Net.Law.S 2018
20.02.18 - 21.02.18
In Nürnberg, Messezentrum

CESIS 2018
20.02.18 - 21.02.18
In München

DSAG-Technologietage 2018
20.02.18 - 21.02.18
In Stuttgart

Sourcing von Application Management Services
21.02.18 - 21.02.18
In Frankfurt

Next Generation SharePoint
22.02.18 - 22.02.18
In München

Bundesinnenminister Thomas de Maizière stellte die aktuelle Polizeiliche Kriminalstatistik 2016 in Berlin vor. Die Zahlen sind erschreckend. Mit rund 82.649 registrierten Fällen haben sich die Vorkommnisse von Cyber-Kriminalität „im engeren Sinne“ im Vergleich zum Vorjahr nahezu verdoppelt.

Beim Computerbetrug gab es einen deutlichen Rückgang von 23.562 auf 14.722 Fälle. Beim Ausspähen und Abfangen von Daten stieg die Zahl leicht von 9.629 auf 10.638. Um ganze 25 Prozent stiegen die Fälle von Computersabotage. Hier wurden 2016 4422 Vorkommnisse registriert. Hierzu zählen u. a. DDoS-Attacken. Dabei schicken die Täter massenhaft Anfragen an eine Webseite oder einen Dienst, bis dieser zusammenbricht. Oft erfolgt die Attacke mithilfe eines sogenannten Botnetzes. Besondere Bekanntheit erlangte im vergangenen Jahr Mirai, das tausende Telekom-Router lahmlegte.

Die Aufklärungsquote konnte insgesamt um 5,9 Prozent auf 38,7 Prozent erhöht werden – doch nicht in jedem Bereich. Für die Aufklärung von Computersabotage sank die Quote sogar um 4,6 auf 22,1 Prozent. Ein großes Problem der Polizei ist, dass sich die Kriminalität in einer vernetzten Welt zunehmend internationalisiert. Nur wenn die Taten in Deutschland begangen wurden oder zumindest ein begründeter Verdacht hierfür vorliegt, erscheinen sie in der Statistik. Stehen die Server im Ausland, sieht die Sachlage anders aus. Um auch diese Fälle zu erfassen, plant das BKA einen separaten Lagebericht, der jedoch erst für 2017 erstellt wird.

Und noch ein weiteres Problem zeigt die Statistik nicht: die unglaublich hohe Dunkelziffer der Straftaten, die nicht zur Anzeige gebracht und damit gar nicht erst erfasst wurden. So erklärte der Vorsitzende des Bundes Deutscher Kriminalbeamter, André Schulz, gegenüber der Zeitung „Welt“, dass rund 90 Prozent der Fälle von Cyber-Kriminalität nicht angezeigt würden. Den tatsächlichen Schaden schätzt Schulz daher auf einen zweistelligen Milliardenbetrag.

Die Statistik zeigt dennoch, dass Cyber-Kriminalität auf dem Vormarsch ist und vor allem die Fälle von Computersabotage zunehmen. Unternehmen und private Internetnutzer müssen lernen, sich zu schützen – nicht nur durch technische Maßnahmen, sondern auch indem sie im Netz auf der Hut sind.

www.8com.de

GRID LIST
Handschlag

Accenture schließt Übernahme von Mackevision ab

Accenture hat die Übernahme von Mackevision abgeschlossen, einem globalen Serviceanbieter…
Tb W190 H80 Crop Int B25c55bb534b9be498662b9ab7bab575

Bitcoin-Schürfer aufgepasst: Hacker schürfen mit

Der „Goldrausch“ ist in vollem Gange: Im Januar 2018 waren fast 17 Millionen durch Mining…
Tb W190 H80 Crop Int 89b869589528c3a925de2b898337be96

Omnitracker Version 11.1.0

Die neue Version 11.1.0 bietet eine Mischung aus neuen Features und zahlreichen…
Tb W190 H80 Crop Int 674d73ccb7181ea925e120545f84d683

Panasonic und Trend Micro entwickeln IT-Sicherheitslösung für Connected Cars

Panasonic und Trend Micro geben die Zusammenarbeit zur gemeinsamen Entwicklung einer…
Tb W190 H80 Crop Int 7e877e51241f566cfeeeb944fd074079

BITMi unterstützt Petition zur Ernennung eines Digitalministers

Bereits in seinem Positionspapier Digitaler Mittelstand 2020 fordert der Bundesverband…
Tb W190 H80 Crop Int Db774af6a378d815ca2da9d789e0b4ba

Byton verkündet Partnerschaft mit Aurora

Byton gab seine Partnerschaft mit Aurora bekannt. Die Partnerschaft unterstützt autonomes…
Smarte News aus der IT-Welt

IT Newsletter


Hier unsere Newsletter bestellen:

 IT-Management

 IT-Security