Anzeige

Hacker Smart Home

Wenn man sich Cyberangriffe auf kritische Infrastrukturen wie die Stromversorgung vorstellt, hat man meist Hacker vor dem inneren Auge, die sich immer tiefer in die IT-Infrastrukturen eines Kraftwerks vorarbeiten und dort Schäden anrichten.

Doch auch ein ganz anderes Szenario ist denkbar: Gerade erst präsentierte eine Gruppe Sicherheitsforscher der Princeton University auf der Usenix Security Konferenz eine Simulation, was passieren würde, wenn Hacker statt der Angebotsseite die Nachfrageseite manipulieren würden, beispielsweise durch ein Botnetz. Das Ergebnis ist mindestens so erschreckend wie der Angriff eines einzelnen Hackers – wenn nicht sogar noch mehr, denn es ist kaum möglich, sich dagegen zu verteidigen.

In ihrem Szenario simulierten die Forscher ein Botnetz mit mehreren tausend energieintensiven Smart-Home-Geräten, wie beispielsweise Wasserkochern, Klimaanlagen oder Elektroheizungen. Diese sollten sich alle innerhalb eines gewissen Gebiets befinden und auf einmal anfangen zu arbeiten, um so große Strommengen innerhalb eines Versorgungsabschnitts zu verbrauchen. Ab einer bestimmten Größe dieses Botnetzes kommt es dann zur örtlichen Überlastung des Stromnetzes, was zu Ausfällen und Schäden führt. Die Verantwortlichen in der Steuerung der Stromversorgung müssten dann die Versorgung über alternative Leitungen wiederherstellen, wodurch dort ebenfalls eine deutlich höhere Belastung bestünde als normalerweise. Das wiederum könnten sich die Angreifer zu Nutze machen und mit ihrem Botnetz gezielt diese Regionen des Stromnetzes ansteuern, um weitere Ausfälle zu provozieren. Am Ende könnte es zu einer Kettenreaktion kommen, bei der zehntausende Menschen ohne Energieversorgung dastehen würden.

Die Sicherheitsforscher aus Princeton geben zwar zu, dass ein derart großes, genau zu steuerndes Botnetz mit Geräten, die genug Strom aus dem Netz abziehen könnten, um tatsächlich Schäden anzurichten, im Moment eher noch eine hypothetische Möglichkeit ist. Auch andere Experten halten einen solchen Angriff aktuell eher für unwahrscheinlich. Allerdings müssen auch die größten Skeptiker zugeben, dass die Gefahr stetig steigt, je mehr Smart-Home-Geräte in den Haushalten Einzug halten und potenzielle Angriffsziele abgeben. Der Angriff des Botnetzes Mirai vor über zwei Jahren könnte ein Vorgeschmack darauf sein, was uns künftig in dieser Hinsicht erwartet. Ein großes Problem bei Botnetzen im Internet der Dinge ist die Tatsache, dass die Besitzer der gekaperten Geräte gar nicht unbedingt merken, dass gerade ein anderer sie steuert. Das wiederum führt dazu, dass sie auch nichts unternehmen, um die Geräte aus dem Botnetz zu entfernen. Schutz bietet in diesem Fall nur eine entsprechend absicherbare Software von Herstellerseite und deren sinnvoller Einsatz auf Anwenderseite. Dazu gehört auch, regelmäßig Updates durchzuführen.

www.8com.de
 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Cookies

Droht durch das Cookie-Urteil des BGH ein „Digitaler Lockdown“?

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat sein Urteil im Fall Bundesverband der Verbraucherzentralen gegen die Planet49 GmbH gesprochen. Demnach reicht eine bereits vorangekreuzte Checkbox nicht aus, um den Anforderungen an eine Einwilligung beim Setzen von Cookies zu…
Corona App

Bundesregierung sieht keine Notwendigkeit für Gesetz zur Corona-App

Die Bundesregierung will die Einführung der geplanten Corona-Warn-App des Bundes nicht durch ein spezielles Gesetz begleiten. Das geht aus einer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen hervor, über die der Spiegel am Freitag berichtete.
Coronavirus

Spioniert die kommende Corona-Warn-App heimlich Bürger aus?

Besitzer eines Smartphones von Apple oder mit dem Betriebssystem Android bekommen beim Aktualisieren der System-Software Hinweise darauf, dass Apple und Google die Funktion von offiziellen Corona-Warn-Apps möglich machen wollen.
Twitter

Trumps Feldzug gegen Twitter und Co.

Donald Trump sagt Twitter und Co. den Kampf an: Der US-Präsident unterzeichnete am Donnerstag (Ortszeit) eine Verfügung, mit der er soziale Netzwerke stärker reglementieren will.
Hacker

Hacker überfällt 4280 Webseiten aus über 40 Ländern

Das Check Point Research Team hat einen Kriminellen überführt, der nicht für Geld, sondern aus sportlichem Anreiz 5000 Webseiten knacken wollte. Beinahe hätte er es geschafft.
Richterhammer

BGH-Urteil über voreingestellte Cookies

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass Internetnutzer dem Setzen von Cookies künftig häufiger aktiv zustimmen müssen. Eine voreingestellte Zustimmung zum Speichern der Daten auf Smartphones oder anderen Endgeräten ist nach dem Urteil der Richter…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!