Anzeige

Bild: Bhajanavorakul / Shutterstock.com

Die Sicherheitsforscher von Check Point Software Technologies Ltd. (NASDAQ: CHKP) veröffentlichen die Details zu mehreren Schwachpunkten in Mobilgeräten von LG. Der Hersteller wurde bereits vor einiger Zeit informiert und hat Patches zur Schließung bereit gestellt. 

Die einzelnen Angriffsvektoren wurden unter der Common Vulnerabilities and Exposures (CVE) CVEXXX von LG dokumentiert. Ohne Update können Angreifer beispielweise Keylogger installieren und sensible Informationen wie Zugangsdaten samt Passwörtern entwenden.

Im Rahmen der Untersuchung stellte Check Point Angriffsmöglichkeiten bei der Default-Tastatur-App fest. Diese betrifft alle gängigen Modelle von LG, darunter auch die bekannten Smart Phones LG G4, LG G5 und LG G6. Eine Schwachstelle erlaubt Man-in-the-Middle-Attacken bei der Kommunikation zwischen Endgerät und den Servern von LG. Diese dient eigentlich dazu, bei Bedarf neue Sprachen für die Standard-Tastatur einzuspielen. Der Server selbst ist hardcodiert, allerdings ist die genutzte HTTP-Verbindung nicht geschützt. Angreifer können daher das Datenpaket manipulieren oder austauschen und folgend Schadcode auf das Mobilgerät laden.

Der nächste Schwachpunkt knüpft an diesem Punkt an und legt die Grundlage für weitere Angriffe. Jedes Sprachpaket der Tastatur-App wird vom System in einem seperaten Ordner auf dem Mobilgerät gespeichert. Angreifer können durch die ungeschützte Verbindung den Speicherort und die Zugriffsrechte manipulieren. Die Researcher von Check Point haben zum Beispiel die Metadaten verändert und hätten zudem auch weitere Malware über einen verseuchten URL nachladen können. Dazu hätten sie nur einen entsprechenden Eintrag in die files.txt-Datei der Tastatursprache machen müssen.

https://research.checkpoint.com/lg-keyboard-vulnerabilities/


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Bitcoin

Die Bitcoin Achterbahnfahrt

Der rasante Anstieg des Bitcoin-Kurses wurde Ende Februar deutlich gebremst. Nachdem der Preis für einen Bitcoin zwischenzeitlich bei über 57.000 US-Dollar stand, bewegt sich der Wert der Kryptowährung momentan wieder unter 50.000 US-Dollar pro Kryptomünze.
Spotify

Spotify und Co ignorieren Indie-Musiker

Streaming-Plattformen wie Spotify oder Apple Music geben Musikern von Independent-Labels zu wenig Platz in Playlisten und schaden so ihren Einnahmen.
Hacker

Vielflieger-Daten gehackt

Hacker haben bei einem Angriff auf den Luftfahrt-IT-Dienstleister Sita eine Vielzahl von Kundendaten erbeutet.
Twitter

"Undo"-Button gibt Twitter-Usern Bedenkzeit

Die US-Mikroblogging-Plattform Twitter erwägt eine "Undo"-Option, mit der User nach dem Posting ein Zeitfenster von fünf Sekunden haben, um ihre Tweets komplett zurückzunehmen.
KI

KI erstellt attraktive Porträts in Eigenregie

Forschern der University of Helsinki und Kollegen aus Kopenhagen ist es gelungen, einer Künstlichen Intelligenz (KI) die subjektiven Vorstellungen beizubringen, die Gesichter für Menschen attraktiv machen.
Digitalisierung Stadt

Klarnamenpflicht schafft Bürokratie, aber keine Sicherheit

Mit dem überarbeiteten Telekommunikationsgesetz will die Bundesregierung die Digitalisierung in Deutschland durch mehr und bessere Breitbandanschlüsse verbessern – doch in letzter Minute sind einige kritische Änderungen in den Text aufgenommen worden.

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!