Anzeige

BMW Cabrio

Der Conversational-Commerce-Plattformanbieter CM.com gewährleistet die automatisierte SMS-Übermittlung für Connectivity Dienste.

CM.com, ein Conversational Commerce-Anbieter mit Hauptsitz in den Niederlanden, hat die Zusammenarbeit mit der BMW Group bekanntgegeben. Das Unternehmen soll zukünftig die Infrastruktur für den Versand automatisierter SMS im Rahmen der ConnectedDrive-Services des Automobilherstellers bereitstellen. CM.com verbindet weltweit zahlreiche Unternehmen und Marken mit den Smartphones von Milliarden von Konsumenten. In der Zusammenarbeit mit der BMW Group kümmert sich CM.com um den Versand der SMS zu den jeweiligen Partner-Carriern der ConnectedDrive-Services und überwacht die Funktionsfähigkeit der Datenübermittlung rund um die Uhr.

Für den Kunden bedeuten die ConnectedDrive-Dienste mehr Komfort und leichtere Bedienbarkeit: So lässt sich zum Beispiel vor Fahrtantritt die Route bequem mit dem Smartphone planen und anschließend auf das Navigationsgerät im Fahrzeug übertragen. SMS sind ein wichtiger Faktor für den Betrieb solcher Connectivity-Dienste. Automatisierte SMS kommen mittlerweile fast überall auf der Welt in einer Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten rund um das vernetzte Fahrzeug zum Einsatz. Laut Expertise von CM.com eignet sich die Technologie hier äußerst gut, denn die in den Fahrzeugen integrierten SIM-Karten sind zum Versenden von SMS nicht auf eine Verbindung zum mobilen Internet angewiesen. Zudem handelt es sich um einen längst unter allen Mobilfunkbetreibern akzeptierten und verlässlichen, globalen Standard. SMS stellen folglich den einzigen Kommunikationskanal dar, der unabhängig vom jeweils verfügbaren Mobilfunkstandard (wie beispielsweise GPRS, 3G oder auch LTE) praktisch immer funktioniert.

Mehrere Hundert Millionen SMS im Jahr

Der Einsatz der Technologie von CM.com übernimmt bei der BMW Group zukünftig folgende Aufgabe: Im Rahmen eines Managed-Connectivity-Services gewährleistet CM.com das Two-Way-Message-Handling und überwacht den Transfer der SMS zu den im Fahrzeug verbauten SIM-Karten über die jeweiligen Partner-Carrier. Dies soll sicherstellen, dass die Datenübermittlung von zu erwartenden mehreren hundert Millionen SMS im Jahr rund um die Uhr unterbrechungsfrei gewährleistet wird.

Die Technologie von CM.com wird dabei für die BMW Group skalierbar zur Verfügung gestellt. Auf diese Weise lässt sich die API von CM ohne nennenswerten Integrationsaufwand in beliebigen BMW Group-Anwendungen nutzen.

So besteht für zahlreiche Dienste des Automobilherstellers zukünftig die Möglichkeit automatisierte SMS zu versenden – beispielsweise an die eigenen Angestellten, aber auch an Partner oder Kunden in Form von Anmeldebestätigungen.

CM.com 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Musik

KI-System erkennt Tonalität klassischer Musik

Forscher des École polytechnique fédérale de Lausanne (EPFL) haben eine Technologie entwickelt, die mithilfe von Maschinenlernen allein klassische Musik "anhören" kann und richtig bestimmten Tonalitäten - zum Beispiel Dur oder Moll - zuordnet.
Handschlag

Francisco Partners schließt Akquisition von Forcepoint ab

Die auf Technologieunternehmen spezialisierte Investmentfirma Francisco Partners hat den Cybersecurity-Anbieter Forcepoint von Raytheon Technologies übernommen.
Security Alert

Security Alert: Warnung vor aktueller Dridex-Welle

Aktuell gibt es verstärkt Aktivitäten der Dridex-Malware. Diese bereits einige Jahre alte Schadsoftware macht zurzeit in Excel-Dateien die Runde, die per Mail verschickt werden. Dabei hat der Schädling es vor allem auf Passwörter und andere Nutzerdaten…
Home Office

Homeoffice-Pflicht: Produktivitätssteigerung & Einsparungen sind möglich

Nach Beschluss von Bund und Ländern müssen Arbeitgeber es ihren Beschäftigten ermöglichen, von zu Hause aus zu arbeiten. Durch dehnbare Formulierungen in der Verordnung gerät die Homeoffice-Pflicht und dessen Wirkung jedoch in die Diskussion, denn es gibt…
Schwachstelle

Schwere Sicherheitsschwachstelle im SAP Solution Manager

Aktuell tauchen Meldungen über eine schwerwiegende Schwachstelle in SAP Solution Manager auf, nachdem am 14. Januar ein Proof-of-Concept-Exploit-Skript auf GitHub veröffentlicht wurde.
Google Meet

Google Meet erhält Live-Transkript

Otter lässt User der Videokonferenz-App "Google Meet" ab jetzt ein Live-Transkript ihrer Calls durch Künstliche Intelligenz (KI) aufzeichnen.

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!