Anzeige

Handschlag

Matrix42 geht ab sofort eine Partnerschaft mit der SVA System Vertrieb Alexander GmbH ein. Damit hat Matrix42 einen weiteren, am Markt sehr stark präsenten Experten an der Seite.

Strategischer Meilenstein für weitere Skalierung im Markt

Die SVA ist im deutschsprachigen Raum einer der führenden System-Integratoren für Datacenter-Infrastruktur. Das inhabergeführte Unternehmen ist mit 21 Standorten in Deutschland sehr gut aufgestellt und auch im internationalen Geschäft tätig.  „Für Matrix42 bildet die Partnerschaft einen weiteren Meilenstein zu einer noch stärkeren Marktdurchdringung in der DACH-Region und auf unserem Weg zum internationalen Marktführer im Bereich Digital Workspace Management“, sagt Andreas von Lowtzow, Director Channel & Alliances bei Matrix42. „Wir freuen uns sehr auf die gemeinsame Zusammenarbeit und sind sicher, dass die Kunden beider Unternehmen von den Synergien hinsichtlich Expertise und Schlagkraft profitieren werden.“

Als herstellerneutrale Beratung wird die SVA in der Partnerschaft selbständig agieren. Der System-Integrator blickt auf mehr als 20 Jahre umfassende Erfahrung im Bereich IT zurück und wurde dafür bereits mehrfach ausgezeichnet – unter anderem in den Jahren 2014 - 2019 von der Fachzeitschrift „Computerwoche“ zum „Besten Systemhaus“. Darüber hinaus haben sowohl die SVA als auch Matrix42 einen starken Fokus auf den deutschen Mittelstand und kennen diese Zielgruppe und deren Pain Points sehr gut. „Unsere beiden Unternehmen haben die perfekten Voraussetzungen dafür, gemeinsame Projekte rasch zum Laufen zu bekommen und erfolgreich umzusetzen“, sagt Andreas von Lowtzow, Director Channel & Alliances bei Matrix42. „Und das ist eine der wichtigsten Grundvoraussetzungen, um für Kunden maßgeschneiderte Top-Lösungen im Bereich Digital Workspace Experience umzusetzen.“ Auch für die SVA liegen die Vorteile der Zusammenarbeit auf der Hand: „Matrix42 ist ein hervorragender Spezialist in allen technischen Belangen rund um das Thema digitaler Arbeitsplatz und wie man ihn sicher verwaltet“, sagt Christoph Zurek, Head of Competence Center Software Asset Management bei SVA. „Das kommt uns natürlich zugute.“

Die ersten Projekte im Bereich Enterprise Service Management rund um Themen wie IT-Asset Management, SAM, Enterprise Asset Management sowie RPA sind bereits in Planung. Langfristig sehen die Partner auch Potenzial für eine Ausweitung der Zusammenarbeit auf das gesamte Produktportfolio.

www.matrix42.com

www.sva.de 


Artikel zu diesem Thema

Business Continuity Plan
Mär 19, 2020

Business Continuity während der Corona-Krise

Matrix42 hat am 13.03.2020 einen unternehmensweiten „Corona-Stresstest“ durchgeführt, bei…
Businesswoman Cloud
Mär 05, 2020

Der Mitarbeiter im Fokus der Cloud

2020 wird das Jahr der Cloud. Jeder einzelne Mitarbeiter soll durch die digitale…

Weitere Artikel

Handschlag

Jamf beabsichtigt Übernahme des Cloud-Security-Anbieters Wandera

Jamf, die Standardlösung für Apple Enterprise Management, will mit Wandera einen Anbieter von Unified Cloud Security für mobile Geräte übernehmen.
Klimaschutz

Bitkom zur Novelle des Bundes-Klimaschutzgesetzes

Das Bundeskabinett hat an diesem Mittwoch den Entwurf für das neue Klimaschutzgesetz beschlossen. Dazu erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg:
Amazon

Amazon: EU-Gericht urteilt zu strittigen Steuervergünstigungen

Update 12.05.21, 12:23 Der Online-Händler Amazon hat nach einem Urteil des EU-Gerichts nicht von unerlaubten Steuervorteilen in Luxemburg profitiert.
Hacker

Hackerangriff auf Radiosenderkette Energy

Die private Radiosenderkette Energy ist Opfer eines Hackerangriffs geworden. Seit Dienstagabend kann deshalb das lokale Radioprogramm Energy Hamburg nicht ausgestrahlt werden, wie ein Sprecher der Radio NRJ GmbH mit Hauptsitz in Berlin am Mittwoch sagte.
Wirtschaftswachstum

CEOs rechnen in den nächsten zwei Jahren überwiegend mit Wirtschaftsboom

Laut einer aktuellen Studie des Research- und Beratungsunternehmens Gartner erwarten 60 % der CEOs und leitenden Angestellten in den Jahren 2021 und 2022 einen Wirtschaftsboom, 40 % eine Stagnation.
Cybercrime

7,9 Prozent mehr Cybercrime-Delikte im Jahr 2020

Das Bundeskriminalamt (BKA) hat 2020 7,9 Prozent mehr Fälle von Internetkriminalität registriert als im Vorjahr.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.