Anzeige

Handschlag

SUSE ist eine Vereinbarung zur Übernahme von Rancher Labs eingegangen. Rancher mit Sitz in Cupertino, Kalifornien, ist ein Open-Source-Unternehmen in Privatbesitz, das eine Kubernetes-Management-Plattform bereitstellt.

„Dieser Zusammenschluss zweier Open-Source-Unternehmen stellt einen außergewöhnlichen Schritt für unsere Branche dar. Die Fusion eines Anbieters von Enterprise Linux, Edge Computing und KI mit einem Anbieter von Enterprise Kubernetes Management wird den Markt verändern und Kunden bei der Beschleunigung ihrer digitalen Transformation unterstützen“, so Melissa Di Donato, CEO von SUSE. 

Im Zuge des zunehmenden Bestrebens von IT-Führungskräften, die Cloud für Innovationen zu nutzen und die digitale Transformation voranzutreiben, hat sich Kubernetes rasch zu einer zentralen Säule der IT-Strategie entwickelt. Gartner prognostiziert, dass die zunehmende Verbreitung von cloudbasierten Anwendungen und Infrastrukturen dazu führen wird, dass bis 2024 mehr als 75 Prozent der Großunternehmen in reifen Volkswirtschaften die Containerverwaltung nutzen werden (gegenüber weniger als 35 Prozent im Jahr 2020).

Engagement für die Open-Source-Community 

Mit seiner Erfahrung im Bereich der Open-Source-Technologie ist SUSE weiterhin bestrebt, 100 Prozent echte Open-Source-Technologien ohne Herstellerbindung anzubieten. Rancher teilt diese Philosophie und wird seine Strategie der Offenheit und Unterstützung mehrerer Kubernetes-Distributionen und Betriebssysteme fortsetzen. Die infrastrukturunabhängige Architektur von Rancher unterstützt alle von der Cloud Native Computing Foundation zertifizierten Kubernetes-Distributionen, einschließlich Google GKE, Amazon EKS und Microsoft AKS, sowie Projekte wie Gardener.

Es wird erwartet, dass die Transaktion vor Ende Oktober 2020 abgeschlossen wird, vorbehaltlich der üblichen Abschlussbedingungen, einschließlich des Erhalts der behördlichen Genehmigungen.

www.suse.com


Artikel zu diesem Thema

Cloud Hochhaus
Jul 09, 2020

Cloud vs. On-Premise: Wie Betriebsmodelle in Krisen helfen können

Die Coronakrise hat Unternehmen wie Mitarbeiter mit enormen Herausforderungen…
Handschlag
Jun 27, 2020

Die richtige Balance zwischen Heart, Head and Hands

Die notwendigen technischen und operativen Tools für die digitale Transformation von…
Kubernetes
Mai 19, 2020

Maschinenidentitäten in Kubernetes richtig schützen

Kubernetes ist zunehmend in aller Munde, wenn es um das Management von Multi-Cloud…

Weitere Artikel

Auto-Smartphone

Vor- und Nachteile von Updates Over The Air für Pkw

Moderne Pkw, Verbrenner wie Elektroautos, verfügen meist über eine Internetanbindung per Mobilfunk. Diese ermöglicht den Herstellern das Einspielen neuer Software, auch Update Over The Air (OTA) genannt. Das dient einerseits der Fehlerbehebung, ermöglicht…
Gaming

Gamer: Spielen aus Langeweile wirkt schädlich

Smartphone-Games zur Beseitigung von negativer Stimmung oder Langeweile wirken sich schädlich auf die Spieler aus, wie eine neue Studie von Forschern der University of Waterloo zeigt.
Spyware

DeepSec über Pegasus: Überwachung als organisierte Kriminalität

Die vom Konsortium Pegasus Project publizierten Informationen über den systematischen Missbrauch ihrer Überwachungssoftware für Smartphones zeigen deutlich, dass zügellose Überwachung von organisierter Kriminalität kaum zu unterscheiden ist.
Amazon

Datenschutz-Strafe von 746 Millionen Euro für Amazon

Amazon ist von den Datenschutzbehörde in Luxemburg mit einer Strafe von 746 Millionen Euro belegt worden. Der weltgrößte Online-Händler gab die bereits am 16. Juli verhängte Strafe in seinem ausführlichen Quartalsbericht in der Nacht zum Freitag bekannt.
Facebook

Facebook darf selbst über Inhalte entscheiden

Der Bundesgerichtshof (BGH) entschied, dass Facebook in seinen sogenannten Gemeinschaftsstandards grundsätzlich selbst festlegen darf, welche Inhalte nicht erwünscht sind und entsprechend weiterhin Beiträge löschen und Nutzer sperren. Aber: Betroffene müssen…
Google Assistant

Sieben von zehn Personen nutzen Siri, Bixby und Co.

„Hey Handy! Ruf meine Eltern an“ oder „Zeig mir die Route zum Bahnhof“: Immer mehr Menschen sprechen mit ihren Smartphones. 69,4 Prozent nutzen Sprachassistenten wie Google Assistant, Siri von Apple oder Samsungs Bixby.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.