Die Payment-Plattform Stripe hat auf der Microsoft Build Developer Conference 2018 bekannt gegeben, dass Stripe ab sofort mit Microsoft zusammenarbeitet, um neue Zahlungsfunktionen in Outlook zu integrieren. 

Office-Kunden wird es dadurch ermöglicht, Rechnungen einfach und sicher zu verarbeiten und Zahlungen in Outlook durchzuführen. Mit Stripe können von nun an Millionen von Outlook-Anwendern Rechnungen mit nur wenigen Klicks in über 135 Währungen direkt in ihrem Posteingang bezahlen.

“Stripes Ziel ist es, das BIP des Internets zu steigern. Das tun wir, indem wir Tools und Infrastruktur bereitstellen, die es einfacher machen, von überall auf der Welt Geschäfte online abzuschließen", sagt Richard Alfonsi, Head of Global Revenue and Growth bei Stripe. "Wir freuen uns auf die enge Zusammenarbeit mit Microsoft, um zukünftig Zahlungen in Outlook zu ermöglichen. So kann jeder Nutzer, der eine Rechnung per E-Mail oder per Outlook erhält, diese sofort mit ein paar einfachen Klicks bezahlen. Durch die Beseitigung von Reibungsverlusten und die Verkürzung der Zeit, die für die Ausführung einer Zahlung benötigt wird, können Microsoft und Stripe Unternehmen auf der ganzen Welt dabei helfen, verpasste oder verspätete Zahlungen zu reduzieren und letztendlich ihren Umsatz zu steigern.”

Zahlungen in Outlook ermöglichen es Nutzern, Rechnungen, die sie per E-Mail erhalten, sofort zu bezahlen. Stripe schafft dadurch ein reibungsloses Erlebnis, das Kunden mit bereits bestehenden Microsoft-Pay-Konten eine Zahlung mit nur wenigen Klicks oder durch die Eingabe neuer Kartendetails abschließen lässt. Kunden können Zahlungen direkt in Outlook vornehmen, ohne dass sie auf weiterführende Links klicken, ein neues Browserfenster öffnen oder sich bei weiteren Konten anmelden müssen. Stripe Connect – Stripes Produkt für mehrseitige Marktplätze und Plattformen, genutzt von Unternehmen wie Shopify, Salesforce und Facebook – wickelt Zahlungen der Endkunden sicher ab. Dabei soll Stripe Connect dafür sorgen, dass Unternehmen, die eine Rechnung gestellt haben, die Zahlung auch rechtzeitig erhalten.

"Unsere Partnerschaft mit Stripe eröffnet Entwicklern neue Möglichkeiten, auf Microsoft-Plattformen Geld zu verdienen", erklärt Peggy Johnson, Executive Vice President of Business Development, Microsoft. "Beginnend mit Zahlungen in Outlook, kann jetzt jeder, der Stripe auf unseren Plattformen verwendet, Zahlungen mit minimalem Aufwand akzeptieren, was sowohl für unsere Partner als auch für unsere Kunden eine noch leistungsfähigere Erfahrung bedeutet.

Stripe kündigt ebenso die Unterstützung von Microsoft Pay an, einem digitalen Wallet-Service, mit dem Kunden ihre Zahlungs- und Versanddaten sicher in ihren Microsoft-Konten speichern können. Ohne zusätzlichen Aufwand können Hunderttausende Unternehmen, die auf Stripe laufen, jetzt Zahlungen in ihren Websites oder Anwendungen von diesen Kunden über Microsoft Pay akzeptieren.

Neben Microsoft Pay unterstützt Stripe auch andere digitale Zahlungsmethoden wie Apple Pay, Google Pay, Alipay und viele weitere.

https://stripe.com/us/payments


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

SAP

SAP baut Führungsriege um - Zwei Vorstände gehen

Der Softwarekonzern SAP baut seine Führungsriege um. Zwei Vorstände gehen, die Ressorts bekommen zum Teil einen neuen Zuschnitt, die Bereiche Kundenzufriedenheit und Produktentwicklung werden deutlich gestärkt, wie das Walldorfer Unternehmen am Donnerstag…
e-trade

Online-Broker E-Trade: Milliardenübernahme durch Morgan Stanley

Die US-Investmentbank Morgan Stanley setzt mit der Milliardenübernahme des Online-Brokers E-Trade noch stärker auf das Geschäft mit der Vermögensverwaltung für Jedermann.
Infineon HQ

Frauenquote im Infineon-Aufsichtsrat steigt auf 50 Prozent

Infineon hat als drittes Dax-Unternehmen einen mit Frauen und Männern gleichermaßen besetzten Aufsichtsrat erreicht. Nach der Wahl von sechs Mitgliedern bei der Hauptversammlung am Donnerstag in München steigt die Frauenquote auf 50 Prozent.
Datenkonzept der Europäischen Union

Europa steht am Scheideweg: Die neue Daten- und KI-Strategie

Die EU-Kommission hat eine europäische Datenstrategie und eine Strategie zur Künstlichen Intelligenz veröffentlicht. Dazu erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg:
Businessman Concept

Christian Milde ist neuer General Manager DACH bei Kaspersky

Kaspersky gibt die Ernennung von Christian Milde zum General Manager DACH bekannt. Seit 1. Januar 2020 leitet er, unterstützt von einem starken Team, die Vertriebs- und Marketingaktivitäten des Unternehmens in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit dem…
Tb W250 H150 Crop Int A959786e3bfe9ac3d4a49d5ad35a25d7

5G bei Rittal - Mobilfunkstandard kommt in die Produktion

Das Unternehmen will das 5G-Mobilfunknetz in Haiger in einer realen Produktionsumgebung schnellstmöglich installieren und in Betrieb nehmen. Die neue Funktechnologie soll den Datenverkehr deutlich beschleunigen und vereinfachen – etwa beim videobasierten…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!