Anzeige

Handschlag

AVEVA, Anbieter von Ingenieurs- und Industriesoftware, gab bekannt, dass es eine strategische Partnerschaft mit Axonify eingegangen ist. Bei dem neuen Partner handelt es sich um ein schnell wachsendes B2B-SaaS-Unternehmen. 

Ziel ist ein umfassendes Programm, um Unternehmen beim Aufbau von Kompetenzen zu unterstützen, die Produktivität ihrer Mitarbeiter zu verbessern und Verhaltensänderungen voranzutreiben. Das Trainingsprogramm führt zu messbaren Ergebnissen in Bereich der organisatorischen Kompetenzen, die alle durch drei zentrale Aspekte ermöglicht werden:

  • Alles findet auf nur einer Plattform, eines einzigen Anbieters statt. Diese umfasst Simulationen für die Ausbildung mit umfangreichen Extended-Reality-Fähigkeiten erweiterten Reality-Fähigkeiten sowie Instrumente für die Gestaltung von Lern- und Entwicklungsprogrammen.
  • Flexibles Angebot, bei dem die Kunden zwischen Cloud-, Hybrid- oder Vor-Ort-Implementierung wählen können.
  • Nutzung der KI zur Schließung von Wissenslücken durch personalisierte Schulungen

Im Rahmen von Branchenanalysen und auf dem ARC-Industrieforum im Februar 2020 führte AVEVA Untersuchungen mit Kunden, Wettbewerbern und Analysten durch. Im Rahmen dieser Untersuchung wurde hervorgehoben, dass die Partnerschaft mit Axonify in der Tat neuartig ist und ein Hauptunterscheidungsmerkmal für AVEVA Unified Learning in Industriebetrieben und im Fertigungsbereich darstellt. Sie ermöglicht die digitale Transformation und organisatorische Veränderungen, indem sie die Mitarbeiterbindung um 90% und das Engagement um 80% verbessert und gleichzeitig die geschäftlichen Auswirkungen von Schulungen im Vergleich zu den KPIs misst.

Der gesamte Lernprozess in der industriellen Umgebung durchläuft einen disruptiven Wandel. Instrumente wie KI, AR und VR spielen eine Schlüsselrolle für die Belegschaft, die sowohl einen Generationswechsel durchmacht, als auch standortunabhängig wird.  

KI-fähiges Microlearning 

Im Bildungsbereich ermöglicht die KI den Ausbildern, die Lernenden während des Unterrichts zu begleiten und ihnen gleichzeitig bei Bedarf entsprechende Korrekturen und Vorschläge zu unterbreiten. Dadurch werden sie während der Lernerfahrung aktiv einbezogen. Die Echtzeit-Lernanalytik passt sich an die spezifischen Bedürfnisse der Lernenden an und schafft so eine maßgeschneiderte Lernerfahrung. Die Personalisierung macht die Schulung effizient und relevant. Das ist sowohl ein Anreiz für bestehende Teilnehmer als auch ein großartiges Instrument, um neue Teilnehmer anzuziehen.

Untersuchungen zeigen, dass Menschen ohne Unterstützung in der Regel bis zu 90% der während des Trainings gelernten Inhalte innerhalb von 30 Tagen vergessen. KI-fähiges Microlearning schützt die Schulungsinvestition und stellt sicher, dass die Empfänger instinktiv alle wichtigen Informationen kennen, wenn sie sie am meisten brauchen.

www.aveva.com
 


Weitere Artikel

Cyberattack

Schul-Cloud des HPI durch Cyberangriffe lahmgelegt

Die Lernplattform Schul-Cloud des Hasso-Plattner-Institus (HPI) ist mit Cyberangriffen lahmgelegt worden.
Hacker

Die Schweizerische Post startet öffentliches Bug-Bounty-Programm mit YesWeHack

YesWeHack, Europas Crowdsourced-Security-Plattform, verkündet den Start eines öffentlichen Bug-Bounty-Programms für die Schweizerische Post.
B2B

Wie lassen sich B2B-Webshops an ERP-Systeme anbinden?

Der E-Commerce ist im B2B-Bereich nicht mehr wegzudenken, hat er doch gerade im letzten Jahr, durch den Corona-bedingten Digitalisierungsschub, enormen Aufschwung erfahren.
Security Lock

Bundeswirtschaftsministerium: TISiM stärkt sichere Digitalisierung in Mittelstand und Handwerk

TISiM – die Transferstelle IT-Sicherheit im Mittelstand gibt nach erfolgreicher Pilot-Phase, den Launch des Sec-O-Mats bekannt. Das Tool bündelt Handlungsempfehlungen aus einem breiten Spektrum an bestehenden Initiativen und Angeboten für kleine und mittlere…
Google Earth

Google Earth-Update - Timelapse zeigt Umweltveränderungen

Seit nunmehr als 15 Jahren können Nutzerinnen und Nutzer mit Google Earth auf virtuelle Weltreisen gehen und unseren Planeten aus unzähligen Perspektiven betrachten.
Amazon Prime

Amazon Prime knackt 200 Millionen Marke

Amazon hat die Marke von 200 Millionen Kunden in seinem Abo-Dienst Prime geknackt.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.