Anzeige

KI für die IT-Sicherheit

Viele Unternehmen wissen nicht, was in ihren Netzen geschieht - mit dem cognitix Threat Defender können sie die Kontrolle wiedergewinnen. Der deutsche IT-Sicherheitshersteller genua hat den Threat Defender entwickelt, der den Netzwerkverkehr in Echtzeit analysiert, Bedrohungen identifiziert und mit Abwehrmaßnahmen gezielt reagiert. 

Mit KI-Technologie, Data Analytics und Threat Intelligence erkennt die Sicherheitsplattform cognitix Threat Defender Angriffe in Realtime und ist somit signaturbasierten Systemen mit statischen Regeln überlegen.

Der Threat Defender analysiert in Echtzeit das Nutzerverhalten in Netzen und erlernt typische Kommunikationsmuster. Die Ergebnisse zeigt das anwenderfreundliche Monitoring: Individuell anpassbare Diagramme und Matrizen geben Administratoren auf verschiedenen Ebenen einen detaillierten Überblick über Devices, Datenverkehr und Verhaltensmuster in ihren Netzen. Unerwünschte Geräte oder Kommunikationsverbindungen können die Verantwortlichen somit einfach identifizieren und ausschließen.

Echtzeit-Angriffserkennung ermöglicht umgehende Abwehrmaßnahmen

Um Angriffe in Echtzeit treffsicher aufzuspüren, vergleicht der cognitix Threat Defender fortlaufend den aktuellen Datenverkehr im Netzwerk mit den gelernten Mustern und nutzt zusätzlich Threat Intelligence aus externen Quellen. Wird ein Angriff erkannt, reagiert die Sicherheitsplattform je nach Konfiguration umgehend automatisch mit Abwehrmaßnahmen oder Alarmmeldungen an die Administratoren. So können Angriffe abgewehrt werden, bevor sie im Netzwerk Schäden anrichten. Die Lösung sorgt somit innerhalb von Netzen für Sicherheit und bildet eine zweite Verteidigungslinie hinter den Firewall-Lösungen an kritischen Schnittstellen.

Transparenz und Sicherheit in IT- und OT-Netzen

Der cognitix Threat Defender analysiert die verbreiteten Kommunikations- sowie auch spezifische Industrieprotokolle und kann somit sowohl in IT- als auch in OT-Netzen für Transparenz und Sicherheit sorgen. genua bietet den Threat Defender als Software-Lösung, die auf gängigen Hardware-Plattformen betrieben werden kann.

www.genua.de

 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Smart-Home

Handwerk profitiert vom Smart-Home-Boom

Das Smart Home wird in Deutschland beliebter: Schon 37 Prozent der Verbraucher haben in ihren eigenen vier Wänden mindestens eine Smart-Home-Lösung installiert – das entspricht 26 Millionen Bundesbürgern ab 16 Jahren. Besonders häufig sind intelligente…
Handschlag

Wolfgang Braunmiller wird Geschäftsführer valantic people

Wolfgang Braunmiller (52) ist mit Wirkung zum 1. September 2020 Teil der Geschäftsführung von valantic und verantwortlich für das Competence Center valantic people mit Fokus auf SAP Human Capital Management (HCM). Als Chief Operational Officer (COO) will der…
McAfee

IT-Sicherheitsfirma McAfee will zurück an die Börse

Die traditionsreiche IT-Sicherheitsfirma McAfee will nach über zehn Jahren eigenständig an die Börse zurück. Das Unternehmen beantragte am Montag (Ortszeit) eine Aktiennotiz unter dem Tickerkürzel «MCFE» an der New Yorker Nasdaq. Zum Zeitplan und zum Volumen…
Amazon

Insiderhandel: Ex-Amazon-Managerin und Familienmitglieder angeklagt

Die US-Börsenaufsicht SEC hat eine ehemalige Finanzmanagerin des Internetriesen Amazon und zwei Familienmitglieder wegen Insiderhandels angeklagt. Die Beschuldigten hätten zwischen Januar 2016 und Juli 2018 gemeinsam mehr als 1,4 Millionen Dollar (1,2 Mio…
Microsoft Cloud

Cloud-Störung bei Microsoft

Der Software-Riese Microsoft hat in der Nacht zum Dienstag mit einer Störung bei seinen Cloud-Diensten zu kämpfen gehabt. Unter anderem waren die Online-Versionen seiner Office-Programme im Dienst nicht erreichbar, wie der Konzern auf einer Statusseite…
fortnite

Richterin erwartet Prozess in «Fortnite»-Streit im Juli 2021

Im Streit zwischen den Machern des populären Smartphone-Spiels «Fortnite» stellt sich die zuständige Richterin auf einen Prozess im Juli 2021 ein. Sie halte es für angemessen, die Entscheidung Geschworenen zu überlassen, sagte Richterin Yvonne Gonzalez Rogers…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!