Anzeige

Mann im Homeoffice

Die my Workplace GmbH aus Nürnberg stellt mit ihrer neuen Workplace as a Service Enterprise Lösung ein smartes IT-Konzept bereit, das Hard- und Software mit einer Rechenzentrumslösung verbindet und IT-Abteilungen in Unternehmen entscheidend entlastet. 

Somit ermöglicht my Workplace Kunden einen maßgeschneiderten, sicheren IT-Arbeitsplatz und den Wechsel ins Home-Office innerhalb von 48 Stunden.

Laptop, Maus und Co. nach den individuellen Bedürfnissen zusammenstellen, die benötigten Software-Programme auswählen und Bereitstellung sowie Hosting und Support gleich miteinkaufen: Diesen Rundum-Service bietet die Nürnberger my Workplace GmbH. Das Unternehmen ist spezialisiert auf den mietbaren, modular konfigurierbaren Workplace as a Service (WaaS) und überzeugt Kunden mit einer flexiblen, mietbaren IT-Arbeitsplatzlösung, die bereits 48 Stunden nach der Bestellung im Unternehmen oder im Home-Office einsatzbereit ist. Das Produktportfolio des WaaS-Entwicklers richtet sich an verschiedene Unternehmensgrößen: mit dem kleinen All-in-one digital Workplace Paket für kleine bis mittlere Unternehmen oder der Workplace Enterprise Lösung für Konzerne und Mittelständler ab 100 Mitarbeitern.

Standardaufgaben der IT outsourcen, um Freiräume zu schaffen

„Eigentlich sollen sich IT-Spezialisten in Konzernen und mittelständischen Unternehmen auf strategische Aufgaben wie die Digitalisierung des Geschäftsmodells konzentrieren. Im Alltag werden sie jedoch oft für Routinetätigkeiten wie das Lifecyclemanagement von Hardware oder die aufwendige Client-Verwaltung beansprucht“, erklärt Manuel Wagner, CEO der my Workplace GmbH. „Mit unserem WaaS-Konzept können die IT-Experten ihre Standardaufgaben nicht nur outsourcen und Freiraum für die weitere Digitalisierung in ihrem Unternehmen schaffen, sondern auch mehrere neue IT-Arbeitsplätze schnell und bequem zur Verfügung stellen und Kosten einsparen“.

In der Firma oder Zuhause: auf Knopfdruck zum individuellen Arbeitsplatz

Die neue Workplace Enterprise Lösung der my Workplace GmbH umfasst einen intuitiven Webkonfigurator, der den kompletten Sales Funnel digitalisiert und mit standardisierten Migrationsprozessen entscheidend vereinfacht. Mit wenigen Klicks wählen Kunden die IT-Arbeitsplatzkomponenten wie PC, Bildschirm, Maus etc. aus, anschließend wird der Workplace binnen 48 Stunden implementiert und in Betrieb genommen. „Mit der my Workplace Enterprise Lösung konnten wir unseren Mitarbeitern die vollständige Einrichtung eines Heim-Arbeitsplatzes und somit die Umstellung aufs Home-Office schnell ermöglichen, und das ganz ohne Einschränkungen und Produktivitätsverlust der Kollegen“, erklärt ein Sprecher des Instituts für Verhaltenstherapie, Verhaltensmedizin und Sexuologie (IVS). Neben der Bereitstellung der Hard- und Software übernimmt my Workplace auch die Integration der Email-Adressen des Arbeitnehmers sowie die Einrichtung der VPN Verbindung, mit der alle Dienste des beruflichen Netzwerks von Zuhause oder unterwegs genutzt werden können.

Volle Transparenz für mehr Kosteneffizienz

In der Workplace Enterprise Lösung haben Entscheider auf einem intuitiven Dashboard stets alle PC-Arbeitsplätze und deren einzelne Komponenten im Blick. So können sie dank umfassender Reporting- und Analysefunktionen Einsparpotential identifizieren, Downtime minimieren und fundierte Entscheidungen treffen. „Vor allem die übersichtliche Dashboard-Ansicht und die leichte Handhabung hat uns dabei geholfen, das richtige IT-Paket für unsere Mitarbeiter zusammenzustellen“, so der Sprecher des IVS weiter. „Außerdem schätzen wir die kompetente Beratung des my Workplace IT-Support.“

Datensicherheit im Fokus

„Unser Ziel ist es, unseren Kunden nicht nur einen fertig konfigurierten IT-Arbeitsplatz zur Verfügung zu stellen, sondern auch die Sicherheit ihrer Daten zu gewährleisten“, erklärt Eduard Horn, Marketingleiter der my Workplace GmbH. Deshalb bietet my Workplace zusätzlich zur Einrichtung des Softwarepakets eine Rechenzentrumslösung als Teil des mietbaren IT-Arbeitsplatzes an. „Gemäß der DSGVO werden alle Daten unserer Kunden täglich verschlüsselt und in unserem Rechenzentrum in Deutschland gesichert. Bei einem Ausfall oder im Schadenfall sind diese in kurzer Zeit wiederherstellbar.“

shop.the-workplace.de


Artikel zu diesem Thema

Modern Workplace
Mär 13, 2020

Wie fit ist die IT-Infrastruktur für Modern Workplaces?

Mit innovativen, mobilen Endgeräten und Anwendungen flexibel und agil arbeiten –…
Digital Workplace
Mär 09, 2020

Digital Workplace als Krisenprävention?

Mehrere Unternehmensstandorte miteinander verbinden, die Zusammenarbeit verteilter Teams…

Weitere Artikel

Twitter Trump

Twitter-Algorithmus verstärkt die Rechte Tweets

Die algorithmische Sortierung von Nachrichten auf der Twitter-Timeline verstärkt tatsächlich die Sichtbarkeit von Tweets der "politischen Rechten". Das hat eine hauseigene Studie ergeben, berichtet Twitter im Unternehmens-Blog.
Versicherung

Mit der IT-Haftpflichtversicherung auf der sichersten Seite

Der Boom in der IT-Branche ist nicht aufzuhalten. IT-Freelancer profitieren durch neue Geschäftsfelder von einem hohen Maß an Beschäftigungsauslastung. Das betrifft unter anderem die Intensivierung der mobilen Vernetzung und das Cloud-Computing.
Datenmanagement

Daten-Management bringt mehr Umsatz

Rund acht von zehn Unternehmen haben Probleme damit, ihre Datenbestände zu vereinheitlichen, die zur Umsatzsteigerung, Verbesserung der Kundenzufriedenheit und Kostensenkung erforderlich sind.
Snapchat

Snapchat will Minderjährige besser schützen

Minderjährige User des Instant-Messaging-Dienstes Snapchat sollen künftig besser geschützt werden, wie Evan Spiegel, CEO des Betreibers Snap Inc., angekündigt hat.
Frage

In Schulen sind Startups und Gründungen kein Thema

Was ist eigentlich ein Businessplan? Wie komme ich an Kapital? Und wie melde ich überhaupt ein Unternehmen an? Auf solche grundsätzlichen Fragen hat die große Mehrheit der Startup-Gründerinnen und -Gründer in ihrer Schulzeit keine Antwort erhalten.
China Internet

China: Verschärfte Zensurliste zeigt erlaubte Web-News

Die chinesische Regierung lässt nichts unversucht, um die staatliche Kontrolle über den Mediensektor und vor allem über das Internet auszuweiten.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.