Anzeige

Twitter

Bild: Natee Meepian / Shutterstock.com

Twitter will seine Nutzer künftig warnen, bevor sie einen Tweet liken, der fälschliche Aussagen enthält.

Vor allem im Zuge der US-Präsidentschaftswahl hat die Plattform Inhalte, die beim Faktencheck durchgefallen sind, häufiger gekennzeichnet. Jetzt testet Twitter einen Hinweis für seine Anwender. Vor einem Like will der Konzern auch Links zu offiziellen Quellen anbieten.

Warnung vor Trump-"Sieg-News"

Die Tech-Bloggerin Jane Manchun Wong hat ein Beispiel für die neuen Warnhinweise gepostet. Auf Twitter hat der amtierende US-Präsident Donald Trump vorzeitig seinen Wahlsieg erklärt. Bei einem Like für diesen Tweet würde ein User in einem Fenster lesen: "Offizielle Quellen haben das Wahlergebnis zum Zeitpunkt dieses Tweets möglicherweise noch nicht bekanntgegeben."

Ein eigener Button würde Nutzer zu offiziellen Informationen führen. Es braucht in diesem Fall also deutlich mehr Schritte, um eine fälschliche Aussage zu liken. Twitter hat bereits eine ähnliche Warnhinweise für das Retweeten von fälschlichen Artikeln, die User vorher nicht gelesen haben. Dem Konzern zufolge erhöhen diese Hinweise die Warscheinlichkeit, dass Anwender den Inhalt tatsächlich lesen, um 40 Prozent.

Weiterleiten von Fake News bremsen

Momentan befinden sich die Like-Warnungen noch in der Testphase. Twitter will mit dieser Maßnahmen Inhalte auf der Plattform deutlich verlässlicher machen. Nach der US-Wahl ist eine Welle an Fehlinformationen in sozialen Netzwerken ausgebrochen. Neben Twitter will auch Facebook Maßnahmen setzen, um das Weiterleiten von Fake News zu bremsen.

www.pressetext.com


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Youtube

YouTube testet Kapiteleinteilung durch KI

YouTube testet die automatische Einteilung von Videos in Kapitel. Seit Mai können Content-Produzenten diese Einteilung manuell erstellen. Jetzt soll Künstliche Intelligenz (KI) diesen Prozess für sie übernehmen.
WhatsApp

WhatsApp lässt User eigene Wallpaper kreieren

WhatsApp lässt User ab sofort ihre eigenen Wallpaper für individuelle Chats erstellen. Außerdem soll die App bald eine größere Auswahl an vorgefertigten Hintergründen erhalten.

Auswirkung von Corona auf Newsletter-Öffnungs- und Klickraten

Zu den Auswirkungen der Pandemie auf Newsletter & Co. gibt es unterschiedliche Theorien, die alle plausibel klingen. Doch wie haben sich die Kennzahlen nun tatsächlich entwickelt?
Backup

Einer von vier macht nie Handy-Back-ups

Nur drei von zehn Smartphone-Nutzern machen regelmäßig Back-ups von ihren auf dem Gerät gespeicherten Dateien. Ein Viertel tut das dagegen nie.
Facebook

Facebook übernimmt Kundendienst-Start-up Kustomer

Das Online-Netzwerk Facebook will sich mit dem Kauf des Start-ups Kustomer bei Angeboten für den Kundendienst verstärken.
Spotify

Spotify testet eigene Video-Storys in Playlists

Die Musik-Streaming-Plattform Spotify testet ein eigenes Storys-Feature in seiner Weihnachts-Playlist.

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!