Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

DIGITAL FUTUREcongress
14.02.19 - 14.02.19
In Frankfurt, Congress Center Messe

SAMS 2019
25.02.19 - 26.02.19
In Berlin

INTERNET WORLD EXPO
12.03.19 - 13.03.19
In Messe München

secIT 2019 by Heise
13.03.19 - 14.03.19
In Hannover

IAM CONNECT 2019
18.03.19 - 20.03.19
In Berlin, Hotel Marriott am Potsdamer Platz

Anzeige

Anzeige

Die Payment-Plattform Stripe hat auf der Microsoft Build Developer Conference 2018 bekannt gegeben, dass Stripe ab sofort mit Microsoft zusammenarbeitet, um neue Zahlungsfunktionen in Outlook zu integrieren. 

Office-Kunden wird es dadurch ermöglicht, Rechnungen einfach und sicher zu verarbeiten und Zahlungen in Outlook durchzuführen. Mit Stripe können von nun an Millionen von Outlook-Anwendern Rechnungen mit nur wenigen Klicks in über 135 Währungen direkt in ihrem Posteingang bezahlen.

“Stripes Ziel ist es, das BIP des Internets zu steigern. Das tun wir, indem wir Tools und Infrastruktur bereitstellen, die es einfacher machen, von überall auf der Welt Geschäfte online abzuschließen", sagt Richard Alfonsi, Head of Global Revenue and Growth bei Stripe. "Wir freuen uns auf die enge Zusammenarbeit mit Microsoft, um zukünftig Zahlungen in Outlook zu ermöglichen. So kann jeder Nutzer, der eine Rechnung per E-Mail oder per Outlook erhält, diese sofort mit ein paar einfachen Klicks bezahlen. Durch die Beseitigung von Reibungsverlusten und die Verkürzung der Zeit, die für die Ausführung einer Zahlung benötigt wird, können Microsoft und Stripe Unternehmen auf der ganzen Welt dabei helfen, verpasste oder verspätete Zahlungen zu reduzieren und letztendlich ihren Umsatz zu steigern.”

Zahlungen in Outlook ermöglichen es Nutzern, Rechnungen, die sie per E-Mail erhalten, sofort zu bezahlen. Stripe schafft dadurch ein reibungsloses Erlebnis, das Kunden mit bereits bestehenden Microsoft-Pay-Konten eine Zahlung mit nur wenigen Klicks oder durch die Eingabe neuer Kartendetails abschließen lässt. Kunden können Zahlungen direkt in Outlook vornehmen, ohne dass sie auf weiterführende Links klicken, ein neues Browserfenster öffnen oder sich bei weiteren Konten anmelden müssen. Stripe Connect – Stripes Produkt für mehrseitige Marktplätze und Plattformen, genutzt von Unternehmen wie Shopify, Salesforce und Facebook – wickelt Zahlungen der Endkunden sicher ab. Dabei soll Stripe Connect dafür sorgen, dass Unternehmen, die eine Rechnung gestellt haben, die Zahlung auch rechtzeitig erhalten.

"Unsere Partnerschaft mit Stripe eröffnet Entwicklern neue Möglichkeiten, auf Microsoft-Plattformen Geld zu verdienen", erklärt Peggy Johnson, Executive Vice President of Business Development, Microsoft. "Beginnend mit Zahlungen in Outlook, kann jetzt jeder, der Stripe auf unseren Plattformen verwendet, Zahlungen mit minimalem Aufwand akzeptieren, was sowohl für unsere Partner als auch für unsere Kunden eine noch leistungsfähigere Erfahrung bedeutet.

Stripe kündigt ebenso die Unterstützung von Microsoft Pay an, einem digitalen Wallet-Service, mit dem Kunden ihre Zahlungs- und Versanddaten sicher in ihren Microsoft-Konten speichern können. Ohne zusätzlichen Aufwand können Hunderttausende Unternehmen, die auf Stripe laufen, jetzt Zahlungen in ihren Websites oder Anwendungen von diesen Kunden über Microsoft Pay akzeptieren.

Neben Microsoft Pay unterstützt Stripe auch andere digitale Zahlungsmethoden wie Apple Pay, Google Pay, Alipay und viele weitere.

https://stripe.com/us/payments

GRID LIST
Hacker wird verhaftet

Deutsche bezüglich Cyberverteidigung skeptisch

Kein Profi, sondern, wie es Markus Beckedahl von netzpolitik.org ausdrückt, "ein junger,…
Computer als Kopf

Software und IT werden immer komplexer und jeder Einzelne ist immer stärker davon betroffen

Unabhängig davon, ob ein Individuum "Cloud-Computing" oder "Internet-of-Things", zu…
Datenschutz

Fehlendes Vertrauen in Einhaltung des Datenschutzes

80 Prozent der IT-Experten sagen, dass strengere Datenschutzbestimmungen ihren…
Oliver Ratzesberger

Teradata ernennt neuen Präsidenten und CEO

Führungswechsel bei Teradata: Das Board of Directors hat Oliver Ratzesberger mit…
quantum processor

Quantenphotonik auf einem einzelnen Chip

Forschern der Universität Paderborn ist die Bündelung zweier einzelner Photonen - auch…
Brexit

Brexit: Bitkom warnt vor hohem Aufwand beim Datenschutz

Der geplante EU-Austritt der britischen Regierung wird erhebliche Auswirkungen auf den…
Smarte News aus der IT-Welt