Anzeige

Kryptowährung

Die in Indien beheimatete und in direkter Konkurrenz zu Bitcoin stehende Kryptowährung Matic hat in der vergangenen Nacht einen massiven Kurseinbruch erlitten. Binnen einer Stunde verlor die Kryptowährung 70 Prozent an Wert.

Seither kam es zu einen leichten Anstieg, der Kurs liegt jedoch immer noch um etwa 50 Prozent unter dem vorherigen Wert.

Fehler nicht bei Matic-Team

Changpeng Zhao, der CEO der Kryptowährungsbörse Binance, sieht den Fehler allerdings nicht bei Matic selbst. "Unser Team untersucht noch die Daten, aber es ist jetzt schon klar, dass das Matic-Team nichts damit zu tun hat", schreibt der Experte auf Twitter. Es sei noch unklar, was diesen Crash ausgelöst hat.

Laut einem "Forbes"-Bericht hat der Kursrutsch von Matic noch keine Auswirkungen auf den Preis von Bitcoin, der momentan noch relativ unverändert ist. Ein möglicher Grund für den Preisverfall könnte ein sogenannter "Pump and Dump" sein. Dabei handelt es sich um eine Form von Marktmanipulation, bei der ein großer Käufer den Preis überhöht, um plötzlich seine Anteile zu verkaufen.

Krypto "Hölle für Investoren"

Matic hat seit seiner Einführung Anfang dieses Jahres einen großen Aufschwung erfahren, der sich besonders in den vergangenen Wochen intensiviert hat. In nur zwei Wochen hat sich der Kurs mit einer Steigerung von 180 Prozent fast verdreifacht. Deswegen ist der Crash ein Schock für das Matic-Team. Experten wie der Bitcoin-Händler Alex Krüger warnen davor, dass ein Crash in ähnlicher Form jeder Kryptowährung passieren könnte. "Deswegen ist Krypto ein Paradies für Händler, aber die Hölle für Investoren", so Krüger auf Twitter.

www.pressetext.com
 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Musik

KI-System erkennt Tonalität klassischer Musik

Forscher des École polytechnique fédérale de Lausanne (EPFL) haben eine Technologie entwickelt, die mithilfe von Maschinenlernen allein klassische Musik "anhören" kann und richtig bestimmten Tonalitäten - zum Beispiel Dur oder Moll - zuordnet.
Handschlag

Francisco Partners schließt Akquisition von Forcepoint ab

Die auf Technologieunternehmen spezialisierte Investmentfirma Francisco Partners hat den Cybersecurity-Anbieter Forcepoint von Raytheon Technologies übernommen.
Security Alert

Security Alert: Warnung vor aktueller Dridex-Welle

Aktuell gibt es verstärkt Aktivitäten der Dridex-Malware. Diese bereits einige Jahre alte Schadsoftware macht zurzeit in Excel-Dateien die Runde, die per Mail verschickt werden. Dabei hat der Schädling es vor allem auf Passwörter und andere Nutzerdaten…
Home Office

Homeoffice-Pflicht: Produktivitätssteigerung & Einsparungen sind möglich

Nach Beschluss von Bund und Ländern müssen Arbeitgeber es ihren Beschäftigten ermöglichen, von zu Hause aus zu arbeiten. Durch dehnbare Formulierungen in der Verordnung gerät die Homeoffice-Pflicht und dessen Wirkung jedoch in die Diskussion, denn es gibt…
Schwachstelle

Schwere Sicherheitsschwachstelle im SAP Solution Manager

Aktuell tauchen Meldungen über eine schwerwiegende Schwachstelle in SAP Solution Manager auf, nachdem am 14. Januar ein Proof-of-Concept-Exploit-Skript auf GitHub veröffentlicht wurde.
Google Meet

Google Meet erhält Live-Transkript

Otter lässt User der Videokonferenz-App "Google Meet" ab jetzt ein Live-Transkript ihrer Calls durch Künstliche Intelligenz (KI) aufzeichnen.

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!