Anzeige

Fakenews

Forscher der Princeton University haben einen Algorithmus entwickelt, der Fake-News-Kampagnen im Internet in Echtzeit verfolgen kann. Indem das System per Machine Learning vergangene Fehlinformationskampagnen analysiert, kann es die Muster solcher Aktionen vorhersehen.

Das soll vor allem die Manipulation der US-Präsidentschaftswahl im November verhindern.

"Wir können in Echtzeit einschätzen, wie viel Fake News im Internet im Umlauf sind und über welche Themen sie sprechen. Es ist zwar keine perfekte Lösung, aber es würde die Betreiber dieser Kampagnen dazu zwingen, kreativer zu werden oder sogar aufzugeben", erklärt Forschungsleiter Jacob N. Shapiro.

Das Team hat den Algorithmus mit Daten aus vergangenen Fehlinformationskampagnen trainiert. Die Fake News stammten dabei aus China, Russland und Venezuela und hatten sich gegen die US-Präsidentschaftswahl im Jahr 2016 gerichtet. Das System untersuchte Postings auf Twitter und Reddit sowie die darin enthaltenen Hyperlinks und URLs.

Im Test erwies sich der Algorithmus als sehr effektiv bei der Suche nach Postings und Social-Media-Accounts, die mit Fake-News-Kampagnen verbunden waren. Die Forscher hoffen, durch diese Methode künftig ein Echtzeit-Warnsystem gegen Fehlinformationen zu etablieren. 

www.pressetext.com


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Artikel zu diesem Thema

Fake News
Jun 15, 2020

Fake News: Journalisten und Verlage fordern Strafen für soziale Netze

Im Kampf gegen Fake News rund ums Coronavirus haben Journalisten, Verlage und…

Weitere Artikel

Microsoft

Spracherkennung: Microsoft gibt Usern Kontrolle

Microsoft überlässt es den Nutzern seiner Spracherkennungs-Anwendungen wie Cortana, ob ihre Sprachaufnahmen zur Verbesserung des Algorithmus aufgezeichnet werden.
Elekrogeräte

Bundesnetzagentur: Sperrung von über 21 Millionen unsicheren Geräten

Die Bundesnetzagentur hat im vergangenen Jahr mehr als 21 Millionen unsichere Elektronikgeräte aus dem Verkehr gezogen. Jedes dritte davon war ein sogenanntes Babyphone, wie die Aufsichtsbehörde am Dienstag mitteilte.
Facebook

Facebook dominiert den Messenger-Markt

Instant Messenger sind in Deutschland ein Massenkommunikationsmittel. Am populärsten sind WhatsApp und der Facebook-Messenger - beide Teil des Facebook-Konzerns.
Mobilfunk

Mobilfunker nutzen gemeinsam Standorte gegen die «Grauen Flecken»

Damit Handynutzer auf dem Land keine Funklöcher mehr haben, wollen Deutschlands Mobilfunkbetreiber bei der Netzabdeckung mancherorts gemeinsame Sache machen.
Banking-App

Banking-Apps setzen sich durch

Erstmals nutzt eine Mehrheit der Online-Banking-Nutzer eine App auf dem Smartphone oder Tablet für ihre Bankgeschäfte. 54 Prozent setzen für Überweisung oder Abfrage des Kontostands auf eine eigenständige Anwendung auf ihrem Mobilgerät, vor einem Jahr waren…
Cyber Security

Internetnutzer fordern mehr Polizeipräsenz im digitalen Raum

Cyberkriminelle sind zunehmend auf dem Vormarsch – diesen Eindruck haben die allermeisten Internetnutzer. 94 Prozent von ihnen meinen: Die Bedrohung durch Internetkriminelle wird immer größer.

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!