren. Aber Probleme mit der Qualität der Beiträge sind häufig. Wir haben in Technologie investiert, die besser verletzende Kommentare erkennt, indem sie das Thema von Videos und den Kontext der Bemerkungen in Betracht zieht", heißt es von YouTube. Momentan beginnt die Plattform damit, das neue Feature auf Android-Smartphones verfügbar zu machen. Die Warnungen sollen bald für alle Anwender gelten.

Auch wenn sie das Pop-up-Fenster sehen, können User ihren Kommentar immer noch posten. Es ist auch möglich, dass es sich bei dem Beitrag nicht um einen Regelverstoß handelt. Die Künstliche Intelligenz soll lediglich eine Empfehlung geben. YouTube nutzt seit einigen Monaten verstärkt Algorithmen, um schädliche Inhalte auf der Plattform zu stoppen. So setzt das System die Altersbeschränkungen bei Videos seit September härter durch.

Gerechtere Monetarisierung

Neben der Eindämmung von verletzenden Kommentaren will YouTube Content-Produzenten auch mit einer gerechteren Monetarisierung helfen. Nach vielen Beschwerden über Diskriminierung bittet das Unternehmen Video-Macher um verschiedene Informationen wie ihre Ethnizität oder ihr Geschlecht. Dadurch will YouTube feststellen, ob das System bestimmte Gruppen von Produzenten benachteiligt.

www.pressetext.com


Artikel zu diesem Thema

KI
Nov 05, 2020

Mit KI Hasskriminalität im Netz aufdecken

Das Team um Dr. Robert Pelzer erforscht den Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI) durch…

Weitere Artikel

künstliche Intelligenz

KI entschlüsselt Geheimnisse antiker Texte

Forscher der University of Notre Dame entwickeln ein neuronales Netzwerk in Kombination mit maschinellem Lernen, um alte Handschriften zu entziffern.
Ransomware

DoppelPaymer taucht als Grief wieder auf

Anfang Mai 2021 gingen die Aktivitäten der Ransomware DoppelPaymer deutlich zurück, nachdem die Erpressergruppe dahinter auch in deutschen Organisationen Bekanntheit erlangt hatte.
5G

2021 wächst der weltweite Umsatz mit 5G-Netzinfrastrukturen um 39 %

Der weltweite Umsatz mit 5G-Netzinfrastrukturen wird bis 2021 um 39 % auf insgesamt 19,1 Milliarden USD steigen, so die neuste Prognose des Research- und Beratungsunternehmens Gartner. 2020 betrug dieser Wert noch 13,7 Milliarden USD.
DDoS

2021 auf dem Weg zu 11 Millionen DDoS-Attacken

In der ersten Jahreshälfte 2021 wurde gemäß den Messungen von Netscout ein Rekord von 5,4 Millionen DDoS-Angriffen verzeichnet, was einem Anstieg von 11 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2020 entspricht.
Content Day 2021

ContentDay 2021 - Hotspot für Online-Experten

Ganz nach dem Motto „It’s all about content“ dreht sich am ContentDay 2021 alles um relevante Inhalte auf digitalen Kanälen.
Hackerangriff

Unternehmen beklagen immense Schäden durch Cyberangriffe

Es gibt kaum noch Unternehmen in Deutschland, die von Cyberattacken verschont bleiben.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.