Anzeige

Gesundheitswesen Sicherheit

Das Check Point Research Team, ein Anbieter von Cyber-Sicherheitslösungen, vermeldet eine alarmierende Entwicklung: 67 Prozent der Unternehmen und 82 Prozent der Gesundheitseinrichtungen berichten über Zwischenfälle in Bezug auf die Sicherheit von IoT-Geräten.

Während die interne Vernetzung und der Anschluss von Geräten an das Internet mehr und mehr fortschreitet, wandert auch der Fokus von Angreifern hin zu neuen Zielen. Ungefähr 63 Prozent der Unternehmen, außerdem 92 Prozent der industriellen Organisationen und 82 Prozent der Krankenhäuser nutzen bereits IoT-Geräte. Dabei reicht das Spektrum von Überwachungskameras mit IP-Adressen über Patienten-Monitore hin zu MRT-Scanner. Wegen der Vernetzung ist allerdings auch die Angriffsfläche für Hacker größer geworden und muss entsprechend geschützt sein.

Christine Schönig, Regional Director Security Engineering CER, Office of the CTO bei Check Point Software Technologies GmbH, warnt: „IoT-Geräte fördern nicht nur Qualität und Produktivität in der Industrie, sie liefern auch lebenswichtige Daten im Gesundheitswesen. Außerdem helfen sie bei der täglichen Arbeit in Krankenhäusern und Praxen. Umso wichtiger ist es, diese Geräte und deren IT-Schutz mit höchster Priorität zu behandeln. Dabei geht es nicht nur um Daten, sondern oftmals auch um Menschenleben.“ 

www.checkpoint.com


Artikel zu diesem Thema

Healthcare
Jul 07, 2020

Neue Angriffsfläche innerhalb von Cloud-Diensten und Remote Healthcare-Anwendungen

Der Spotlight-Report über Cybersicherheit im Gesundheitswesen widerlegt die weit…
Best-Practice
Jul 02, 2020

Microsoft-Best-Practice-Richtlinien

In einer Zeit, in der immer mehr Unternehmen von Cyberangriffen betroffen sind, die auf…

Weitere Artikel

Smartphone GenZ

Gen Z: Krise nach vier Stunden ohne Internet

Drei Tage ohne Essen sind erträglich, vier Stunden ohne Internet dagegen nicht auszuhalten: So sieht das die Hälfte der australischen Gen Z, berichtet die "Daily Mail Australia" unter Berufung auf eine vom WordPress-Hoster WP Engine beauftragte Studie.
Hacker Russland

Kurz vor der Bundestagswahl - Gezielte Cyberattacke von Russland auf EU-Mitglieder

IT-Sicherheitsexperten haben es bereits befürchtet: Es war nur eine Frage der Zeit bis die ersten Cyberattacken von staatlichen Akteuren den Weg in die Schlagzeilen finden würden. Die aktuelle Beweislage lenkt einen begründeten Verdacht dabei auf Russland.
COVID-Impfzertifikat

COVID-Impfzertifikate: Vier Sicherheitstipps fürs Reisen

Seit dem 1. Juli gilt der digitale Impfnachweis, der einen Monat zuvor eingerichtet wurde und bundesweit erhältlich ist, als EU-weites Impfzertifikat. Dies soll den Nachweis einer Impfung oder einer Genesung und folglich das Reisen innerhalb der europäischen…
Digitalisierung

IT-Mittelstand stellt Zeichen auf Wachstum

Im IT-Mittelstand sind die Auftragsbücher gut gefüllt und die Stimmung ist so positiv wie lange nicht. Das Geschäftsklima hat ein neues Zwei-Jahres-Hoch erreicht. Die Geschäftslage ist gut, auch die Erwartungen entwickeln sich weiter nach oben.
Spionage

FamousSparrow: Cyberspionage im Hotel-Zimmer

Eine bislang eher unauffällige Cyberspionage-Gruppe hat eindrucksvoll bewiesen, wie schnell eine bekanntgewordene Schwachstelle ausgenutzt wird. „FamousSparrow“ begann genau einen Tag nach der Veröffentlichung der Microsoft Exchange Sicherheitslücken (März…
Smartphone Sicherheitslücke

Huawei und Xiaomi betroffen: Sicherheitslücken in 5G-Handys

Update Fr, 24.09.2021, 12:57 Nachdem die Cyberabwehr in Litauen vor chinesischen 5G-Smartphones gewarnt hat, nehmen private Sicherheitsexperten die verdächtigen Geräte unter die Lupe. Auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik geht dem…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.