Anzeige

Zeit

Myrko Rudolph, Geschäftsführer der exapture GmbH und Experte für Digitalisierungs- und Scanprozesse, nimmt den Aspekt Zeit in der Digitalisierung unter die Lupe.

„Beim Scannen handelt es sich um einen physikalischen Vorgang, der in jedem Unternehmen  mehrfach am Tag stattfindet. Dabei geht es in der Regel darum, Papier in digitale Prozesse zu  überführen. In diesem Zusammenhang kommt die Zeit ins Spiel. Vielen fehlt das Wissen  darüber, wie viel Zeit sie für das Scannen verwenden und wie oft sie diesen Prozess eigentlich  täglich wiederholen. Beschäftigen sie sich anschließend ein paar Minuten am Computer mit  der weiteren Bearbeitung der erfassten Dokumente, dehnt sich die anfallende Dauer noch  weiter aus. Fakt ist: Die wenigsten Unternehmen befassen sich damit, wie groß der Aufwand  letztlich ausfällt. Im Mittelpunkt steht das Ergebnis, der Weg dorthin wird nicht hinterfragt. Aber  wieso eigentlich nicht? 

Nicht nur um des Scannens Willen 

Ziel sollte es immer sein, Informationen von Dokumenten in Papierform in die  Unternehmensprozesse digital einzupflegen und somit nutzbar zu machen. Wichtig ist aber  auch, zielgerichtet zu arbeiten und nicht einfach nur zu scannen, weil das sinnvoll erscheint.  Deswegen müssen Unternehmen sich die Frage nach dem zeitlichen Aufwand zwingend  stellen: Wird ein Scanvorgang am Tag x-mal durchgeführt und dauert er jeweils y Minuten,  steht im Ergebnis ein Faktor Zeit. Dieser wiederum lässt sich durch Analyse des Prozesses  und intelligente Scanansätze um einen wesentlichen Teil reduzieren. Haben Verantwortliche  außerdem einen Überblick über die Anzahl der Vorgänge, zählen sie eins und eins zusammen  – und sparen am Ende des Jahres Zeit ein. Sie nutzen die Vorteile der Digitalisierung auf  unterschiedliche Arten und Weisen mit nachweisbarem Effekt. Nicht nur binden sie die  Informationen digital in ihre Abläufe ein, sondern verringern im selben Zuge auch ihre Kosten. Zusätzliche Kapazitäten entstehen und entlasten eventuell an anderer Stelle.“ 

www.exapture.de


Weitere Artikel

Cybercrime

Cyberattacke auf IT-Dienstleister der Landeshauptstadt Schwerin

Update Di, 19.10.2021, 07:59 Uhr Nach dem Cyberangriff bleiben die Bürgerbüros im Landkreis Ludwigslust-Parchim auch am Dienstag geschlossen.
Facebook

«Metaverse»: Facebook will Tausende Jobs in Europa schaffen

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg will «eine virtuelle Umgebung schaffen, in der man mit Menschen in digitalen Räumen zusammen sein kann». Dieses «Metaverse» soll nicht mehr nur als abstrakte Utopie existieren, sondern mit tatkräftiger Unterstützung aus Europa…
Dokumentenmanagement

Nuxeo-Plattform von Hyland bei DIN im Einsatz

Das Deutsche Institut für Normung e. V. (DIN) implementiert die Nuxeo-Plattform, um die Zusammenarbeit seiner Mitarbeitenden in Deutschland bei der Bearbeitung von mehr als 5,2 Terabyte an normenbasierten Dokumenten zu verbessern. Nuxeo ist die Low-Code- und…
Android

Heimliches Datensammeln auf Android belegt

Googles mobiles Betriebssystem Android sammelt eifrig Daten seiner Besitzer und teilt diese sogar mit anderen Unternehmen wie Microsoft, LinkedIn und Facebook - insbesondere bei den europäischen Geräten von Samsung, Xiaomi, Huawei und Realme ist dies der…
Cybersecurity

Zscaler tritt der CrowdStrike CrowdXDR Alliance bei

Zscaler erweitert die Integrationen mit CrowdStrike. Durch eine der Integrationen kann Zscaler ZIA™ die Bewertung der Geräte durch CrowdStrike Falcon ZTA (Zero Trust Assessment) für die Konfiguration von Zugriffsrichtlinien nutzen.
Authentifizierung

Kundenauthentifizierung braucht innovative Lösungen

Im Rahmen der IT-Security-Messe it-sa 2021 wurde die neue Studie „CIAM 2022“ im Auftrag vom Identitätsanbieter Auth0 in Zusammenarbeit mit IDG Research Services vorgestellt. Auth0 fasst die wichtigsten Erkenntnisse zusammen.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.