Hacker in Kamera

Forscher des Sicherheitsspezialisten ESET sind auf eine Malware-Kampagne gestoßen, die digitale Signaturen taiwanesischer Unternehmen missbraucht.

Mit vermutlich gestohlenen Zertifikaten - unter anderem für die Software von IP-Kameras des Netzwerkgeräteherstellers D-Link - täuschen die Schädlinge Legitimität vor, um Systeme zu befallen und Passwörter zu klauen. Allerdings sind mittlerweile die betroffenen Zertifikate widerrufen, was dies zumindest erschwert.

Falsche Legitimität

Gestohlene digitale Signaturen sind für Kriminelle attraktiv, um ihre Absichten zu verschleiern. "Ein gestohlenes Zertifikat kann Malware als valide Software klassifizieren. Damit besteht die größere Chance, dass sich die Malware an Sicherheitsmaßnahmen ohne größere Aufmerksamkeit vorbeischummelt", erklärt ESET-Forscher Anton Cherepanov im "WeLiveSecurity"-Blog. Genau das macht sich die Kampagne zunutze, die dabei Zertifikate von D-Link und einem taiwanesischen Sicherheitsunternehmen namens Changing Information Technology (CIT) missbraucht.

Laut ESET-Analyse nutzen zwei Schädlingsfamilien die Zertifikate. Dabei handelt es sich um "Plead", ein ferngesteuertes Backdoor-Programm, sowie ein damit in Verbindung stehendendes Modul zum Passwort-Klau, das in Outlook oder Browsern gespeicherte Zugangsdaten abgreift. Die Hintertür wird einer Analyse von Trend Micro zufolge von der Cyberspionage-Gruppe BlackTech eingesetzt. Diese greift Ziele in Ostasien an, speziell in Taiwan sowie fallweise in Japan und Hongkong. Dabei dürfte es um den Diebstahl von geheimen Dokumenten und letztendlich Technologie gehen.

Zertifikats-Widerruf

Nachdem ESET D-Link über den Missbrauch digitaler Signaturen informierte, hat der Gerätehersteller zwei Zertifikate, die zu Software für IP-Kameras gehören, zum 3. Juli widerrufen. Das CIT-Zertifikat wiederum ist eigentlich schon seit einem Jahr ungültig. Dass die Cyber-Kriminellen es trotzdem weiter nutzen, könnte damit zusammenhängen, dass abgelaufene Zertifikate zwar Warnungen auslösen, Nutzer diese aber womöglich eher ignorieren als bei gar nicht von vermeintlich vertrauenswürdiger Seite signierten Programmen.

Jedenfalls zeigt die Kampagne, dass Cyber-Kriminelle den Zertifikats-Klau auch bei Kampagnen nutzen, die nicht ganz so viel Aufsehen erregen wie die wohl bekannteste Malware, die mit gestohlenen Signaturen gearbeitet hat. Das war der Wurm "Stuxnet". Dieser hatte ebenfalls Zertifikate taiwanesischer Firmen (RealTek und JMicron) missbraucht, so Cherepanov.

www.pressetext.com
 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

SAP

SAP baut Führungsriege um - Zwei Vorstände gehen

Der Softwarekonzern SAP baut seine Führungsriege um. Zwei Vorstände gehen, die Ressorts bekommen zum Teil einen neuen Zuschnitt, die Bereiche Kundenzufriedenheit und Produktentwicklung werden deutlich gestärkt, wie das Walldorfer Unternehmen am Donnerstag…
e-trade

Online-Broker E-Trade: Milliardenübernahme durch Morgan Stanley

Die US-Investmentbank Morgan Stanley setzt mit der Milliardenübernahme des Online-Brokers E-Trade noch stärker auf das Geschäft mit der Vermögensverwaltung für Jedermann.
Infineon HQ

Frauenquote im Infineon-Aufsichtsrat steigt auf 50 Prozent

Infineon hat als drittes Dax-Unternehmen einen mit Frauen und Männern gleichermaßen besetzten Aufsichtsrat erreicht. Nach der Wahl von sechs Mitgliedern bei der Hauptversammlung am Donnerstag in München steigt die Frauenquote auf 50 Prozent.
Datenkonzept der Europäischen Union

Europa steht am Scheideweg: Die neue Daten- und KI-Strategie

Die EU-Kommission hat eine europäische Datenstrategie und eine Strategie zur Künstlichen Intelligenz veröffentlicht. Dazu erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg:
Businessman Concept

Christian Milde ist neuer General Manager DACH bei Kaspersky

Kaspersky gibt die Ernennung von Christian Milde zum General Manager DACH bekannt. Seit 1. Januar 2020 leitet er, unterstützt von einem starken Team, die Vertriebs- und Marketingaktivitäten des Unternehmens in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit dem…
Tb W250 H150 Crop Int A959786e3bfe9ac3d4a49d5ad35a25d7

5G bei Rittal - Mobilfunkstandard kommt in die Produktion

Das Unternehmen will das 5G-Mobilfunknetz in Haiger in einer realen Produktionsumgebung schnellstmöglich installieren und in Betrieb nehmen. Die neue Funktechnologie soll den Datenverkehr deutlich beschleunigen und vereinfachen – etwa beim videobasierten…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!