IT-Sicherheit in Produktion und Technik
12.09.17 - 13.09.17
In Berlin

Be CIO: IT Management im digitalen Wandel
13.09.17 - 13.09.17
In Köln

IBC 2017
14.09.17 - 18.09.17
In Amsterdam

Orbit IT-Forum: Auf dem Weg zum Arbeitsplatz der Zukunft
27.09.17 - 27.09.17
In Leverkusen

it-sa 2017
10.10.17 - 12.10.17
In Nürnberg

Intel Security gibt heute bekannt, dass die Intel Security Innovation Alliance neue Partner und erweiterte Integrationen verzeichnet. Partner wie Check Point, Huawei und andere Unternehmen haben sich angeschlossen, um eine integrierte und vernetzte Sicherheitsinfrastruktur bereit zu stellen.

Kunden sollen so verschiedene Produkte kombinieren können, um eine auf sie zugeschnittene Sicherheitsinfrastruktur aufzubauen. Zusätzlich stehen den Kunden der Security Innovation Alliance nun Analysen des Kundenverhaltens zur Verfügung.

Letztes Jahr auf der FOCUS 15 stellte Intel Security seine neue Strategie vor, welche die Zusammenarbeit mit mehreren Partnern und deren Produkten auf Basis einer offenen Plattform vorsieht. Dieses Jahr kann sie bereits eine Dopplung der Partnerunternehmen vorweisen, die auf dem McAfee Data Exchange Layer (DXL) Integrationen und Produkte bereitstellen. Der DXL ermöglicht eine standardisierte Integration und Kommunikationsstruktur für jegliche Produkte, unabhängig ihrer Architektur.

„Sicherheitsprodukte, die miteinander kompatibel sind, verringern die Kosten und gleichzeitig das Risiko für Unternehmen“, sagt D.J. Long, Chef der Intel Security Innovation Alliance. „Durch die Zusammenarbeit mit Pionieren der IT-Sicherheit bietet die Intel Security Innovation Alliance ein integriertes Sicherheitsökosystem, um den Unternehmen eine einfache Einführung und Verwaltung sowie den maximalen Schutz zu bieten.“

Neue Schlüsselfiguren der Intel Security Innovation Alliance sind unter anderem:

Check Point: Die Integration des McAfee Data Exchange Layer und der McAfee Threat Intelligence Exchange (TIE) mit den Firewall Produkten von Check Point ermöglicht Informationsaustausch und die Optimierung von Arbeitsprozessen durch Echtzeitkommunikation.

HP Enterprise Aruba: Der McAfee ePolicy Orchestrator (ePO) und McAfee Enterprise Security Manager (ESM) lassen sich nun mit ClearPass von HPE Aruba verbinden. Diese Kombination deckt zwei wichtige Sicherheitsfaktoren ab: Informationsaustausch über Bedrohungen sowie die automatische Erkennung und Korrektur.

Huawei: Intel Security und Huawei arbeiten gemeinsam an der Bereitstellung von Schadensmeldungen von Dateien an den Data Exchange Layer und den Threat Intelligence Exchange, um dynamische Verhaltensanalysen und Informationsaustausch zu gewährleisten.

MobileIron: Während ihrer nun schon einjährigen Zusammenarbeit haben Intel Security und MobileIron an den drei großen Herausforderungen heutiger IT-Sicherheit gearbeitet: Datensicherheit für mobile Geräte zu erweitern, Schutz vor mobilen Bedrohungen und Arbeitsprozessen sowie die Nutzererfahrung zwischen mobilen und statischen Endgeräten zu vereinheitlichen.

Durch die Intel Security Innovation Alliance haben Kunden nun zusätzlich die Möglichkeit, sogenannte User Capability Analytics (UBA), also die Analyse des Nutzerverhaltens zu verwenden. Durch die Automatisierung in Echtzeit wurde die Erkennung von Bedrohungen, die Antwort darauf und das Feststellen von Unregelmäßigkeiten verbessert. Die Reaktionszeit und die nötigen Fähigkeiten, um auf Angriffe zu reagieren wurden reduziert. Folgende Intel Security Innovation Alliance Partner können u.a. nun UBA durch die Integration mit McAfee ESM liefern: CyberArk, Exabeam, Fortscale, Gurucul, Interset, Niara, Securonix.

Informationen über die Intel Security Innovation Alliance und FOCUS 16.

www.intelsecurity.com

Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet