Anzeige

Passwort

Gestohlene Login-Passwörter von Unternehmen sind im Jahr 2020 billiger denn je. Das betrifft vor allem Netzwerkprotokolle für den Fernzugang auf Computer. Hacker bieten solche Passwörter im Schnitt für einen Preis zwischen 16 Dollar (etwa 14 Euro) bis 25 Dollar (ungefähr 21 Euro) an. Noch im Jahr 2019 lag der Preis nicht unter 20 Dollar.

Grund dafür ist die zunehmend schlechtere Cyber Security im Home Office, besagt eine Analyse der Sicherheitsfirma Armor.

Betrüger haben leichtes Spiel

"Jedes Mal, wenn der Zugang zu einer Organisation billiger wird, erhöht sich das Risiko für deren Geschäft. Betrüger haben dadurch leichteres Spiel und können ein Unternehmen kompromittieren", zitiert "ZDNet" Armor-CSO Chris Stouff. Die Passwörter würden es Angreifern ermöglichen, sich sensible Information oder auch weitere Zugangsdaten zu erschleichen. Auch schädliche Programme geraten so leichter in das System.

Die Analysten von Armor haben 15 verschiedene Marktplätze und Foren im Darknet untersucht und dabei festgestellt, dass Hacker die ergaunerten Fernzugriffe deutlich billiger anbieten als noch vor einem Jahr. Weil Arbeitnehmer in der Corona-Zeit verstärkt im Home Office arbeiten, sind ihre Passwörter deutlich leichter zu knacken, was sich auf die Preise auswirkt.

Zugangsdaten für Home Office

Armor sieht den Preisfall als ein alarmierendes Zeichen. Der Markt scheint von gestohlen Passwörtern übersättigt zu sein. Unternehmen müssen vor allem für ihre Angestellten im Home Office eigene Zugangsdaten festlegen. Wenn möglich sei auch eine Zwei-Faktor-Authentifizierung empfehlenswert, damit Angreifer mehr als nur ein Passwort brauchen, um sich in das System einzuschleichen.

www.pressetext.com


Weitere Artikel

Streaming

Sportsendungen: Streaming schlägt Pay-TV

Sportsendungen im Pay-TV verlieren an Zuschauern. Die Streaming-Dienste boomen dagegen, wie die Umfrage "Sports Video Trends 2021" im Auftrag des Londoner Videoproduzenten Grabyo zeigt.
Cell Broadcast

Bitkom zur Debatte um Cell-Broadcast

Nach der Hochwasser-Katastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen wird in Deutschland die Einführung von Cell-Broadcast für den Versand von Warnnachrichten diskutiert.
Online-Shopping

Olympische Spiele – ein E-Commerce-Killer?

Wenn am Freitag der Fackellauf das Stadion in Tokio erreicht, ist es so weit: Die 32. Olympischen Sommerspiele der Neuzeit sind eröffnet und das Motto lautet erneut: „Dabei sein ist alles.“
Bargeldlos Bezahlen

Mehr Zahlungen ohne Bargeld im Euroraum

Der Trend zum Bezahlen ohne Scheine und Münzen hat in der Corona-Krise in Deutschland und im Euroraum einen weiteren Schub erhalten. Im vergangenen Jahr wurden fast 102 Milliarden Zahlungen (Vorjahr: 98 Mrd) im gemeinsamen Währungsraum bargeldlos abgewickelt,…
Handshake

Zwischen Truce und SPIRIT/21: Neue Kooperation für Mobility Management

TRUCE Software, Anbieter von kontextbezogenen Mobility Management-Lösungen mit Sitz in Illinois, USA, und die SPIRIT/21 GmbH, Böblingen, geben eine strategische Partnerschaft bekannt.
Facebook

Bundeskartellamt nimmt Facebook erneut ins Visier

Das Bundeskartellamt hat ein weiteres Verfahren gegen den US-Internetriesen Facebook eingeleitet. Die Behörde prüft, ob die geplante Übernahme des Start-ups Kustomer durch das Online-Netzwerk in den Geltungsbereich der deutschen Fusionskontrolle fällt, wie…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.