Anzeige

Umwelt

Vor drei Monaten hat Microsoft einen groß angelegten Plan verkündet, massiv Treibhausgase einzusparen und auf erneuerbare Energien zu setzen. In einer zweiten Stufe seines «grünen Plans» geht der Softwarekonzern nun noch einen Schritt weiter.

Microsoft will nicht nur im großen Stil zur Reduzierung von klimaschädlichen Treibhausgasen beitragen, sondern sich auch um die Erhaltung und den Schutz der Artenvielfalt und der Gesundheit der Ökosysteme auf der Erde kümmern. Das kündigte Microsoft-Präsident Brad Smith am Mittwoch in einem Blogeintrag an. Zuvor hatte sich der Softwarekonzern bereits öffentlich dazu verpflichtet, spätestens zum Jahr 2030 der Atmosphäre mehr Kohlendioxid zu entziehen als man produziere.

Die Natur und die Möglichkeiten, die sie den Menschen böten, seien das Fundament der globalen Wirtschaft, der Kultur und der gesamten menschlichen Existenz, betonte Smith. «Wir sind von sauberer Luft, Wasser, Lebensmitteln, Medizin, Energie und Baustoffen abhängig, die uns die Natur liefert. Doch genau diese Ökosysteme sind bedroht oder befinden sich bereits im Niedergang.» Die Erhaltung der Natur zum Wohle der jetzigen und künftigen Generationen sei eine der größten Herausforderungen der Menschheit. «Und unsere Herausforderung als Unternehmen ist es, diese globalen Bemühungen durch den Einsatz von Technologien zu unterstützen.»

Smith sprach sich für die Nutzung von Daten und den Einsatz digitaler Technologien aus, um die Artenvielfalt zu erhalten. Dabei verfolge Microsoft das Ziel, Umweltdaten aus aller Welt zu erfassen und in einem neuen «Planetary Computer» zu verarbeiten. Er betonte, der Ansatz umfasse auch die Unterstützung von Partnern und Kunden weltweit. Man werde die Plattform nutzen, um Technologien zu entwickeln und einzusetzen, die den Partnern und Kunden dabei helfen sollen, im Rahmen ihrer eigenen Geschäftstätigkeit ökologisch verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen.

Microsoft werde sich außerdem aktiv an der politischen Debatte zu ökosystembezogenen Fragen beteiligen. «Wir werden für nationale und globale politische Initiativen zur Überwachung und Erhaltung von Ökosystemen werben und diese unterstützen.» Schließlich werde Microsoft auch Verantwortung für den eigenen «Land-Fußabdruck» übernehmen. «Wir werden Verantwortung für die Auswirkungen unserer eigenen Standorte auf Ökosysteme nehmen, indem wir bis 2025 mehr Land schützen als wir selbst nutzen.»

dpa


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Verbraucherschutz

Algorithmen: Verbraucherschützer informieren

Produkte im Onlinehandel sind plötzlich teurer oder in sozialen Netzwerken werden nur noch bestimmte Nachrichten angezeigt: Ursache dafür können sogenannte Algorithmen sein. Mit ihnen können Unternehmen blitzschnell auf die Daten von Kunden reagieren.
Dashboard

inchorus: individuell entwickelte Kunden- oder Partnerportale

Die Digitalisierung schreitet stetig voran und verändert nicht nur unseren Alltag, sondern auch die Arbeitswelt maßgeblich. Sie bietet zahlreiche Chancen, stellt Unternehmen aber gleichzeitig vor neue Herausforderungen.
Business

Die IPG-Gruppe wird Teil der TIMETOACT GROUP

Die TIMETOACT GROUP mit Sitz in Köln erwirbt die Mehrheit der Aktien der IPG Information Process Group Holding AG mit Sitz in Winterthur.
Digitalisierung

Deutschland: Bürger sehen bei Digitalisierung riesigen Nachholbedarf

Die Unzufriedenheit mit dem digitalen Innovationstempo in Deutschland ist groß und hat während der Corona-Pandemie auch noch leicht zugenommen. Einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Allensbach zufolge waren Ende 2020 nur sieben Prozent der…
Handschlag

Juniper Networks finalisiert Übernahme von Apstra

Juniper Networks, einer der Anbieter von sicheren, KI-gesteuerten Netzwerken, hat die Übernahme von Apstra, einem Unternehmen im Bereich Intent-based Networking und automatisierter Closed-Loop-Assurance, abgeschlossen.
Steuerrecht

Deutsches Steuerrecht mit MindManager verständlich aufbereiten

Seit über zehn Jahren ist Marcel Werner als Syndikus-Steuerberater und Lohnsteuerreferent für größere Unternehmen tätig. Außerdem betreut er als selbständiger Steuerberater einige kleinere Mandaten. Die Herausforderung bei der Steuerberatung liegt neben der…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!