Anzeige

IT-Security Concept

In der strategischen Unternehmensführung ist es wie beim Jenga-Spiel: Arbeitet man an einer Stelle unsachgemäß, geht das auf Kosten der Balance und alles fällt womöglich in sich zusammen.

Für die diesjährige Inforeihe der Handwerkskammer „Strategie gewinnt“ steht das Geschicklichkeitsspiel sinnbildlich für das richtige Planen und Austarieren im Unternehmen.

Den Auftakt machte nun die Veranstaltung „IT: Sicherheit statt Risiko“.

Frederic Schier und Benjamin Greis von der RedFox InfoSec GmbH in Konstanz zeigten anhand von realen Beispielen auf, welche Angriffsflächen es im IT-System von Unternehmen gibt und wie man sich bestmöglich absichern kann.

Einfallstor Mitarbeiter und Website

Die hundertprozentige IT-Sicherheit gebe es nicht, schickte Benjamin Greis voraus. Neben verschiedenen IT-Einfallstoren sei eine wesentliche Schwachstelle der Mensch. „Im sogenannten Social Engineering zielen Kriminelle darauf ab, zuerst Vertrauen über unterschiedlichste Kanäle zu Mitarbeitern aufzubauen und so an Passwörter, Daten und letztlich vielleicht Kreditkartennummern heranzukommen,“ so Greis.

Wie einfach Websites auf Basis von gängigen CMS-Systemen wie Typo3 oder Wordpress gehackt und fremdübernommen werden können, führten die IT-Sicherheitsexperten live vor. „Hacker finden immer wieder neu Schwachstellen und sind den Anbietern meist einen Schritt voraus,“ informierte Greis die Veranstaltungsteilnehmer.

Risiko Passwort minimieren

Die meisten Passwörter könnten problemlos geknackt werden. Daher rieten die Experten dazu, mindestens 16 Zeichen für ein Passwort zu nutzen und bei sensiblen Daten eine Zwei-Faktor-Authentifizierung einzurichten, sich also beispielsweise über zwei unterschiedliche Geräte anzumelden. Passwörter sollten am besten in einem Passwortsafe, beispielsweise KeePass, aufbewahrt werden. Und noch etwas riet Benjamin Greis: „Schauen Sie mal unter https://haveibeenpwned.com, ob Ihre E-Mailadresse schon geknackt wurde. Wenn ja, sollten Sie ganz schnell ein neues Passwort wählen.“

10 Tipps für mehr Sicherheit

Als Tipps für den Einstieg stellte Frederic Schier ein 10-Punkte-Programm vor, das die ersten Schritte zu mehr IT-Sicherheit für Unternehmen zusammenfasst:

  1. Sicherheitsprozess etablieren: Sicherheitsverantwortlichen definieren und schulen
  2. IT-Leitlinien für das Unternehmen formulieren
  3. Richtlinien für den Umgang von Mails und dem Internet für Mitarbeiter definieren und diese regelmäßig schulen
  4. Passwortrichtlinien und Zugriffsrechte im Unternehmen definieren
  5. Personenrelevante Daten im Sinne der neuen Datenschutzgrundverordnung verschlüsseln
  6. Rechner, Server und Netzwerkstruktur vor dem Zugriff auf Dritte sichern
  7. Firewall, Antivirus-programme und Spam-filter immer aktuelle halten, Software regelmäßig updaten
  8. Verbindungen ins Internet verschlüsseln (https, VPN) und W-LAN schützen. Für Gäste und Mitarbeiter getrenntes WLAN anbieten.
  9. Backups der Daten physisch getrennt lagern
  10. Bei Sicherheitsvor-fällen vorab definierte Sofortmaßnahmen einleiten und wichtige Telefonnummern parat halten.

www.hwk-konstanz.de
 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Idee Innovation

Deutsche glauben an Erfolg durch neue Technologien

Das Markt- und Meinungsforschungsinstitut YouGov hat im Auftrag der Alibaba Group die Frage untersucht, wie bereit Unternehmensentscheider und Angestellte in Deutschland für neue digitale Technologien im Arbeitsumfeld sind – zum Beispiel Livestreaming, mobile…
Pinterest

Flut an schädlichen Inhalten auf Pinterest versteckt

Die US-Fotocommunity Pinterest verbirgt viele schädliche Inhalte wie Verschwörungstheorien oder sexualisierte Bilder von jungen Mädchen. Die Plattform löscht solchen Content nicht, sondern richtet ihre Suchergebnisse so aus, dass solcher Content im Prinzip…
Produktive Frau am Strand

Berufstätige sind im Sommerurlaub dienstlich erreichbar

Ob Mallorca, Ostseestrand oder Balkonien: 70 Prozent der Berufstätigen, die in diesem Sommer Urlaub machen, sind währenddessen für dienstliche Belange erreichbar.
Start-Up

Weniger Geld für deutsche Start-ups

Die Zahl der Finanzspritzen für Start-ups in Deutschland ist gestiegen, die investierte Summe jedoch gesunken. Zu diesen Ergebnissen kommt eine am Montag veröffentlichte Studie der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young (EY).
Cyber Security

Neue Normalität macht IT-Sicherheit zum Business Enabler

IT-Sicherheit ist spätestens seit Corona nicht mehr der nörgelnde Spielverderber, sondern klarer Wegbereiter, um im Bereich Identitätsmanagement Cyberrisiken zu minimieren und nahtloses Arbeiten zu optimieren. Ob New Work oder Remote – IT-Sicherheit bietet…
Call

Neue ProCall Enterprise Version 7 von estos

estos gibt die neue Version von ProCall 7 Enterprise2 bekannt. Die neuen Highlights: weitere Funktionen für den Chat, vereinfachte Anbindung von CRM- und ERP-Lösungen, komfortable Konfiguration und höhere Skalierbarkeit für SIP Softphones.

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!