Anzeige

Video erstellen

Jedes Unternehmen ist gerade am Werk, ein eigenes Erklärvideo zu erstellen. Diese Videos können nämlich dem Interessenten schnell und einfach erklären, worum es bei diesem Produkt geht. Häufig wird im Rahmen dieses Videos eine unangenehme Alltagssituation dargestellt, welche künftig durch dieses Produkt vermieden wird.

Ein eigenes Erklärvideo erstellen — wie funktioniert das?

Auf dem Markt finden sich zahlreiche Tools, um ein Erklärvideo zu erstellen. Es ist auch nicht mehr so, dass eine Figur gezeichnet werden muss und auch eine Animation muss nicht mehr aufwendig erstellt werden. Die Tools sind so gestaltet, dass die Erklärvideos relativ einfach selbst von einem Laien erstellt werden können.

Worauf kommt es aus Unternehmenssicht an?

Ein einheitliches Konzept ist äußerst wichtig, denn dadurch ergibt sich auch ein passendes Video für die Zielgruppe des eigenen Unternehmens. Zusätzlich kann ein Spannungsbogen aufgebaut werden, wodurch der Zuschauer dieses Video auch tatsächlich ansieht und nicht direkt abschaltet.

Weiterhin ist auch das Prinzip des Corporate Identity notwendig. Bei Erklärvideos müssen daher auch die eigenen Farbschemas eingearbeitet werden und sofern auch mit Texten gearbeitet wird, sollte die Schriftart dieselbe sein, wie sie auch auf der Webseite vorzufinden ist. Mit einer Software bezüglich der Erstellung solcher Videos ist das aber kein Problem.

Hintergrundmusik und Voice Over

Hintergrundmusik ist elementar bei einem Video, denn dadurch kann direkt eine ganz andere Stimmung vermittelt werden und durch einschlägige Soundeffekte können Aussagen nochmals untermalt werden.

Beim Voice Over könnte theoretisch jeder Mitarbeiter etwas einsprechen, aber eigentlich sollte ein erfahrener und professioneller Sprecher engagiert werden. Eventuell wird sogar ein Sprecher beauftragt, welcher bereits durch Serien oder Filme bekannt ist. Das weckt beim Zuschauer zusätzliches Interesse. Hierzu ist außerdem wichtig, dass für den Sprecher auch ein wertvoller Text ausgearbeitet wird, welcher auch von Dritten auf Plausibilität geprüft wird.

Ausgiebiger Zeitplan für das Erklärvideo ausarbeiten

Zeit ist ein Faktor, worauf es vor allem im Online-Marketing ankommt. Es sollte schnell auf die Gegebenheiten am Markt eingegangen werden, denn ansonsten geht mögliche Reichweite verloren. Daher müssen Videos relativ schnell erstellt werden.

Durch entsprechende Software oder anderweitige Tools funktioniert die Erstellung glücklicherweise relativ schnell, aber dennoch muss für die Konzepterarbeitung ausreichend Zeit verplant werden. Überstürzt werden sollte keinesfalls etwas, denn die Mühe wird sich bezahlt machen.

Was kostet die Erstellung eines Erklärvideos?

Im Internet findet sich auch kostenlose Software, allerdings ist diese nicht gerade empfehlenswert. Ein vollwertiges Tool wird es nämlich nicht geben, sondern lediglich ein Programm mit Einschränkungen. Häufig eignen sich diese Programme aber auch nur für den privaten Gebrauch und dürfen gar nicht von Firmen zur Öffentlichkeitsarbeit eingesetzt werden.

Für gewöhnlich kostet ein vollwertiges Tool zwischen 16 und 129 Euro, wobei sich aber noch weitaus teurere Software findet, welche den Anwender in der Erstellung möglicherweise besser unterstützen können. Der Kauf von gebrauchter Lizenzen wäre auch möglich, um Kosten zu sparen.

Sollte eine Agentur hierfür beauftragt werden?

Insbesondere mittlere und große Unternehmen beauftragen eher eine erfahrene Agentur für die Erstellung eines Erklärvideos, denn damit wird die Arbeitszeit der eigenen Mitarbeiter aufgespart. Die Produktionskosten richten sich aber ganz nach dem eigenen Budget. Es darf aber nicht außer Acht gelassen werden, dass es sich bei einem Werbevideo stets um ein Investment handelt, welches nach erscheinen, durchaus seine Kosten wieder einspielen kann.
 


Weitere Artikel

Auto-Smartphone

Vor- und Nachteile von Updates Over The Air für Pkw

Moderne Pkw, Verbrenner wie Elektroautos, verfügen meist über eine Internetanbindung per Mobilfunk. Diese ermöglicht den Herstellern das Einspielen neuer Software, auch Update Over The Air (OTA) genannt. Das dient einerseits der Fehlerbehebung, ermöglicht…
Gaming

Gamer: Spielen aus Langeweile wirkt schädlich

Smartphone-Games zur Beseitigung von negativer Stimmung oder Langeweile wirken sich schädlich auf die Spieler aus, wie eine neue Studie von Forschern der University of Waterloo zeigt.
Spyware

DeepSec über Pegasus: Überwachung als organisierte Kriminalität

Die vom Konsortium Pegasus Project publizierten Informationen über den systematischen Missbrauch ihrer Überwachungssoftware für Smartphones zeigen deutlich, dass zügellose Überwachung von organisierter Kriminalität kaum zu unterscheiden ist.
Amazon

Datenschutz-Strafe von 746 Millionen Euro für Amazon

Amazon ist von den Datenschutzbehörde in Luxemburg mit einer Strafe von 746 Millionen Euro belegt worden. Der weltgrößte Online-Händler gab die bereits am 16. Juli verhängte Strafe in seinem ausführlichen Quartalsbericht in der Nacht zum Freitag bekannt.
Facebook

Facebook darf selbst über Inhalte entscheiden

Der Bundesgerichtshof (BGH) entschied, dass Facebook in seinen sogenannten Gemeinschaftsstandards grundsätzlich selbst festlegen darf, welche Inhalte nicht erwünscht sind und entsprechend weiterhin Beiträge löschen und Nutzer sperren. Aber: Betroffene müssen…
Google Assistant

Sieben von zehn Personen nutzen Siri, Bixby und Co.

„Hey Handy! Ruf meine Eltern an“ oder „Zeig mir die Route zum Bahnhof“: Immer mehr Menschen sprechen mit ihren Smartphones. 69,4 Prozent nutzen Sprachassistenten wie Google Assistant, Siri von Apple oder Samsungs Bixby.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.