Anzeige

Auf der it-sa Fachmesse vom 8. bis 10. Oktober 2019 in Nürnberg präsentieren Rittal und Innovo Cloud unter dem Motto „Cloud meets Edge – und das mit Sicherheit!“ ihre Lösungen für physische IT-Sicherheit und Cybersecurity. 

Rittal und Innovo Cloud liefern ihre Lösungen für IT-Sicherheit aus einer Hand. Darüber hinaus liefern die Partner flexibel einsetzbare Cloud-Services aus Rechenzentren mit deutschen Standorten. So bleiben Daten zu jedem Zeitpunkt der Verarbeitung in Deutschland. Die implementierte IT- und Cloud-Sicherheit orientieren sich an den Empfehlungen des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Das heißt für IT-Verantwortliche, sie erhalten IT-Security „Made in Germany“.

Zu den vorgestellten Exponaten zählen das Micro Data Center (MDC), ein Modulsafe für die sichere Unterbringung von Edge-Rechenzentren in rauen Umgebungen bis zu einer Leistung von 6 kW. Weiterhin wird das Edge Data Center (EDC) für IT-Leistungen bis zu 3 kW präsentiert. Das EDC ist die Lösung für Unternehmen, die schnell verteilte Edge-Infrastrukturen mit effizienter Kühltechnologie an sicheren Standorten aufbauen möchten, wie beispielsweise 5G-Netzbetreiber.

Ebenfalls ausgestellt ist das Industrial Edge Data Center (IEDC): Eine Edge-Lösung von Atos, Rittal und Siemens für moderne Industrieumgebungen, die sich auch für den öffentlichen Sektor und für Smart Cities eignet. Das IEDC, eine in Leistungsklassen vom Wandgerät bis zum IT-Container lieferbare Lösung, eignet sich zur Verarbeitung von IoT-Daten (Internet of Things) in Echtzeit. 

„Software Made in Germany“

Zu einem umfassenden Sicherheitskonzept gehören auch Software-Komponenten für das Monitoring. Für die Lösungen CMC III und RiZone hat Rittal nun das Siegel „Software Made in Germany“ vom Bundesverband IT-Mittelstand (BitMi) erhalten. Mit dem Siegel werden vor allem die Aspekte Service, Qualität und Zukunftsfähigkeit in den Vordergrund gestellt: Kunden erhalten einen deutschsprachigen Kundensupport und Trainings, die Software wurde in deutschen Laboren getestet und die Weiterentwicklung der Lösung ist vertraglich definiert.

RiZone ist eine DCIM-Lösung (Data Center Infrastructure Management) zur Überwachung komplexer Infrastrukturen. CMC III ist ein Alarmsystem für Netzwerk- und Serverschränke, Schaltschränke, Container und Räume. Mit diesen Lösungen ist eine durchgängige Systemüberwachung der physischen Sicherheit, der Operational Technology (OT) sowie der Cloud möglich.

Cloud „Made in Germany“

Innovo Cloud, ein Schwesterunternehmen von Rittal, präsentiert seine Lösungen für sicheres Cloud-Computing „Made in Germany“. Gezeigt wird, wie Unternehmen und Behörden sichere Edge-Lösungen inklusive der Cloud-Integration betreiben – von Ein-Rack-Lösungen bis hin zu voll ausgestatteten Rechenzentrums-Containern.

Halle 9, Stand 411 

www.rittal.de


Weitere Artikel

Spotify

Lizenzstreit zwischen Spotify und Spoken Giants eskaliert

Die US-Streaming-Plattform Spotify entfernt aufgrund eines Lizenzstreits die Inhalte hunderter bekannter Komödianten. Das betrifft unter anderem Content der amerikanischen Komiker Kevin Hart, Tiffany Haddis oder John Mulaney.
Bitcoin Hacker

Bitmart: Cyberkriminelle erbeuten dreistelligen Millionenwert

Cyberkriminelle haben nach einer Schätzung von Sicherheitsexperten umgerechnet rund 200 Millionen US-Dollar auf der Kryptobörse Bitmart erbeutet.
Drucker

Selbst Drucker sind Angriffsvektoren

Die Corona-Pandemie hat dem Trend zur Digitalisierung und Automatisierung einen zusätzlichen Aufschwung gegeben. Im Arbeitsalltag ist die zunehmende Automatisierung längst zur Normalität geworden und gerne gesehen, erleichtert und beschleunigt sie doch…
6G

Joint Communication & Sensing für den 6G-Rollout

Ob Heimroboter im Haushalt, Assistenzroboter in der Pflege oder autonomes Fahrzeug im Stadtverkehr: Sämtliche Teilnehmer in solchen Szenarien müssen ihre Umgebung in 3D erfassen und miteinander kommunizieren können, um sicher und unfallfrei zu agieren.
Autonomes Fahren

Mihilfe von KI: Autonome Autos sollen wie Menschen "denken"

Forscher der Universität Örebro wollen die Risiken durch autonom fahrende Autos mittels Künstlicher Intelligenz (KI) senken. "Unsere KI-Methode führt dazu, dass selbstfahrende Autos lernen, die Welt ähnlich wie Menschen zu verstehen", so Informatikprofessor…
Home Office

Faule Remote-Arbeiter? Home-Office verschlechtert Produktivität nicht

Sechs von zehn Betrieben in Deutschland, die in der Corona-Pandemie mindestens einem Beschäftigten Home-Office ermöglicht haben, stellen keine Reduktion der Produktivität ihrer Beschäftigten fest. Das zeigt eine zwischen dem 2. und dem 16. November…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.