Anzeige

Hacker Frau

YesWeHack hat mit „Dojo“ eine Lernplattform veröffentlicht, die ethischen Hackern dabei hilft, ihre Fähigkeiten bei der Suche nach Sicherheitsschwachstellen zu trainieren. Aktuell bietet Dojo vier verschiedene Trainingsbereiche mit Kursen und Aufgaben in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Zudem können Nutzer in einem „Playground“ eigene Konfigurationen und Szenarien durchspielen. 

YesWeHack plant, die Lernplattform an jeweils aktuelle Cybersecurity-Anforderungen anzupassen und die Trainingsbereiche fortlaufend zu ergänzen.

 

Cybersecurity-Training in Echtzeit

Wenn es um Informationssicherheit und insbesondere um Bug-Bounty geht, gestaltet sich der Lernprozess oft schwierig. Theoretisches Informationsmaterial gibt es zuhauf. Die Möglichkeit, unter realistischen Bedingungen zu üben und Bedrohungsszenarien in Echtzeit zu testen, ergibt sich hingegen selten. Die Erfahrungen aus der YesWeHack Bug-Bounty-Plattform brachten Hacker BitK, Technical Ambassador bei YesWeHack, auf die Idee, eine Lernplattform zu entwickeln, die dem Nutzer schnelles Feedback zu seinen Coding-Tests gibt.

„Der Schwerpunkt liegt bei Dojo auf dem Code. Nutzer können in Echtzeit nachvollziehen, welche Auswirkungen eine bestimmte Eingabe hat und wie Sicherheitsfilter, die von Entwicklern eingebaut wurden, umgangen werden könnten. Da wir die Daten nicht auf unseren Servern speichern, können Nutzer bedenkenlos auch real existierende Exploits in Dojo teilen und sich daran üben“, sagt BitK.

Für Nutzer, die mehr Anleitung benötigen, gibt es die vier Trainingsbereiche SQL-Injektionen, MongoDB-Injektionen, XPATH-Injektionen und Cross-Site-Scripting (XSS)-Fehler, die fortlaufend ergänzen wird.

Dojo bietet unter anderem folgende Trainingsmöglichkeiten:

  • Eigene Capture-the-Flag (CTF)-Challenges können erstellt werden, ohne einen Server einrichten zu müssen.
  • Reale Set-ups können über einen privaten Link mit anderen Nutzern geteilt werden, ohne die Datensicherheit des echten Zieles zu gefährden.
  • Der „Playground“ kann als Echtzeit-Exploit-Editor genutzt werden. So können knifflige Bugs in einem sicheren Umfeld in Ruhe untersucht werden.
     

Zudem unterstützt die Lernplattform eine breite Palette von Backends, mit denen Benutzer ihre eigenen Labore aufbauen können.

Die Lernplattform Dojo steht ab sofort als kostenloses zur Verfügung.Für die Nutzung ist lediglich eine Registrierung bei YesWeHack erforderlich.

www.yeswehack.com

 

 


Weitere Artikel

Zugangsschlüssel

NFT-Kunst für Jedermann – Zugangsschlüssel in Bildern versteckt

Rocco Indovina möchte, dass hochwertige NFT-Kunst für jedermann erreichbar ist. Wer die letzten Buchstaben bzw. Zahlen des Zugangsschlüssels (Private Key) für einen sogenannten Non-Fungible Token in zwei seiner Bildern zuerst findet, bekommt diese Kunst…
Verkaufen

Verkaufen mithilfe von Smartphone-Apps fasziniert

Jeder dritte Brite zwischen 18 bis 24 Jahren überlegt, seinen Job zu kündigen oder seine Ausbildung abzubrechen, um ausschließlich Waren mithilfe von Smartphone-Apps zu verkaufen.
Ranking

Bundesländer-Ranking: Hamburg ist die Hauptstadt der IT-Profis

Hamburg ist das Bundesland mit der größten Dichte an IT-Spezialistinnen und Spezialisten. Im hanseatischen Stadtstaat arbeiten 4,4 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten als Informatiker oder in anderen IT-Berufen.
Partnerschaft

valantic und SYSTEMA schließen strategische Partnerschaft

valantic, IT-Beratungs- und Softwarehaus in Europa, partnert mit SYSTEMA, einem eigentümergeführten Systemintegrator, der sich auf Softwarelösungen und Dienstleistungen zur MES-Integration, Fertigungsautomatisierung und Produktionsoptimierung spezialisiert…
Firmenerweiterung

Okta schließt Übernahme von Auth0 ab

Okta, ein unabhängiger Anbieter von Identitätslösungen, gab die erfolgreiche Übernahme von Auth0, einer Identitätsplattform für Anwendungsteams, bekannt.
Dell

Sicherheitslücke in der Treibersoftware von Dell: Was jetzt zu tun ist

Wie kürzlich bekannt wurde, existiert eine eklatante Sicherheitslücke in einem Treiber für Firmware-Updates, der auf Millionen von Endgeräten der Marke Dell installiert ist. Der Hersteller empfiehlt, diesen Treiber komplett zu entfernen.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.