Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

SAMS 2019
25.02.19 - 26.02.19
In Berlin

Plutex Business-Frühstück
08.03.19 - 08.03.19
In Hermann-Ritter-Str. 108, 28197 Bremen

INTERNET WORLD EXPO
12.03.19 - 13.03.19
In Messe München

secIT 2019 by Heise
13.03.19 - 14.03.19
In Hannover

ELO Solution Day Hannover
13.03.19 - 13.03.19
In Schloss Herrenhausen, Hannover

Anzeige

Anzeige

ZTE, Anbieter von Lösungen für die Telekommunikationsbranche sowie für Unternehmens- und Privatkunden im Bereich mobiles Internet, hat mit „Drei gewinnt“, dem Städteverbund der Städte Rüsselsheim am Main, Raunheim und Kelsterbach eine innovative Partnerschaft für die Entwicklung eines Smart-City-Konzepts vereinbart. 

Die auf zunächst drei Jahre angelegte umfangreiche Kooperation umfasst einen Kreativprozess zur Erreichung eines Top Level Design sowie die Auswahl und die Einführung einer Reihe von digitalen Lösungen. Beide Partner planen die Präsentation erster Lösungen und Bürgerservices bereits zum Hessentag 2017 in Rüsselsheim am Main Mitte nächsten Jahres. Darüber hinaus planen die drei Städte und ZTE auch die Gründung eines „Smart City Innovation Centers am Main“. Ein Kooperationsabkommen wurde vorletzte Woche anlässlich des Besuches der Bürgermeister von „Drei gewinnt“ in China unterzeichnet.

ZTE unterstützt als zentraler Implementierungspartner den Entwurf des Top-Level-Designs

ZTE wird „Drei gewinnt“ als zentraler Implementierungspartner bei der Digitalisierung unterstützen und die drei Städte zu einer Modellregion für Smart-City-Lösungen in Deutschland machen. Gemeinsam mit „Drei gewinnt“ beabsichtigt das Unternehmen das Top-Level-Design entwerfen: zur Definition der Gesamtplanung und -strategie, zur Ermittlung des Bedarfs für digitale Anwendungen sowie zur Implementierung smarter Lösungen. Die ersten Module sollen bereits zum Hessentag im kommenden Jahr fertig gestellt werden und dann dort präsentiert werden. Das von ZTE geleitete „Smart City Innovation Center am Main“, dessen Gründung ebenfalls Gegenstand der Kooperation ist, wird dabei als Planungs- und Beratungsinstitution dienen. In Zusammenarbeit mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft soll das Innovation Center nicht nur den drei Städten bei der Digitalisierung helfen, sondern zu einer europaweiten Plattform für die Entwicklung und Präsentation von Smart-City-Technologien ausgebaut werden. „Drei gewinnt“ gelingt damit die bedeutsame Ansiedlung eines chinesischen Konzerns der IT-Branche im Rhein-Main-Gebiet.

„Wir sind überzeugt davon, dass die Digitalisierung dazu beitragen kann, die Lebensqualität in unseren Städten zu erhöhen und sie gleichzeitig wirtschaftlich leistungsfähiger zu machen“, erläutert Thomas Jühe, Bürgermeister der Stadt Raunheim. „Innovative Kooperationsmodelle zwischen Städten und Unternehmen sind heute die Grundvorrausetzung, um Vorteile und Chancen aus der Digitalisierung für einzelne Regionen nutzbar zu machen“, erläutert Sun Jie, General Manager von ZTE Deutschland die Hintergründe der Partnerschaft. „Durch diese Vereinbarung kann ZTE nun sein volles Know-how und seine Innovationskraft für die technologische Weiterentwicklung der Städte Rüsselsheim, Raunheim und Kelsterbach einbringen. Wir sind überzeugt, in "Drei gewinnt" einen ambitionierten Partner gefunden zu haben und freuen uns, die Region bei dieser wichtigen Aufgabe zu unterstützen.“ Patrick Burghardt, Oberbürgermeister der Stadt Rüsselsheim am Main, führt aus: „Die Zusammenarbeit mit ZTE eröffnet uns die Chance, innovative Lösungen im Bereich Smart City zu testen und damit nicht nur den Bürgerinnen und Bürgern sondern auch den Unternehmen wegweisesende digitale Lösungen anzubieten. So können wir hier eine Modellregion für Hessen und für Deutschland werden.“

Vision der „Smart City Europe“

Durch die Kooperation von „Drei gewinnt“, ZTE und weiteren Technologieunternehmen soll Schritt für Schritt ein smartes Service Cluster entstehen, dass die Vision einer europäischen Smart City umsetzt: die Entwicklung einer lebenswerten, wirtschaftlich leistungsfähigen und ökologisch nachhaltigen städtischen Infrastruktur mit bürgernahen digitalen Services. Smarte Technologien werden so das Leben und Arbeiten aller Bürgerinnen und Bürger komfortabler, sicherer und effektiver machen sowie der städtischen und wirtschaftlichen Entwicklung zugutekommen. „Ich bin überzeugt davon, dass wir so eine nachhaltige Stärkung der Standortattraktivität für Bürgerinnen und Bürger und Unternehmen erzielen werden“, erläutert Manfred Ockel, Bürgermeister der Stadt Kelsterbach.

www.zte-deutschland.de
 

GRID LIST
Behörden

E-Government kommt in Deutschland nur langsam voran

57 Prozent der Deutschen nutzen laut Eurostat das Internet zur Interaktion mit…
Fake News

Social Media: Nutzer unter 20 und über 50 glauben Fake News

Menschen unter 20 und über 50 Jahren glauben eher Fake News in sozialen Medien und geben…
Enterprise Security Concept

CyberTrace: Tool zur Integration von Bedrohungsdaten-Feeds

Kaspersky Lab stellt mit CyberTrace ein kostenfreies Tool zur Fusion und Analyse von…
Businessman

Hans Nipshagen wird Head of EMEA Channels and Alliances bei Akamai

Akamai hat die Ernennung von Hans Nipshagen zum Head of EMEA Channels and Alliances…
Samsung Galaxy Fold

Smartphone und Tablet in einem - Das neue Samsung Galaxy Fold

„Die Zukunft entfaltet sich“, so könnte man das Motto des neuen Galxy Fold beschreiben.…
Craig Charlton

SugarCRM ernennt Craig Charlton zum neuen CEO

SugarCRM Inc., das mit seinen Lösungen Unternehmen hilft, bessere Geschäftsbeziehungen…
Smarte News aus der IT-Welt