Anzeige

Generation Z

Angehörige der jungen Generation Z merken sich die Inhalte von Werbung besser als ältere Konsumenten. Besonders bei überspringbaren Video-Anzeigen, die weniger als zwei Sekunden dauern, haben Menschen im Alter zwischen 13 und 24 Jahren das bessere Gedächtnis.

Das ergibt eine Studie von Kantar Media im Auftrag von Snapchat-Entwickler Snap Inc.

Infos schneller verarbeiten

"Die Generation Z kann schneller Informationen verarbeiten, als viele glauben. Deswegen müssen Brands ihre Werbevideos entsprechend gestalten. Am wichtigsten ist es dabei, ihre Marken- und Produktbotschaften so schnell wie möglich zu vermitteln", empfiehlt Andy Pang, Head of International Marketing Science bei Snap Inc.

Kantar Media hat für die Studie 12.000 Konsumenten aus den USA, Großbritannien, Frankreich, Kanada, Australien und Saudi-Arabien Werbeclips gezeigt. Dabei konnten sich 59 Prozent der Generation-Z-Mitglieder die Firma hinter den Anzeigen merken, obwohl sie diese am schnellsten übersprungen hatten.

Gedächtnislücken im Alter

Im Vergleich dazu konnten sich nur 57 Prozent der Millennials (im Alter zwischen 25 und 39 Jahren) den Marketer merken, bei der Generation X (über 40 Jahre) nur noch 47 Prozent. Besonders gut kann sich die Generation Z an Werbung mit nur zwei Sekunden Länge erinnern (55 Prozent). Millennials schneiden hier deutlich schlechter ab (52 Prozent), von der Generation X kann sich nur ein Viertel kurze Anzeigen merken.

Laut den Analysten sind Angehörige der Generation Z sehr wählerisch, was Brands angeht. Sie neigen dazu, eine bis drei Marken allen anderen vorzuziehen. Ihnen ist auch die Reputation eines Brands wichtig, genauso wie deren Kundenservice und die Exklusivität ihrer Produkte. Werbung muss diese jungen Menschen so schnell wie möglich überzeugen können.

www.pressetext.com


Weitere Artikel

Cyberattack

Schul-Cloud des HPI durch Cyberangriffe lahmgelegt

Die Lernplattform Schul-Cloud des Hasso-Plattner-Institus (HPI) ist mit Cyberangriffen lahmgelegt worden.
Hacker

Die Schweizerische Post startet öffentliches Bug-Bounty-Programm mit YesWeHack

YesWeHack, Europas Crowdsourced-Security-Plattform, verkündet den Start eines öffentlichen Bug-Bounty-Programms für die Schweizerische Post.
B2B

Wie lassen sich B2B-Webshops an ERP-Systeme anbinden?

Der E-Commerce ist im B2B-Bereich nicht mehr wegzudenken, hat er doch gerade im letzten Jahr, durch den Corona-bedingten Digitalisierungsschub, enormen Aufschwung erfahren.
Security Lock

Bundeswirtschaftsministerium: TISiM stärkt sichere Digitalisierung in Mittelstand und Handwerk

TISiM – die Transferstelle IT-Sicherheit im Mittelstand gibt nach erfolgreicher Pilot-Phase, den Launch des Sec-O-Mats bekannt. Das Tool bündelt Handlungsempfehlungen aus einem breiten Spektrum an bestehenden Initiativen und Angeboten für kleine und mittlere…
Google Earth

Google Earth-Update - Timelapse zeigt Umweltveränderungen

Seit nunmehr als 15 Jahren können Nutzerinnen und Nutzer mit Google Earth auf virtuelle Weltreisen gehen und unseren Planeten aus unzähligen Perspektiven betrachten.
Amazon Prime

Amazon Prime knackt 200 Millionen Marke

Amazon hat die Marke von 200 Millionen Kunden in seinem Abo-Dienst Prime geknackt.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.