Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

eoSearchSummit
06.02.20 - 06.02.20
In Würzburg, Congress Centrum

DSAG-Technologietage 2020
11.02.20 - 12.02.20
In Mannheim, Congress Center Rosengarten

E-commerce Berlin Expo
13.02.20 - 13.02.20
In Berlin

KI Marketing Day - Konferenz
18.02.20 - 18.02.20
In Wien

DIGITAL FUTUREcongress
18.02.20 - 18.02.20
In Frankfurt a.M.

Anzeige

Anzeige

Black Friday

Der diese Woche bevorstehende Black Friday ist für seine Rabatte und Sonderangebote bekannt. Inzwischen weiten einige Händler das Einkaufsevent aus und es geht mit dem Cyber Monday am 2. Dezember weiter. Ein Fest für Schnäppchenjäger – leider aber auch für Cyberkriminelle. 

Diese nutzen die Kauffreudigkeit der Kunden zu ihren Gunsten aus.

Der aus den USA stammende beliebte Einkaufstag Black Friday findet am 29. November statt und hat sich in den vergangenen Jahren auch in Deutschland etabliert. Ob für Weihnachtsgeschenke, technische Geräte oder Kleidung: Laut einer Erhebung von YouGov haben die Deutschen 2018 an diesem Tag im Durchschnitt 211 Euro pro Kopf ausgegeben.1 Bereits 2017 griffen 28 Prozent auf die Sonderangebote in Online Shops zurück.

Wer auch dieses Jahr auf Schnäppchenjagd geht, sollte jedoch Vorsicht walten lassen, denn den Kaufrausch machen sich inzwischen immer mehr Cyberkriminelle zu Nutze, indem sie falsche Angebote in Umlauf bringen. Betrüger platzieren beispielsweise Links in Spam-Mails, die augenscheinlich unglaubliche Rabatte für beliebte Produkte anpreisen. Hinter den Links lauern jedoch nicht selten schädliche Softwares. Manche Cyberkriminelle gehen sogar noch einen Schritt weiter und leiten Nutzer über die Links in Fake-Shops weiter, um ihnen private Zugangsdaten zu ihren Bezahldiensten zu rauben.

Um das zu verhindern, gibt Panda Security Nutzern drei Tipps mit auf den Weg, wie sie seriöse Angebote leicht von unseriösen unterscheiden und sich vor Betrügern schützen können:

  • Preise vorab vergleichen: Gerade niedrigpreisige technische Geräte sind für viele Nutzer attraktiv. Hier sollte vorab gecheckt werden, ob der Preisnachlass realistisch ist. Unrealistisch großzügige Rabatte könnten einen Hinweis auf ein falsches Angebot sein.
  • Sensible Daten nicht leichtfertig übermitteln: Bevor Bankdaten eingegeben werden, sollte die Website immer genau in Augenschein genommen werden. Dazu gehört ein prüfender Blick ins Impressum und auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Zudem kann eine einfache Google-Suche nach Erfahrungsberichten anderer Kunden aufschlussreich sein.
  • Virenschutz präventiv installieren: Es empfiehlt sich, eine Virenschutzsoftware wie Panda Dome Advanced vorbeugend zu installieren, damit ein Virenangriff im Notfall direkt bekämpft werden kann.

www.pandasecurity.com/de/

Anzeige

GRID LIST
Start 2020

Stormshield mit neuer Markt-Positionierung

Der Sicherheitshersteller Stormshield verfeinert seine strategische Ausrichtung mit dem…
Tb W190 H80 Crop Int 23371bc3ce8e2dbe0b25e9acbbcdf7e4

Aktive Ausnutzung der Citrix-Schwachstelle

Dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) liegen zahlreiche Meldungen…
Brille vor Stadt

Die Zukunft der Arbeit

Globale Trends wie Robotik und Künstliche Intelligenz werden die Art und Weise, wie wir…
Apple iPhone und USA Flagge

Trump erhöht Druck auf Apple im Streit um iPhone-Hintertüren

Im Streit über die Verschlüsselung von Smartphones und Zugriffsmöglichkeiten für…
Businesswoman

Imperva ernennt Pam Murphy zum neuen CEO

Imperva, führender Anbieter von IT-Sicherheitslösungen, ernennt mit Pam Murphy eine…
Patch

Erster Microsoft Patchday im neuen Jahr

Vor kurzem veröffentlichte der Sicherheitsspezialist, Blogger und Journalist Brian Krebs…