Anzeige

Backup

Nur drei von zehn Smartphone-Nutzern machen regelmäßig Back-ups von ihren auf dem Gerät gespeicherten Dateien. Ein Viertel tut das dagegen nie.

Für viele Menschen ist das Handy der einzige Aufbewahrungsort für wichtige Inhalte, wie etwa Baby-Fotos. Trotzdem speichern sie diese Dateien nicht zur Sicherheit an einem weiteren Ort. Das zeigt eine Umfrage der britischen Versicherungsfirma SO-SURE .

"Willentlich ungeschützt"

"Für die meisten ist es die Norm, ein Smartphone zu haben, aber viele lassen die Daten willentlich ungeschützt. Sie nehmen aus Gewohnheit an, dass ihre Handys immer da sein und funktionieren werden, immerhin ist das auch meistens der Fall. Aber einige stecken bei ihren Dateien den Kopf in den Sand und glauben, dass bei ihnen nie eine Katastrophe passieren kann", sagt Dylan Bourguignon, CEO von SO-SURE.

Die Analysten haben die Umfrage unter 2.000 britischen Handy-Anwendern durchgeführt. Nur etwa 30 Prozent haben in den vergangenen zwölf Monaten ein Back-up gemacht. Ein Viertel der Befragten hat sogar noch nie Dateien an einen sicheren Ort bewegt. Dabei hat ein Fünftel auf dem Handy Kinderfotos gespeichert, vier von zehn die einzigen Bilder von verstorbenen Angehörigen, die sie haben. Für fast die Hälfte ist das Gerät wie ein wichtiges Erbstück.

Großer Mangel an Vorsicht

Jede Woche machen die Befragten im Schnitt zehn Fotos und sechs Videos. Ein Viertel hat schon mal ein Smartphone für immer verloren, ein Drittel hat es versehentlich komplett zerstört und so sämtliche Dateien darauf eingebüßt. Menschen neigen bei ihren Handys zu einem Mangel an Vorsicht. Häufig verschütten sie Getränke darüber oder beschädigen sie, indem sie auf ihnen sitzen. Laut Bourguignon dürfen User ihre wichtigsten Dateien nicht nur auf dem Smartphone behalten, sondern müssen auch Kopien machen.

www.pressetext.com


Artikel zu diesem Thema

Cyberattack
Okt 24, 2020

Backup-Software – Schutzwall oder Einfallstor?

Zu den aktuellen Bedrohungen für die Datensicherheit und -verfügbarkeit gehört längst…

Weitere Artikel

Fussball

Fußball-EM: Bot-Attacken auf Sportwetten- und Glücksspielseiten um 96 % gestiegen

Imperva, ein Unternehmen im Bereich Cybersecurity, mit dem Ziel, Daten und alle Zugriffswege auf diese zu schützen, verzeichnete in ganz Europa vor und während der Fußball-Europameisterschaft 2020 einen signifikanten Anstieg des Bot-Traffics auf Sportwetten-…
Streaming

Sportsendungen: Streaming schlägt Pay-TV

Sportsendungen im Pay-TV verlieren an Zuschauern. Die Streaming-Dienste boomen dagegen, wie die Umfrage "Sports Video Trends 2021" im Auftrag des Londoner Videoproduzenten Grabyo zeigt.
Cell Broadcast

Bitkom zur Debatte um Cell-Broadcast

Nach der Hochwasser-Katastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen wird in Deutschland die Einführung von Cell-Broadcast für den Versand von Warnnachrichten diskutiert.
Online-Shopping

Olympische Spiele – ein E-Commerce-Killer?

Wenn am Freitag der Fackellauf das Stadion in Tokio erreicht, ist es so weit: Die 32. Olympischen Sommerspiele der Neuzeit sind eröffnet und das Motto lautet erneut: „Dabei sein ist alles.“
Bargeldlos Bezahlen

Mehr Zahlungen ohne Bargeld im Euroraum

Der Trend zum Bezahlen ohne Scheine und Münzen hat in der Corona-Krise in Deutschland und im Euroraum einen weiteren Schub erhalten. Im vergangenen Jahr wurden fast 102 Milliarden Zahlungen (Vorjahr: 98 Mrd) im gemeinsamen Währungsraum bargeldlos abgewickelt,…
Handshake

Zwischen Truce und SPIRIT/21: Neue Kooperation für Mobility Management

TRUCE Software, Anbieter von kontextbezogenen Mobility Management-Lösungen mit Sitz in Illinois, USA, und die SPIRIT/21 GmbH, Böblingen, geben eine strategische Partnerschaft bekannt.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.