Anzeige

Social Media

Das Thema Klimakrise wird zwar auf Facebook, Instagram, Twitter und Youtube und anderen Social-Media-Plattformen heiß diskutiert - die genauen Ursachen der Erderhitzung kommen dabei aber kaum vor. Das ist das Ergebnis einer Studie des Analyse-Unternehmens Vico Research & Consulting in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Wirtschaftspsychologie der Hochschule für Technik Stuttgart.

Vico untersucht seit 2003 regelmäßig, wie in den sozialem Medien über den Klimawandel debattiert wird. Die Ursachendiskussion sei zu einem Randthema geschrumpft und finde nur noch auf einigen besonders exponierten Portalen statt. Bereits im Zeitraum von 2003 bis 2007 sei der Anteil der Diskussion zu den Ursachen des Klimawandels von 98 Prozent auf 53 Prozent abgesunken. «2020 beschäftigten sich gerade noch 4 Prozent der Beiträge mit der Leugnung der menschlichen Schuld am Klimawandel.» Dass der Klimawandel menschengemacht ist, bestreitet also inzwischen kaum noch jemand auf Twitter und Co. Dafür diskutieren die Anwender inzwischen eher über die Folgen und Gegenmaßnahmen. Dieser Wert stiegt von 9 Prozent im Jahr 2003 auf 37 Prozent im Jahr 2007. In diesem Jahr machten sie sogar 73 Prozent der Gespräche über den Klimawandel aus.

Die Netz-Anwender schauen dabei besonders vor die eigene Haustür: «Die am intensivsten diskutierten Folgen des Klimawandels beziehen sich vor allem auf die aktuellen Folgen im regionalen Kontext», heißt es in der Studie. Dabei stünden die Erderwärmung, Dürren, Arten- und Waldsterben und Wetterextreme im Fokus. Die am stärksten diskutierten Veränderungen im Verhalten zielen auf das Einkaufen und die Ernährung ab.

Nach Einschätzung der Studienautoren sind bestimmte Themen auffällig unterrepräsentiert: «Dies betrifft vor allem die Zertifizierung von Konsumgütern, die Möglichkeiten der Digitalisierung, eine schnellere Erzielung von Einigkeit bei Gesetzen, die Stärkung der regionalen Vernetzung der Wirtschaft und die Reduktion von Dienstreisen.» Auch die Flächennutzung vor allem in der Landwirtschaft werde kaum zum Thema gemacht.

dpa


Weitere Artikel

Smartphone GenZ

Gen Z: Krise nach vier Stunden ohne Internet

Drei Tage ohne Essen sind erträglich, vier Stunden ohne Internet dagegen nicht auszuhalten: So sieht das die Hälfte der australischen Gen Z, berichtet die "Daily Mail Australia" unter Berufung auf eine vom WordPress-Hoster WP Engine beauftragte Studie.
Hacker Russland

Kurz vor der Bundestagswahl - Gezielte Cyberattacke von Russland auf EU-Mitglieder

IT-Sicherheitsexperten haben es bereits befürchtet: Es war nur eine Frage der Zeit bis die ersten Cyberattacken von staatlichen Akteuren den Weg in die Schlagzeilen finden würden. Die aktuelle Beweislage lenkt einen begründeten Verdacht dabei auf Russland.
COVID-Impfzertifikat

COVID-Impfzertifikate: Vier Sicherheitstipps fürs Reisen

Seit dem 1. Juli gilt der digitale Impfnachweis, der einen Monat zuvor eingerichtet wurde und bundesweit erhältlich ist, als EU-weites Impfzertifikat. Dies soll den Nachweis einer Impfung oder einer Genesung und folglich das Reisen innerhalb der europäischen…
Digitalisierung

IT-Mittelstand stellt Zeichen auf Wachstum

Im IT-Mittelstand sind die Auftragsbücher gut gefüllt und die Stimmung ist so positiv wie lange nicht. Das Geschäftsklima hat ein neues Zwei-Jahres-Hoch erreicht. Die Geschäftslage ist gut, auch die Erwartungen entwickeln sich weiter nach oben.
Spionage

FamousSparrow: Cyberspionage im Hotel-Zimmer

Eine bislang eher unauffällige Cyberspionage-Gruppe hat eindrucksvoll bewiesen, wie schnell eine bekanntgewordene Schwachstelle ausgenutzt wird. „FamousSparrow“ begann genau einen Tag nach der Veröffentlichung der Microsoft Exchange Sicherheitslücken (März…
Smartphone Sicherheitslücke

Huawei und Xiaomi betroffen: Sicherheitslücken in 5G-Handys

Update Fr, 24.09.2021, 12:57 Nachdem die Cyberabwehr in Litauen vor chinesischen 5G-Smartphones gewarnt hat, nehmen private Sicherheitsexperten die verdächtigen Geräte unter die Lupe. Auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik geht dem…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.