Anzeige

Cyberspionage

Die Sicherheitsforscher von Bitdefender haben eine komplexe und gezielte Angriffskette durch organisierte APT-Hacker genauer unter die Lupe genommen und konnten so einen Ablauf von Cyberspionage detailliert nachzeichnen. Konkret geht es um Attacken auf Regierungsorganisationen in Südostasien, die vermutlich seit 2018 durchgeführt wurden.

Die Täter wollten mutmaßlich Informationen bezüglich nationaler Sicherheitsinteressen sowie weitere sensible Daten abzweigen und Industriespionage betreiben. In einem Whitepaper legen die Bitdefender-Spezialisten eine tiefgehende Analyse der eingesetzten Techniken und ihres Zusammenspiels sowie einen zeitlichen Abriss der Angriffskette vor.

200 Systeme in den letzten zwei Jahren betroffen

Erste Hinweise auf Aktivitäten lassen sich auf den November 2018 datieren. Die Hauptphase begann Anfang 2019. In den ersten fünf Monaten des Jahres zeigten rund 200 Systeme Symptome des Angriffs. Offenbar ist die dafür aufgebaute Infrastruktur zurzeit nicht aktiv, wenn auch einige wenige Elemente weiterhin im Betrieb sind.

Langfristige Infiltration der Infrastruktur zu Spionagezwecken

Eingesetzt wurde ein umfassendes Arsenal von Droppern und Tools wie die Backdoors Chinoxy, PCShare RAT und FunnyDream. Bestimmte forensische Artefakte deuten auf hochspezialisierte chinesische Autoren hin, zum Beispiel Remote Access Trojaner (RAT) oder auch andere eingesetzte Ressourcen, deren Ursprung der Volksrepublik zugeordnet wird. Offensichtlich kompromittieren die Autoren Domain Controller im Netzwerk der Opfer. Die APT-Experten erreichten ihre langfristige Präsenz in den Netzwerken durch digital signierte Binärdateien. Diese boten eine Lücke, um über einen Sideload ein Backdoor in den Speicher zu laden. Im nächsten Schritt konnten sie sich im Netz bewegen und die langfristige Kontrolle über eine große Zahl von Maschinen in der IT-Infrastruktur des Unternehmens erlangen. So überwachten sie die Aktivitäten der angegriffenen Organisationen und exfiltrierten Informationen.

Bild: Installation der PcMain-Payload für den Remote Access Trojaner PCShare mit Hilfe des Chinoxy-Backdoor. Nachhaltige Kontrolle über Systeme dank der Modifikation einer auf GitHub erhältlichen PCShare-Version. (Quelle: Bitdefender)

Weitere Informationen:

Die Analyse der Bitdefender-Threat-Analysten steht in einem Whitepaper zum Download bereit.

www.bitdefender.de
 


Artikel zu diesem Thema

Spyware
Nov 10, 2020

Neue nordkoreanische Spyware-Suite entdeckt

Das Cybereason Nocturnus-Team hat die Aktivitäten verschiedener nordkoreanischer…
Trojaner
Aug 11, 2020

Ansatz um Remote-Access-Trojaner zu enttarnen

Die US-Regierung hat Informationen zu einer Malware-Variante veröffentlicht, die von…
Der Dieb kommt aus China
Apr 07, 2020

Systematische Spionage durch China

Was wir schon immer vermutet haben, ist nun Gewissheit. BlackBerry deckt die…

Weitere Artikel

Twitter Trump

Twitter-Algorithmus verstärkt die Rechte Tweets

Die algorithmische Sortierung von Nachrichten auf der Twitter-Timeline verstärkt tatsächlich die Sichtbarkeit von Tweets der "politischen Rechten". Das hat eine hauseigene Studie ergeben, berichtet Twitter im Unternehmens-Blog.
Versicherung

Mit der IT-Haftpflichtversicherung auf der sichersten Seite

Der Boom in der IT-Branche ist nicht aufzuhalten. IT-Freelancer profitieren durch neue Geschäftsfelder von einem hohen Maß an Beschäftigungsauslastung. Das betrifft unter anderem die Intensivierung der mobilen Vernetzung und das Cloud-Computing.
Datenmanagement

Daten-Management bringt mehr Umsatz

Rund acht von zehn Unternehmen haben Probleme damit, ihre Datenbestände zu vereinheitlichen, die zur Umsatzsteigerung, Verbesserung der Kundenzufriedenheit und Kostensenkung erforderlich sind.
Snapchat

Snapchat will Minderjährige besser schützen

Minderjährige User des Instant-Messaging-Dienstes Snapchat sollen künftig besser geschützt werden, wie Evan Spiegel, CEO des Betreibers Snap Inc., angekündigt hat.
Frage

In Schulen sind Startups und Gründungen kein Thema

Was ist eigentlich ein Businessplan? Wie komme ich an Kapital? Und wie melde ich überhaupt ein Unternehmen an? Auf solche grundsätzlichen Fragen hat die große Mehrheit der Startup-Gründerinnen und -Gründer in ihrer Schulzeit keine Antwort erhalten.
China Internet

China: Verschärfte Zensurliste zeigt erlaubte Web-News

Die chinesische Regierung lässt nichts unversucht, um die staatliche Kontrolle über den Mediensektor und vor allem über das Internet auszuweiten.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.