Anzeige

RIP Grabstein

Im Juli rückt Twitter in den Fokus der Berichterstattung, nachdem Konten bekannter Persönlichkeiten für die Betrugskampagne „Crypto for Health“ missbraucht wurden. Darüber hinaus kam es wieder zu zahlreichen Zugriffen auf persönliche Daten von Internetnutzern.

Der US-amerikanische Mikroblogging-Dienst Twitter rückt mal wieder in den Fokus von Cyberkriminellen. Mehrere Twitter-Konten wurden von unbekannten Hackern gekapert. Zahlreiche der betroffenen Konten gehören bekannten Persönlichkeiten wie Elon Musk oder Barack Obama oder auch Unternehmen wie Apple oder verschiedene Bitcoin-Börsen. Auf ihnen wurden nicht autorisierte Tweets abgesetzt, in denen versprochen wurde, den doppelten Betrag übertragener Bitcoins an den Sender zurückzuschicken. Die Angreifer konnten so 118.000 US-Dollar in Bitcoins erbeuten. Mehrere Bitcoin-Börsen setzten die Bitcoin-Adresse dieser Bitcoin-Betrugswelle namens "Crypto for Health" auf eine schwarze Liste und verhinderten so nach eigenen Angaben mehr als 1.100 weitere Bitcointransfers.

Quelle: QGroup GmbH

386 Millionen Nutzerdatensätze wurden in einem Untergrundforum von einem unbekannten Cyberkriminellen zum Download angeboten. Die Datensätze stammen aus verschiedenen Leaks, wovon einige bereits bekannt waren und die betroffenen Unternehmen sich schon dazu geäußert hatten. Andere Datensätze stammen von Leaks, die bisher noch nicht bekannt waren. Insgesamt umfasst der Download 18 Datenleaks. 9 davon waren bisher nicht bekannt. Die angebotenen Nutzerdatensätze teilen sich wie folgt auf: 5,9 Millionen Datensätze von Appen.com, 2,4 Millionen von Drizly.com, 1,3 Millionen von Havenly.com, 475 Tausend von Indabamusic.com, 127 Tausend von Ivoy.mx, 444 Tausend von Proctoru.com, 3 Millionen von Rewards1.com, 5,8 Millionen von Scentbird.com und 4,8 Millionen von Vakinha.com.br.

Der Datenleck-Sammler Data Viper wurde Opfer eines Cyberangriffs. Eine Hackergruppe erbeutete mindestens 2 Milliarden Datensätze, die anschließend im Darknet zum Kauf angeboten wurden. Die Firma Data Viper sammelt Zugangsdaten aus Datenlecks und verkauft den Zugang zu einer Datenbank mit rund 15 Milliarden Benutzernamen, Passwörtern und weiteren Informationen an Organisationen und Strafverfolgungsbehörden.

Garmin.com und Garmin Connect wurden Ziel einer Attacke mit der Ransomware "WastedLocker". Der Ausfall betraf die Connect-Apps und auch die Garmin Express Dienste. Benutzer konnten z.B. ihr Fitnessband, die Sportuhr oder den Radcomputer nicht mehr mit der hauseigenen Datencloud von Garmin synchronisieren. Das Abrufen von E-Mails und der Online-Chat waren ebenfalls betroffen.

www.qgroup.de


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Artikel zu diesem Thema

Hacker
Sep 11, 2020

Microsoft: Hacker aus Russland attackieren erneut im US-Wahlkampf

Im aktuellen US-Präsidentschaftswahlkampf sind nach Erkenntnissen des Software-Riesen…
Smishing
Sep 10, 2020

Mit Phishing per SMS nehmen Cyberkriminelle Smartphones ins Visier

Das Smartphone ist zum ständigen Begleiter unserer modernen Gesellschaft geworden.…
RIP
Aug 06, 2020

Best of Hacks: Highlights Juni 2020

Datenverletzungen und Cyberangriffe auf kritische Infrastruktursysteme stellen eine immer…

Weitere Artikel

Handschlag

Francisco Partners schließt Akquisition von Forcepoint ab

Die auf Technologieunternehmen spezialisierte Investmentfirma Francisco Partners hat den Cybersecurity-Anbieter Forcepoint von Raytheon Technologies übernommen.
Security Alert

Security Alert: Warnung vor aktueller Dridex-Welle

Aktuell gibt es verstärkt Aktivitäten der Dridex-Malware. Diese bereits einige Jahre alte Schadsoftware macht zurzeit in Excel-Dateien die Runde, die per Mail verschickt werden. Dabei hat der Schädling es vor allem auf Passwörter und andere Nutzerdaten…
Home Office

Homeoffice-Pflicht: Produktivitätssteigerung & Einsparungen sind möglich

Nach Beschluss von Bund und Ländern müssen Arbeitgeber es ihren Beschäftigten ermöglichen, von zu Hause aus zu arbeiten. Durch dehnbare Formulierungen in der Verordnung gerät die Homeoffice-Pflicht und dessen Wirkung jedoch in die Diskussion, denn es gibt…
Schwachstelle

Schwere Sicherheitsschwachstelle im SAP Solution Manager

Aktuell tauchen Meldungen über eine schwerwiegende Schwachstelle in SAP Solution Manager auf, nachdem am 14. Januar ein Proof-of-Concept-Exploit-Skript auf GitHub veröffentlicht wurde.
Google Meet

Google Meet erhält Live-Transkript

Otter lässt User der Videokonferenz-App "Google Meet" ab jetzt ein Live-Transkript ihrer Calls durch Künstliche Intelligenz (KI) aufzeichnen.
Handschlag

BSI/Bundeskartellamt: Partner im Dienste der Verbraucherinnen und Verbraucher

Das Bundeskartellamt und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) haben den Grundstein für eine Zusammenarbeit im Bereich des digitalen Verbraucherschutzes gelegt.

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!