Anzeige

Huawei

Bild: Martina Badini / Shutterstock.com

Der Vorstandschef von Vodafone Deutschland, Hannes Ametsreiter, warnt die Bundesregierung davor, den chinesischen Netzausrüster Huawei beim neuen Mobilfunkstandard 5G auszuschließen.

«Ein Ausschluss von Huawei würde dazu führen, dass sich der 5G-Ausbau um bis zu fünf Jahre verzögert und deutlich mehr kostet», sagte Ametsreiter dem Magazin «Focus». Er begründete dies damit, dass ein Ausschluss größere technische Eingriffe bei der Umrüstung auf den neuen 5G-Standard erfordern würde.

Die Sicherheitsbedenken gegen das chinesische Unternehmen teilt der Manager nicht. «Statt Angstmacherei würde ich mir eher eine faktenbasierte Diskussion über technische Lösungen und Schutzmechanismen für Unternehmen wünschen, etwa durch Verschlüsselung», sagte Ametsreiter. Er fügte hinzu, dass ein Verbot eine politische Entscheidung sei, die man gegebenenfalls akzeptieren müsse.

Die Bundesregierung lässt bislang offen, ob ein Einsatz von Huawei-Komponenten im deutschen 5G-Netz erlaubt ist. Ein strenges Prüfverfahren soll dafür ausschlaggebend sein. Mehrere Länder haben Huawei dagegen vom 5G-Netzausbau ausgeschlossen, darunter die USA und Großbritannien.

dpa


Weitere Artikel

Partnerschaft

Alteryx weitet Partnerschaft mit PWC weltweit aus

Alteryx, das Analytics Automation-Unternehmen, weitet seine Partnerschaft mit PwC als „Global Elite Partner“ weltweit aus.
Facebook

Wettbewerb: Bedenken gegen Übernahmepläne von Facebook

Die Wettbewerbshüter der EU haben Bedenken gegen den von Facebook geplanten Kauf des Start-ups Kustomer angemeldet.
Mitarbeiter Team

Auch zufriedene Mitarbeiter wechselwillig

Viele Unternehmen unterschätzen die Gefahr, Mitarbeiter zu verlieren, obwohl sie mit ihrer Arbeit zufrieden sind. Das ist das Ergebnis einer Studie der New Yorker PR-Agentur Zeno Group. Demnach sind 48 Prozent aus dieser Gruppe offen für neue Möglichkeiten.
Urlaub Smartphone

72 Prozent sind im Sommerurlaub dienstlich erreichbar

Ein Video-Call am Strand, eine Chatnachricht am Flughafen, eine SMS an der Hotelbar: Fast Dreiviertel der Berufstätigen, die in diesem Sommer einen Urlaub planen, sind währenddessen für dienstliche Belange erreichbar.
Zoom

Millionenzahlung: Deal soll "Zoombombing"-Klage beenden

Als in der Corona-Pandemie Zoom schlagartig populär wurde, gab es immer wieder Ärger mit Störenfrieden, die in fremde Videokonferenzen platzten. US-Nutzer zogen deswegen vor Gericht, jetzt will Zoom ihre Sammelklage mit einer Zahlung von bis zu 85 Millionen…
künstliche Intelligenz

KI erlaubt Wetterprognose für zehn Tage

Mit Künstlicher Intelligenz (KI) und Deep Learning wollen Forscher der Ocean University of China Wetterprognosen für die nächsten zehn Tage ermöglichen.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.