Anzeige

Twitter

Quelle: Denys Prykhodov / Shutterstock.com

Bots spielen beim Kurznachrichtendienst Twitter eine größere Rolle beim Teilen von Links zu Nachrichten-Seiten und Events als Menschen. Über die Hälfte aller Links werden von Bots per Tweet geteilt.

Dabei machen Links zu Websites mit konservativem und liberalem Publikum entgegen bisheriger Annahmen nur 41 und 44 Prozent aus. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Pew Research Center.

Weniger aktive Menschen

Die Forscher haben für die Erhebung rund 1,2 Mio. Tweets analysiert, die von 140.545 Accounts zwischen dem 27. Juli und dem 11. September 2017 gepostet wurden und Links zu 2.315 beliebten Websites enthielten. Rund 66 Prozent der Tweets mit Links zu populären Websites wurden automatisiert von Bots erstellt. 22 Prozent der Tweets mit Links zu beliebten Nachrichten-Seiten und aktuellen Event-Websites wurden zudem von den Top-500 der aktivsten verdächtigen Bot-Accounts publiziert. Im Vergleich dazu waren die 500 aktivsten menschlichen Konten nur für etwa sechs Prozent der geteilen Links verantwortlich.

Twitter-Bots sind in den Medien unlängst vermehrt negativ wahrgenommen worden, insbesondere in Bezug auf ihre Rolle bei der Verbreitung von Fehlinformationen und politischer Zwietracht während der US-Wahlen (pressetext berichtete: http://pte.com/news/20161108029). In diesem Zusammenhang haben die Researcher deshalb auch untersucht, wie oft verdächtigte Bots Links zu politischen Seiten mit einer klaren konservativen oder liberalen Neigung im analysierten Zeitraum getwittert haben.

Politische Ausrichtung gemischt

Es stellte sich bei der Überprüfung der Links heraus, dass Bots Seiten mit einer klaren konservativen oder liberalen Neigung weniger oft teilen als beispielsweise Websites mit gemischtem Publikum. Bots waren in 57 bis 66 Prozent der Fälle für Links zu Internetseiten mit eher zentristischen oder gemischten Zielgruppen verantwortlich, während sie in der Studie nur 41 und 44 Prozent der Links zu Websites mit konservativem beziehungsweise liberalem Publikum teilten. Die Forscher haben ein "Botometer" benutzt, um zu bestimmen, welche Konten Bots waren und welche nicht. Das Tool wurde von Forschern der Indiana University und der University of Southern California entwickelt.

Weitere Informationen:

Video: How did Pew Research Center identify Twitter bots?

www.pressetext.com
 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Start-Up Kicker

In Startups hat der Kicker ausgedient

Ein Kicker im Großraumbüro galt noch vor wenigen Jahren als Erkennungszeichen für ein Startup. Doch inzwischen steht gerade einmal noch in rund jedem siebten Startup (17 Prozent) ein Kicker-Tisch – und nur jedes dritte (34 Prozent) bietet überhaupt Spiel- und…
Telefonie_Ausland

Auslandstelefonie und Roaming: Was ist der Unterschied?

Dass bei Reisen in EU-Länder keine Zusatzgebühren mehr fürs mobile Telefonieren und Surfen anfallen, wissen inzwischen viele Verbraucher. Immer wieder gibt es aber Missverständnisse darüber, wie das bei Telefonaten von Deutschland ins Ausland ist.
Glasfaser

Glasfaserausbau kommt in Deutschland kaum voran

3,6 Prozent aller stationären Breitbandanschlüsse in Deutschland waren laut Daten der OECD im Juni 2019 mit einem Glasfaserkabel verbunden - das sind gerade einmal 2,3 Prozentpunkte mehr als im Juni 2015.
Apple

Apple verbietet Cloud-Gaming im App Store

Apple verbietet in seinem App Store Cloud-Gaming-Anwendungen wie "Google Stadia" oder den im September startenden Microsoft-Dienst "xCloud". Laut dem Konzern verstoßen solche Apps gegen die Richtlinien des digitalen Ladens.
Twitter

Twitter versieht staatsnahe Konten mit Symbolen

Twitter versieht eine Reihe von Nutzerkonten mit Verbindung zu Regierungen künftig mit Symbolen, um seinen Usern eine bessere Orientierung zu bieten.
WeChat

Trump will chinesische App WeChat in USA verbieten

US-Präsident Donald Trump verbietet US-Bürgern, Geschäfte mit der chinesischen Social Media App WeChat oder deren Eigentürmern zu machen.

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!